powered by Motorsport.com
  • 08.09.2022 · 18:44

  • von Alex Kalinauckas, Übersetzung: Kevin Hermann

Hamilton: Ricciardo "viel zu talentiert" für Mercedes-Reservefahrer-Rolle

Lewis Hamilton hält Daniel Ricciardo für "viel zu talentiert" für ein vorzeitiges Formel-1-Aus, würde eine mögliche Reserve-Rolle bei Mercedes jedoch begrüßen

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton sagt, dass Daniel Ricciardo "viel zu talentiert" ist, um ein Reservefahrer in der Formel 1 zu sein, da neue Berichte den australischen Rennfahrer mit Mercedes in dieser Funktion für 2023 verbinden.

Lewis Hamilton, Daniel Ricciardo

Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo zusammen in der FIA-Pressekonferenz in Monza Zoom

Ricciardo bereitet sich darauf vor, die McLaren-Mannschaft zu verlassen, für die er seit Beginn der Saison 2021 gefahren ist, nachdem die Entscheidung getroffen wurde, ihn nach einer Reihe von enttäuschenden Leistungen für das nächste Jahr durch Oscar Piastri zu ersetzen.

Da er von McLaren eine Gehaltsentschädigung für das dritte Jahr seines 2020 unterzeichneten Vertrags mit dem Team erhält, könnte sich Ricciardo dazu entschließen, ein Jahr Pause vom Rennsport zu machen und stattdessen für ein anderes Team als Reserve- oder dritter Fahrer zu arbeiten.

Hamilton: "Wenn ich ihn managen würde, würde er Rennen fahren!"

Dies gilt für den Fall, dass Ricciardos potenzieller Wechsel zu Alpine - was angesichts seiner Entscheidung, Renault für 2021 zu verlassen und zu McLaren zu wechseln, als zunehmend unwahrscheinlich gilt - oder eine Verpflichtung seitens Haas oder Williams nicht zustande kommt.

Vor dem Großen Preis von Italien am Wochenende in Monza deutet ein Bericht der britischen Zeitung 'Daily Mail' darauf hin, dass Ricciardo für 2023 als Mercedes-Reservemann in Frage kommt.

Als er in der Pressekonferenz vor dem Rennen in Monza auf diesen Vorschlag angesprochen wurde, antwortet Hamilton, der 2023 an der Seite von George Russell bei Mercedes fahren wird: "Ich persönlich denke, dass er Rennen fahren sollte."

"Er ist viel zu talentiert, um [ein dritter Fahrer] zu sein, und er hat sich das Recht verdient, unter uns allen zu sein. Aber natürlich wäre es großartig, wenn er ein Teil unseres Teams wäre. Aber die Rolle des Reservefahrers ist nicht wirklich das Beste für ihn. Wenn ich ihn managen würde, würde er Rennen fahren!"

Ricciardo will sich "alle Optionen offen halten"

Ricciardo, der in der Pressekonferenz neben Hamilton saß, wurde auch nach seiner Reaktion auf den Bericht gefragt, worauf er sagt, dass er "wirklich alles" bezüglich seiner Zukunftspläne prüfe.


Wer hat Schuld an Ricciardos Abgang?

Der Abgang von Daniel Ricciardo hat bei Fans einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. Hat McLaren ein falsches Spiel mit ihm gespielt? Weitere Formel-1-Videos

"Die Wahrheit ist, dass ich mir nicht nur für das nächste Jahr, sondern auch für die Zukunft alle Optionen offen halte", fügt Ricciardo hinzu. "Ich weiß immer noch nicht, wie das nächste Jahr aussehen wird."

"Wie Lewis schon sagte, möchte ich in der Startaufstellung sein und ich möchte Rennen fahren. Ich habe es schon vor ein paar Wochen angesprochen, obwohl es eine schwierige Zeit in meiner Karriere war, hat sie mir nicht die Liebe zum Sport genommen und den Wunsch, immer noch hier zu sein und Rennen zu fahren."

"Offensichtlich gab es viele Gespräche oder Gedanken über das nächste Jahr und darüber hinaus, aber ich bin mir noch nicht sicher, wie das aussehen wird."

Hamilton betont: "Habe nicht vor in nächster Zeit aufzuhören!"

Hamiltons aktueller Mercedes-Vertrag läuft nur noch bis zum Ende der Saison 2023, was bedeutet, dass Ricciardo als Reservefahrer bei den Silberpfeilen einspringen könnte, um den siebenfachen Weltmeister zu ersetzen und 2024 an der Seite von Russell zu fahren, falls Hamilton sich am Ende der nächsten Saison entscheidet, die Formel 1 zu verlassen.

Doch Hamilton weist solche Spekulationen zurück und erklärt erneut seine Absichten bezüglich seiner Formel-1-Zukunft, indem er sagt, dass er einen neuen Vertrag für 2024 und möglicherweise darüber hinaus anstrebe.

"Seit Jahren geht es auf und ab mit Geschichten über Rücktritt und Aufhören", sagt der Brite. "Ich fühle mich gesünder als je zuvor. Ich fühle mich fit, ich liebe, was ich tue. Und ich habe nicht vor, in nächster Zeit aufzuhören - sorry Kumpel [Ricciardo]!"

Hamilton: Bleibe bis zum Tod bei Mercedes


"Aber mein Ziel war es immer, bei Mercedes zu sein, seit ich 1997 bei ihnen unterschrieben habe [als McLaren-Junior während der Jahre, in denen McLaren de facto das Mercedes-Werksteam war, mit seinem Motorenliefervertrag]."

"Ich finde es toll, dass wir eine so lange Partnerschaft haben. Ich habe das Gefühl, dass wir eine Menge wirklich positiver Dinge in Angriff nehmen - nicht nur im Sport, sondern auch außerhalb. Und ich glaube, dass wir gemeinsam noch viel erreichen können."

"Ich möchte ein Teil davon sein. Ich denke, ich werde immer bei Mercedes bleiben - bis zu meinem Todestag. Ich habe das Gefühl, dass ich noch eine ganze Weile Rennen fahren kann. Ich werde möglicherweise in diese Richtung steuern."