powered by Motorsport.com
  • 01.03.2008 · 10:29

  • von Roman Wittemeier

Head: "Wir hätten Hamilton haben können"

Shooting-Star Lewis Hamilton wäre 2004 zu seinen Zeiten in der Formel-3- Euroserie beinahe bei Frank Williams und Patrick Head gelandet

(Motorsport-Total.com) - Der kometenhafte Aufstieg von McLaren-Mercedes-Youngstar Lewis Hamilton liest sich geradezu märchenhaft, wenn nicht am Ende der vergangenen Saison die Geschichte eine tragische Wendung genommen hätte. Im letzten Saisonrennen vom Konkurrenten Kimi Räikkönen noch abgefangen - der Weltmeistertraum vorbei. Statt Kitsch plötzlich Tragik.

Lewis Hamilton

Der junge Brite war über viele Jahre Schritt für Schritt von McLaren-Mercedes-Teamchef Ron Dennis protegiert und aufgebaut worden. Die Beziehung hatte jedoch im Jahr 2004 eine herbe Krise, die das Williams-Team um ein Haar genutzt und dem Hamilton-Märchen eine andere Richtung gegeben hätte."Sie (Lewis Hamilton und Vater Anthony; Anm. d. Red) kamen zu uns sagten, Ron Dennis hätte sie fallen gelassen", so Williams-Teilhaber Patrick Head.#w1#

Vor vier Jahren war Hamilton von Dennis dazu verdonnert worden, eine weitere Saison in der Formel-3-Euroserie zu fahren, während der junge Brite mit seinem Aufstieg in eine höhere Klasse gerechnet hatte. Der im Jahr 2004 auslaufende Vertrag drohte nicht verlängert zu werden. Head erinnerte sich: "Wir waren damals mit BMW zusammen und Frank (Williams; Anm. d. Red.) hat damals bei Mario Theissen angerufen und ihm gesagt, dass uns Hamilton gefragt hat, ob wir ihm helfen können."

"Er hat ein paar Charakterzüge, die an Michael Schumacher erinnern." Patrick Head

BMW lehnte allerdings eine Verpflichtung des viel versprechenden Talents ab. Der Münchener Partner sei nicht bereit gewesen, Williams bei dem Vorhaben zu unterstützen und man selbst habe nicht die finanziellen Mittel gehabt, so Head: "So viel zu Franks Verdruss aus heutiger Sicht. Er hätte Hamilton im Williams haben können." Doch man trauere der vergebenen Chance nicht nach, beteuerte der Williams-Teilhaber.

Ansätze von Wehmut sind in den Worten von Head dennoch zu erkennen: "Er hat ein paar Charakterzüge, die an Michael Schumacher erinnern. Er weiß, wie er Kimi Räikkönen schlagen kann und dafür geht er an die absolute Grenze, ist in jeder Runde nur ganz knapp vorm Abfliegen. Michael war da ganz genauso."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!