powered by Motorsport.com

McLaren-Mercedes zufrieden

In Anbetracht der schwierigen Wetterbedingungen im Qualifying ist das McLaren-Mercedes-Team mit der Leistung zufrieden

(Motorsport-Total.com) - Mit den schwierigen Wetterbedingungen im Qualifikationstrainings hatte auch das McLaren-Mercedes-Team zu kämpfen. Beide Fahrer hatten praktisch nur eine schnelle Runde, konnten sich mit der aber immerhin beide unter den ersten fünf für den Australien-Grand-Prix qualifizieren.

David Coulthard

David Coulthard kämpfte mit den schwierigen Bedingungen

David Coulthard wurde bei seinem ersten Versuch von BAR-Honda-Fahrer Jacques Villeneuve behindert und musste ihn so vorzeitig abbrechen. Beim zweiten Versuch konnte der Schotte dann eine Bestzeit von 1:26.446 Minuten fahren, womit er am Ende auf Platz vier mit 0,603 Sekunden Rückstand zur Spitze lag. "Ich kam aus der vorletzten Kurve meiner ersten schnellen Runde, Jacques Villeneuve war links vor mir. Ich wollte ihn rechts außen überholen, doch leider zog er ebenfalls nach rechts und drückte mich gegen die Begrenzungsmauer, die ich glücklicherweise nur leicht berührte", beschreibt "DC". "Er hat es nicht absichtlich getan und der Schaden am Fahrzeug war gering. Ich konnte noch eine fliegende Runde fahren, bevor der Regen weitere Verbesserungen verhinderte. Unter diesen Umständen bin ich mit meinem Platz in der zweiten Startreihe noch zufrieden. Warten wir ab, was im Rennen geschieht."

Teamkollege Kimi Räikkönen war derweil mit einer Zeit von 1:27.161 Minuten mehr als eine halbe Sekunde langsamer als David Coulthard, konnte sich aber trotzdem mit 1,318 Sekunden Rückstand zur Spitze für den fünften Startplatz qualifizieren. "Mein erstes Qualifying für das Team hat Spaß gemacht, auch wenn das Wetter unsere Pläne durcheinander gebracht hat", so der Finne. "Wir hatten nicht genug Zeit, um uns zu verbessern, zudem habe ich auf meiner schnellsten Runde einen Fehler gemacht. Ich hoffe, dass es im Rennen am Sonntag trocken bleibt."

Teamchef Ron Dennis hielt sich wortkarg: "Unter diesen Umständen sind unsere Startplätze nicht so schlecht."

Mercedes-Benz-Motorsportdirektor Norbert Haug hofft auf mehr Grip am Sonntag: "Die Bedingungen waren heute von Anfang schwierig für uns. David und Kimi konnten nicht so viel auf trockener Strecke fahren, wie sie es gern getan hätten. Dennoch ist unsere Ausgangslage für das Rennen nicht schlecht. Es wäre gut für uns, wenn morgen mehr Gummi auf dem Asphalt liegen würde."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter