powered by Motorsport.com
  • 11.11.2018 · 07:08

  • von Dominik Sharaf

Jenson Button kämpft um Meistertitel in japanischer Super-GT-Serie

Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button hat es am Sonntag in Motegi in der Hand, sich in seiner Debütsaison zum Champion der Königsklasse GT500 zu krönen

(Motorsport-Total.com) - Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button kämpft am Sonntag um den Fahrertitel in der japanischen Super-GT-Meisterschaft. Der 38-jährige Brite, der für Honda ins Steuer greift und einen NSX pilotiert, hat es gemeinsam mit Teamkollege Naoki Yamamoto in der Hand, in seiner Rookie-Saison die Gesamtwertung zu gewinnen. Das Finale steigt auf der Honda-Hausstrecke, dem Twin Ring Motegi.

Jenson Button

Die Super-GT-Serie ist der neue Arbeitsplatz von Jenson Button Zoom

Außer Button/Yamamoto gibt es noch drei andere Kandidaten auf die Krone: Die punktgleichen Ryo Hirakawa und Nick Cassidy (Lexus), den mit eher geringen Chancen ausgestatteten Yuhi Sekiguchi (Lexus) sowie die krassen Außenseiter Tomoki Nojiri und Takuya Izawa (Honda).

Super-GT-Gesamtwertung vor dem Saisonfinale:
1. Jenson Button/Naoki Yamamoto (Honda NSX) - 67 Punkte (ein Sieg, zweimal Zweiter)
2. Ryo Hirakawa/Nick Cassidy (Lexus LC 500) - 67 Punkte (ein Sieg, einmal Zweiter)
3. Yuhi Sekiguchi (Lexus LC 500) - 55 Punkte
4. Tomoki Nojiri/Takuya Izawa (Honda NSX) - 50 Punkte

Bei einem Punktschlüssel, bei dem der Sieger 20 Zähler erhält, bedeutet das für Button: Er ist auf jeden Fall der neue Champion, wenn er in Motegi gewinnt oder wenn er mindestens Dritter wird und vor Hirakawa/Cassidy ins Ziel kommt. Allen anderen Konstellationen eröffnen Rechenspiele.

Die GT500-Klasse, in der Button startet, ist die höchste Kategorie im Super-GT-Feld: Neben Honda und Lexus ist Nissan mit einem GT-R mit von der Partie. Die Autos leisten rund 650 PS aus Zweiliter-Turbo-Vierzylinder-Motoren. Das Reglement orientiert sich an der künftigen Class 1, der sich auch die DTM anschließt.

Neueste Kommentare