powered by Motorsport.com
  • 15.04.2004 15:45

Haug: "Wir brauchen wohl noch etwa zwei Monate"

Der MP4-19B und eine Ausbaustufe des Mercedes-Motors sollen McLaren-Mercedes zurück auf die Siegerstraße bringen

(Motorsport-Total.com/sid) - McLaren-Mercedes scheint nun doch Konsequenzen aus dem Fehlstart in die Formel-1-Saison 2004 zu ziehen. Nach vier Ausfällen in den ersten drei Rennen soll nach übereinstimmenden Informationen der 'Bild'-Zeitung und der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' (FAZ) beim Großen Preis von Deutschland am 25. Juli in Hockenheim ein komplett neuer Silberpfeil präsentiert werden.

Dennis und Haug

Norbert Haug warnt vor weiteren haarigen Rennen in der nahen Zukunft Zoom

In Stuttgart wird fieberhaft, aber ohne Panikreaktionen daran gearbeitet, die augenblickliche Misere schnellstmöglich zu beheben. Die Moral im Team sei intakt, man werde sich daher von außen nicht unter Druck setzen lassen. Für ein neues Auto habe man deshalb auch keinen Einsatztermin festgelegt, sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug am Donnerstag dem 'Sport-Informations-Dienst' (sid): "Wir werden alles dransetzen, unser Paket zu verbessern. Das heißt, wir wollen die Zuverlässigkeit und den Speed zurückgewinnen."#w1#

Haug räumt ein, dass er mit der momentanen Situation natürlich nicht zufrieden sei. Um einen vielleicht entscheidenden Sprung nach vorne zu machen, benötige man Zeit, erklärte der Mercedes-Sportchef: "Wir brauchen wohl noch etwa zwei Monate, und in dieser Zeit kann es durchaus kleine Rückschläge geben." Doch McLaren-Mercedes hat in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen, dass das Team in der Lage ist, Rückstände aufzuholen - zumal in dieser Saison erst 3 von insgesamt 18 WM-Läufen vorbei sind.

Haug kündigte den Einsatz einer Ausbaustufe des Motors an, ob dies aber schon beim übernächsten Grand Prix in Barcelona (9. Mai) der Fall sein wird, ließ er offen. In Imola (25. April) müssen die beiden Piloten Kimi Räikkönen (Finnland) und David Coulthard (Schottland) noch mit dem anfälligen MP4-19 auskommen. Das Team bezeichnet das neue Auto offiziell als eine Weiterentwicklung und nennt den Silberpfeil daher wahrscheinlich MP4-19 B.

60 Prozent aller Komponenten des diesjährigen Fahrzeugs stammen von dem Vorgängermodell MP4-18, das wegen gravierender technischer Probleme kein einziges Rennen absolvierte. Ferrari-Technikdirektor Ross Brawn bringt das Dilemma des Konkurrenten auf einen einfachen Nenner: "Das Auto war für 2003 konzipiert und ist damit jetzt ein Jahr alt."

Nach den ersten drei WM-Läufen 2004 hat Räikkönen, der vor der Saison von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sogar als Titel-Favorit gehandelt wurde, noch gar kein zählbares Resultat vorzuweisen. Der Finne schied in Australien (Motorschaden), Malaysia (Getriebe) und Bahrain (Motorschaden) aus, während Weltmeister Michael Schumacher im Ferrari einen "Hattrick" feierte und die Gesamtwertung mit der Idealpunktzahl 30 anführt.

Nur vier Zähler hat McLaren-Mercedes auf dem Konto, durch einen sechsten (Australien) und achten Platz (Malaysia) des Schotten David Coulthard, der in Bahrain den Totalausfall der Silbernen komplett machte. In der Teamwertung ist McLaren-Mercedes trotz des Budgets von 280 Millionen Euro derzeit nur fünfte Kraft, hinter Ferrari, Renault, BMW-Williams und BAR-Honda.

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club