powered by Motorsport.com

Mazzacane und Enge sollen für Ex-Prost-Team fahren

Die Fahrer für das bald wieder auferstehende Prost-Team sollen Gastón Mazzacane und Tomas Enge heißen

(Motorsport-Total.com) - Der britische Geschäftsmann Charles Nickerson, der das insolvente Prost-Team überraschend am Donnerstag aufgekauft hatte, will offenbar mit Gastón Mazzacane und Tomas Enge an den Start gehen, das zumindest will Mazzacanes Manager Daniel Jauregui wissen. Tomas Enge war im letzten Jahr von Alain Prost als Ersatzfahrer des in Spa verunglückten Luciano Burti verpflichtet worden und konnte an der Seite von Heinz-Harald Frentzen durchaus mit soliden Leistungen aufwarten, hat allerdings einen Vertrag mit einem Formel-3000-Team unterschrieben.

Gaston Mazzacane im Prost AP04

Kehrt mit Prost auch Mazzacane wieder in die Formel 1 zurück?

Gastón Mazzacane gab in der Saison 2000 bei Minardi sein Formel-1-Debüt und wurde im vergangenen Jahr von Prost wegen mangelnder Leistungen nach nur vier Rennen durch Luciano Burti ersetzt. Die Verpflichtung des Argentiniers würde also nur Sinn machen, wenn dadurch Sponsormillionen fließen.

Weiterhin ist neben der Fahrerpaarung immer noch unklar, wann das Team in der Saison 2002 an den Start gehen wird. Das Team muss auf Bridgestone als Reifenpartner hoffen, denn Michelin hat bereits erklärt, dass man das Team nicht mit Reifen ausstatten wird.

Ein weiteres Problem ist die Motorenfrage, die momentan ungeklärt ist. Ferrari ist weder bereit, Motor noch Getriebe an das Team zu liefern, wie man das das letzte Jahr noch getan hatte. Tom Walkinshaw als technischer Partner des Teams könnte über seine TWR-Gruppe nur einen veralteten Zehnzylinder anbieten. Wahrscheinlicher ist, dass das Team wie auch Arrows den Cosworth-Motor von Jaguar erhalten würde. Teamchef Niki Lauda hat sich prinzipiell zu diesem Schritt bereit erklärt.