powered by Motorsport.com
Startseite Menü

McLaren: "Wir rechnen mit einem spannenden Kampf"

Jenson Button und Lewis Hamilton reisen zuversichtlich nach Australien und wollen im Albert Park erneut einige WM-Punkte abgreifen

(Motorsport-Total.com) - In der arabischen Wüste von Bahrain präsentierte sich McLaren in einer guten Verfassung, nun wollen Jenson Button und Lewis Hamilton im australischen Melbourne an diese Leistung anknüpfen. Das McLaren-Duo hat beste Erinnerungen an den Rennkurs im Albert Park und hat es nach der erfolgreichen Formel-1-Premiere vor gut einer Woche erneut auf zahlreiche WM-Punkte abgesehen.

Mark Webber, Jenson Button

Jenson Button und McLaren wollen in Australien möglichst vor den Rivalen sein Zoom

"Wie viele andere Piloten, so habe auch ich in Australien meinen Renneinstand gegeben", sagt Titelverteidiger Button. "Mein Debüt hat mir damals großen Spaß gemacht, denn ich kam bis auf Platz vier nach vorne, schied aber später aus. 2006 stand ich auf der Pole-Position, sah aber ebenfalls nicht das Ziel. Im vergangenen Jahr erlebte ich dann eine regelrechte Märchenstunde", so der 30-Jährige.#w1#

Button denkt zurück an seine "Märchenstunde"

Im von Ross Brawn designten Brawn-Rennwagen dominierte Button den Saisonauftakt 2009 - und anschließend auch die erste Saisonhälfte. Der Brite blickt zurück auf den ersten Grand Prix des vergangenen Jahres: "Ich holte die Pole-Position und gewann das Rennen. Das war ein überaus befriedigender und emotionaler Augenblick in meiner Karriere", gibt Button rückblickend zu Protokoll.

"Der Albert Park ist ein ziemlicher Kontrast zu Bahrain." Jenson Button

2010 möchte der amtierende Weltmeister möglichst ähnlich erfolgreich agieren: "Ich denke, wir dürfen mit etwas mehr Zuversicht in unsere Geschwindigkeit nach Australien reisen. Der Albert Park ist ein ziemlicher Kontrast zu Bahrain. Es gibt keine engen und langsamen Passagen, dafür aber einige schnelle Ecken. Dieses Layout sollte unserem Paket entgegen kommen", meint Button.


Fotos: McLaren, Großer Preis von Bahrain


"Beim Saisonauftakt haben wir einige sehr nützliche Lektionen über den MP4-25 gelernt. Das gesamte Team ist erpicht darauf, diese Lektionen am Wochenende in die Tat umzusetzen", erklärt der britische Rennfahrer, dessen Landsmann und Teamkollege ebenfalls gerne nach Australien reist: "Den Albert Park habe ich schon immer gemocht", hält Hamilton eine Woche vor dem Rennen fest.

Hamilton schätzt die Atmosphäre in Melbourne

"Gleich bei meinem Formel-1-Debüt 2007 gelang mir dort ein tolles Rennen. Ein Jahr später habe ich das Rennen für mich entschieden, 2009 raste ich dank KERS durch das Feld nach vorne", sagt der Brite im Hinblick auf seine bisherigen Auftritte in Melbourne. "Das Beste am Grand Prix in Australien sind meiner Meinung nach aber die Leute und die Atmosphäre", so der langjährige McLaren-Fahrer.

"Die Zuschauer auf den Tribünen und die Organisation an der Strecke sind einfach fantastisch." Lewis Hamilton

"Die Zuschauer auf den Tribünen, die Leute in der Stadt und die Organisation an der Strecke sind einfach fantastisch. Das ist einer der schönsten Events des Jahres und ich mag ihn sehr", erläutert Hamilton und fügt an: "In Bahrain hatte ich ein großartiges Rennen. Ich habe im ersten Stint zwar etwas Zeit verloren, machte aber das gesamte Rennen über Druck wie ein Irrer", so der Youngster.

"Ich freue mich darüber, dass wir einige gute Punkte holen konnten. Nun bin ich gespannt auf Melbourne. Ich mag die Strecke. Wir sollten dort recht gut aussehen. Ich vermute nicht, dass wir dort die gleichen Probleme haben werden, die uns in Bahrain eingebremst haben", sagt Hamilton. Darauf hofft auch Teamchef Martin Whitmarsh, der seinen Konkurrenten einen heißen Tanz verspricht.¿pbvin|512|2539|melbourne|0|1pb¿

Whitmarsh ist gespannt auf die Hackordnung

"Nach dem Saisonauftakt in Bahrain hatten wir nur wenig Zeit, um dem MP4-25 neue Entwicklungen zu verpassen. Wir haben aber eine Reihe kleinerer Komponenten im Gepäck, die wir noch vor dem Rennen ans Auto schrauben wollen", kündigt Whitmarsh an. "Wir hatten etwas Zeit, um über die jüngsten Ereignisse nachzudenken und glauben, einen recht ermutigenden Saisonstart gehabt zu haben."

"Wir rechnen mit einem spannenden Kampf in Melbourne." Martin Whitmarsh

"Unsere Geschwindigkeit im Rennen war ziemlich ordentlich. In der zweiten Rennhälfte hatten wir das schnellste Auto im Feld. Wir haben nun einen etwas genaueren Eindruck davon, wie wir das Auto an einem Rennwochenende einstellen müssen", gibt das Oberhaupt des britischen Traditionsteams zu Protokoll, lehnt sich aber nicht zu weit aus dem Fenster: "Die Konkurrenz wird sehr stark sein."

"Diesbezüglich geben wir uns natürlich keinen Illusionen hin: Wir rechnen mit einem spannenden Kampf in Melbourne", so Whitmarsh. "Die Organisatoren des australischen Grand Prix' stellen immer einen fantastischen Event auf die Beine und ich freue mich stets sehr darauf. Hoffentlich können wir allen eine gute Show bieten", hält McLaren-Teamchef Whitmarsh abschließend fest.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug
Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug

Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?
Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?

H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan

Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test
Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test

BMW-Modellpflege Sommer 2019: Neue Motoren und mehr
BMW-Modellpflege Sommer 2019: Neue Motoren und mehr

Skoda Citigo-e (2019) vor Debüt am 23. Mai angeteasert
Skoda Citigo-e (2019) vor Debüt am 23. Mai angeteasert