powered by Motorsport.com

Kovalainen ein Opfer der Teamtaktik?

Heikki Kovalainen spricht von angeblicher Benachteiligung in Bezug auf Spritmengen, Strategien und Qualifikationen

(Motorsport-Total.com) - Heikki Kovalainen hat in der abgelaufenen Saison häufig eine unauffällige Rolle im Schatten des neuen Weltmeisters gespielt. Der Finne kam zwar in Ungarn zu seinem ersten Formel-1-Sieg, aber dennoch konnte er auf Dauer nicht vorne mitmischen. "Es geschahen Dinge, die gute Resultate unmöglich machten", drückte sich der McLaren-Mercedes-Pilot in der 'Motorsport aktuell' zunächst geheimnisvoll aus. Er sei gerade in Bezug auf Teamtaktik oft im Nachteil gewesen.

Zu wenig: Heikki Kovalainen kam 2008 nur drei Mal auf das Siegerpodest

"Ich war nur ein einziges Mal leichter als Lewis", klagte Kovalainen über die schwere Last im Qualifying, "und das war in Silverstone, wo ich auf Pole stand. In allen anderen Qualifikationen war ich schwerer betankt - oft der Schwerste in den Top 6 oder Top 7. Das wirkte sich natürlich nachhaltig auch im Rennen aus." Durch die höhere Benzinlast sei der Reifenverschleiß extrem gewesen, außerdem habe er oft im Verkehr festgesteckt.#w1#

Als zur Saisonmitte bereits Gerüchte über eine mögliche Ablösung des Finnen die Runde machten, gab es beim Piloten selbst keine Zweifel: "Das Team wußte ja genau, was vor sich ging. Hätte ich jedes Mal auf Pole gestanden, dann hätte ich auch öfter gewonnen. Das müssen wir für das kommende Jahr ändern." Er wolle in Zukunft mehr Siegchancen bekommen, erklärte Kovalainen. Klartext: Er fordert die gleiche Strategie wie beim amtierenden Champion.