powered by Motorsport.com
  • 23.09.2011 · 19:26

  • von Fabian Hust

HRT: Keine Qualifying-Simulation

Der Abstand auf die Konkurrenz ist derzeit zu groß, doch das Team beruhigt seine Fans, man war noch nicht in Qualifying-Abstimmung unterwegs

(Motorsport-Total.com) - Wäre das 2. Freie Training zum Großen Preis von Singapur die Qualifikation gewesen, die beiden HRT-Piloten hätten die 107-Prozent-Hürde nicht geknackt. Daniel Ricciardo hatte auf Platz 21 liegend 8,380 Sekunden Rückstand, bei Teamkollege Vitantonio Liuzzi waren es 8,824 Sekunden.

Narain Karthikeyan

Narain Karthikeyan durfte vor seinem Auftritt in Indien am Freitag üben

"Ich bin ganz zufrieden damit, wie die Einheit verlaufen ist", so Liuzzi. "In Bezug auf das Setup mussten wir ein paar Dinge anpassen. Es gab ein wenig Übersteuern, und wir mussten die Balance ein wenig modifizieren."

"Jedes Mal, wenn wir auf weichen oder superweichen Reifen waren, gerieten wir in ein wenig Verkehr. Wir konnten also nicht die bestmögliche Rundenzeit fahren. Ich bin im Hinblick auf das restliche Wochenende jedoch positiv gestimmt. Angesichts der Strafe von fünf Plätzen gibt es nicht allzu viel, was wir uns für Morgen vornehmen können. Also müssen wir uns auf das Rennen am Sonntag fokussieren."

"Ich wusste schon im Vorhinein, dass dieser Grand Prix eine große Herausforderung sein würde", so Ricciardo. "Er hat mich auch nicht im Stich gelassen, es ist wirklich heiß, und der Kurs führt nicht zu stark bewegter Luft, es ist hier wie in einer Sauna!"

"Ich habe es wirklich genossen, denn die Strecke ist gut, eng und herausfordern. Man kann nicht einmal mit den Augen blinzeln. Der heutige Tag war positiv, aber wir sind ein wenig von unseren engsten Gegnern weg. Wir müssen versuchen, die Lücke im morgigen Qualifying zu schließen."

"In Bezug auf die Sicht ist es kein allzu großer Unterschied, in der Nacht zu fahren. Es ist jedoch wirklich schön zu sehen, wie die Lichter auf den Autos reflektieren und die Funken fliegen. Ich genieße meinen ersten Kontakt zu Nachtrennen."

"Es war fantastisch, heute wieder im Auto zu sein", so Karthikeyan. "Nach zweieinhalb Monaten ohne Fahren habe ich alle Spinnweben beseitigt. Es war eine gute Einheit, auch wenn es für mich nicht ideal war, da es eine neue Strecke für mich ist."

"Ich bin jedoch sehr glücklich, wie die Tests verlaufen sind, besonders da ich schlussendlich schneller war als Daniel. Auf der letzten Runde hatte ich eine wirklich gute Zwischenzeit, aber dann geriet ich in Verkehr und konnte die Zeit nicht zu Ende fahren."

"Es ist schade, dass die Einheit verkürzt wurde, denn wir konnten angesichts der roten Flaggen nicht viele Runden fahren. Ich konnte nicht wirklich in einen Rhythmus kommen. Ich war jedoch ganz ordentlich bei der Musik, das ist ziemlich positiv."


Fotos: HRT, Großer Preis von Singapur


"Das war heute für das Team ein positiver Tag", so Teamchef Colin Kolles. "Alle drei Fahrer und das gesamte Team in der Garage haben gut gearbeitet und wir haben das Programm abgeschlossen, das wir für den heutigen Tag geplant hatten."

"Auch wenn die erste Einheit verkürzt war und einige Male durch rote Flaggen unterbrochen wurde, machten Kathikeyan und Ricciardo das Maximale aus ihrer Zeit auf der Strecke. Nach einer langen Zeit ohne Rennen war Narain solide und konstant. Daniel gewöhnte sich an die Strecke und fuhr am Nachmittag später ein paar gute Zeiten."

"Tonio kehrte in der zweiten Einheit wieder in das Auto zurück und schloss das festgelegte Programm verschiedener Konfigurationen ab. Am Nachmittag führten wir zudem ein paar Tests mit den superweichen Reifen durch, ohne eine Qualifying-Simulation durchgeführt zu haben. Ich bin aus diesem Grund zuversichtlich, dass wir morgen unsere Zeiten verbessern können, wenn die Streckenbedingungen auch besser werden."