powered by Motorsport.com
  • 08.05.2008 · 12:04

  • von Roman Wittemeier

Medizintest bestanden: Kovalainen darf starten

Heikki Kovalainen wird nach der Untersuchung durch die FIA-Ärzte die Starterlaubnis für den Grand Prix in Istanbul erteilt

(Motorsport-Total.com) - Nach dem schweren Unfall in Barcelona darf Heikki Kovalainen schon am Wochenende in Istanbul wieder in seinen McLaren-Mercedes klettern. Der Finne hatte sich bereits einen Tag nach seinem heftigen Crash wieder fit gefühlt, doch die Ärzte der FIA mussten die Fahrtüchtigkeit von Kovalainen zunächst noch einmal überprüfen. Nach einem kurzen Besuch im Medical Center an der Strecke stand fest: Start frei für den McLaren-Mercedes Piloten.

Heikki Kovalainen

Daumen nach oben: Heikki Kovalainen darf am Wochenende in Istanbul fahren

"Nach einer eingehenden Untersuchung durch den FIA-Delegierten Professor Jean-Charles Piette und den Chefmediziner Dr. Cem Boneval, wurde Heikki Kovalainen die Startfreigabe für den Grand Prix der Türkei erteilt", heißt es in einer Erklärung der FIA. Der Finne war nach seinem Unfall in Barcelona zunächst zur Beobachtung in ein Krankenhaus geflogen worden, man hatte dort aber keine schwerwiegenden Verletzungen festgestellt.#w1#

"Ich wollte so schnell wie möglich wieder ins Cockpit. Das war seit dem Unfall mein einziges Ziel", erklärte ein erleichterter Kovalainen nach seiner Rückkehr aus dem Medical Center an der Strecke. Mit hoch gestrecktem Daumen präsentierte er sich strahlend den wartenden Journalisten. "Alle in der Formel 1 arbeiten ständig an der Sicherheit, aber dennoch bleibt es ein gefährliches Business. Man weiß das als Fahrer, aber man denkt nicht darüber nach. Wenn du anfängst, dir darüber Gedanken zu machen, kannst du nicht fokussiert bleiben."

"Ich bin natürlich sehr glücklich über die Entscheidung der medizinischen Abteilung der FIA", so der Finne weiter. "Ich bin hier heute morgen angekommen mit der festen Überzeugung, dass ich diesen Test bestehen werde. Ich fühle mit zu 100 Prozent fit. Wenn dem nicht so gewesen wäre, dann hätte ich meinem Team das rechtzeitig gesagt und wäre zuhause geblieben."

"Ich muss mich bei allen Leuten bedanken, die seitens der FIA an der Sicherheit der Strecken arbeiten und auch bei den Helfern in Spanien, die heftig arbeiten mussten, um mich vorsichtig aus dem Auto zu bergen. Der Unfall sah schlimmer aus als er für mich war. Ich hatte ein wenig Kopfschmerzen, aber ich habe sofort wieder trainieren können. Jetzt freue ich mich auf das restliche Wochenende und die weitere Saison", sagte Kovalainen, der in der aktuellen Fahrerwertung auf Rang sechs liegt.

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!