powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Honda: Parallele Entwicklungen sollen Jagd beschleunigen

McLaren soll dank eines weiteren Fortschritts von Honda weiter vorankommen: Drei Token 2016 werden noch eingesetzt, Technologiesprung zur Saison 2017

(Motorsport-Total.com) - Mit umfangreichen Updates hat sich McLaren-Honda wieder in das stabile Mittelfeld der Formel 1 vorangearbeitet. Sogar auf der Highspeed-Strecke von Monza, auf der maximale Motorleistung gefragt ist und Stärken und Schwächen der Antriebe deutlich zur Geltung kommen, war die britisch-japanische Mannschaft dank neuer Teile von Honda recht konkurrenzfähig. Das jüngste Update soll nicht das letzte in der Saison 2017 sein. Zum Heimspiel in Suzuka will man einen weiteren Schritt machen.

Fernando Alonso

Fernando Alonso erwartet von Honda und McLaren deutliche Fortschritte Zoom

"Wir haben noch drei Token übrig, es sind noch sieben Rennen zu fahren und wir brauchen definitiv noch ein neues Aggregat für die weiteren Wettbewerbe. Wir haben also eine gute Chance, noch eine weitere Ausbaustufe zu bringen", sagt Honda-Formel-1-Boss Yusuke Hasegawa. "Im Moment planen wir ein Update für den Verbrennungsmotor." Man will noch im Verlauf dieses Jahres den Anschluss an die Konkurrenz von Ferrari und Renault finden, im kommenden Jahr dann Mercedes attackieren.

"Wir haben seit Beginn dieses Jahres eine komplett eigenständige Mannschaft, die sich um die Entwicklung für 2017 kümmert", sagt der Japaner in der spanischen Sportzeitung 'AS'. Dieses neu zusammengestellte Team tausche sich jederzeit mit den Kollegen aus, die am diesjährigen Aggregat arbeiten. Im Fokus hat man jedoch einen Technologiesprung. Auch Honda will 2017 mit einem TJI-System (Turbulent Jet Ignition) arbeiten. Mercedes hatte TJI 2014 eingeführt, Ferrari (2015) und Renault (2016) folgten diesem Ansatz.

Mit Hilfe einer Vorverbrennungskammer wird dafür gesorgt, dass alle Zylinder jederzeit mit optimaler Leistung laufen, bei jeder Last und Drehzahl. Das TJI-System kommt in vereinfachter Form seit Jahrzehnten bei Dieselmotoren zum Einsatz. "Als ein großer Motorenhersteller schauen wir uns natürlich alle möglichen Technologien an. TJI ist eine davon", bestätigt Hasegawa. "Das könnte eine Option für die Zukunft sein, aber wir haben diesbezüglich noch keine finale Entscheidung getroffen."

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Aktuelle Formel-1-Videos

"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1

Hinter den Kulissen: McLaren in China
Hinter den Kulissen: McLaren in China

Formel-1-Technik: Seitenkasten
Formel-1-Technik: Seitenkasten

Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!