powered by Motorsport.com

Kein Verkauf? Formel 1 für CVC-Chef "noch immer fantastisch"

CVC-Boss Donald Mackenzie betont, dass sein Unternehmen die Formel-1-Anteile nicht zwangsläufig verkaufen wird - Die Formel 1 sei noch immer eine tolle Show

(Motorsport-Total.com) - Anfang Oktober sorgte Bernie Ecclestone für Aufsehen. Der 85-Jährige kündigte an, dass die Formel 1 "noch in diesem Jahr einen neuen Besitzer" bekommen wird. Aktuell hält CVC Capital Partners die Mehrheit der Anteile an der Königsklasse - und scheint das in naher Zukunft auch nicht unbedingt ändern zu wollen. "Wir wollen nicht unbedingt verkaufen", stellt CVC-Boss Donald Mackenzie nun klar.

Bernie Ecclestone

Donald Mackenzie hat seinen Spaß an der Formel 1 noch lange nicht verloren Zoom

"Wir werden wahrscheinlich nicht für immer hier sein, aber wir müssen nicht verkaufen. Bernie sagt oft Dinge, die er nicht so meint", erklärt Mackenzie, der noch immer der Meinung ist, dass die Formel 1 nichts von ihrem Reiz verloren hat. Als Beispiel nennt er das Rennen in Austin am vergangenen Wochenende. "Es war brillant. Das passiert oft, wenn es regnet", so Mackenzie gegenüber 'Motorsport.com'.

"Ich habe mich für Lewis und für die Fans gefreut. Ich kam aus England und machte mir Sorgen, dass ich den weiten Weg auf mich nehme, dann aber nichts passiert. Also war es großartig", freut sich der CVC-Boss und erklärt: "Es zeigt, dass die Formel 1 mit den richtigen Zutaten noch immer fantastisch ist." Im Regen hätten die Fans extrem "enges Racing" gesehen.


Fotostrecke: Ecclestones Skandale und Skandälchen

"Man hat gesehen, dass die Red Bulls mit weniger Power und mehr Grip vorne dabei waren, bevor die Slicks aufgezogen wurden", so Mackenzie. Allerdings sortierten sich die Kräfteverhältnisse im Trockenen wieder und so fuhr Mercedes am Ende erneut einen Doppelerfolg ein. Red Bull steht währenddessen noch immer ohne einen Motor für die Saison 2016 da.

"Wir werden wahrscheinlich nicht für immer hier sein, aber wir müssen nicht verkaufen." Donald Mackenzie

Mackenzie unterstützt daher den aktuellen Plan von Ecclestone, ab 2017 einen 2,2-Liter-V6-Biturbo in die Königsklasse einzuführen. "Ich weiß, dass Bernie gerne eine Alternative zu den zwei Großen hätte. Die aktuelle Situation ist nicht so gesund. Wenn wir einen alternativen Motor zum richtigen Preis bekommen, dann sind wir sehr zufrieden", so der CVC-Chef.

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!