powered by Motorsport.com

Hohe Ziele: Perez will mit Force India 2017 die Top 3 angreifen

Sergio Perez bleibt Force India auch in der Saison 2017 erhalten - Der Mexikaner hofft, im kommenden Jahr sogar mit den ganz großen Teams mithalten zu können

(Motorsport-Total.com) - Die Saison 2016 ist noch nicht ganz vorbei, doch Sergio Perez freut sich bereits jetzt auf das Jahr 2017. "Die neuen Regeln sind eine große Chance für uns, um nach vorne zu kommen. Wir können versuchen, am Ende des Jahres in die Top 3 zu kommen", gibt sich der Force-India-Pilot vor dem Saisonabschluss in Abu Dhabi angriffslustig. Nachdem die Mallya-Truppe 2015 mit WM-Rang bereits das beste Ergebnis in der Geschichte des Teams feiern konnte, scheint man dieses Jahr sogar auf Platz vier abzuschließen.

Sergio Perez

Sergio Perez feiert in Abu Dhabi mit Force India das Ende einer gelungenen Saison Zoom

27 Punkte liegt Force India vor dem letzten Rennen des Jahres vor Verfolger Williams. Das Team aus Grove bräuchte daher schon ein mittleres Wunder, um Force India Platz vier noch streitig zu machen. Rang drei wäre damit 2017 eigentlich nur der logische nächste Schritt, doch es bleibt abzuwarten, wie gut Force India mit den neuen Regeln klarkommt. "Wir sind ein kleines Team, also müssen wir es richtig hinbekommen", weiß auch Perez.

"Bisher sind uns in jedem Jahr Fortschritte gelungen. Ich denke also, dass das Potenzial da ist", gibt sich der 26-Jährige optimistisch. Er geht sogar davon es, dass Force India 2017 "definitiv" um ein Top-3-Ergebnis kämpfen kann, wenn man es "richtig hinbekommt". Trotzdem ist sich der Mexikaner bewusst, dass sein Team sich "nicht in der Position der großen Teams" befindet. Mercedes, Ferrari und Red Bull steht schließlich deutlich mehr Geld zur Verfügung.

"Das Budget ist für das kommende Jahr ziemlich gut", verrät Perez allerdings. Zumal der vierte WM-Platz noch einmal zusätzliches Geld in die Kasse spülen würde. "Wir haben wieder gezeigt, dass es nicht darum geht, wie man in das Jahr startet, sondern wir man es beendet", erklärt Perez im Hinblick auf die Saison 2016. Mit dem nötigen Kleingeld könnte man auch 2017 wieder viele Upgrades ans Auto bringen.


Fotostrecke: Formel-1-Strecken 2016: Abu Dhabi

Als Wendepunkt in diesem Jahr macht Perez das Rennen in Monaco aus, als er als Dritter auf dem Podium stand. Anschließend punktete Force India regelmäßig besser als der direkte Konkurrent Williams. "In den schwierigen Rennen hat das Team den großen Unterschied gemacht", erklärt der Mexikaner. Zu Beginn des Jahres habe noch "eine Menge Pace" gefehlt, "aber wir haben hart gearbeitet und das Auto weiterentwickelt."

"Ich denke, dass wir einen unglaublichen Job gemacht haben", freut sich Perez und erklärt im Hinblick auf das Wochenende in Abu Dhabi: "Ich denke, dass das Auto hier ziemlich gut sein kann. Diese Strecke passt zu unserem Auto. Es ist eine flüssige Strecke mit langen Geraden. Das könnte uns in die Karten spielen. Hoffentlich können wir hier so stark sein wie im vergangenen Jahr." Damals belegten Perez und Teamkollege Nico Hülkenberg die Plätze fünf und sieben.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total Business Club