powered by Motorsport.com

Haas: Grosjean nach Bremsproblemen zuversichtlich

Romain Grosjean schildert am Freitag in Barcelona, dass die Bremsprobleme am Haas VF-16 behoben sind und dass sich das Auto viel besser anfühlt

(Motorsport-Total.com) - Romain Grosjean musste am Donnerstag in Barcelona gleich dreimal aufgrund von Problemen mit dem Brake-by-Wire-System seinen Haas-Boliden am Streckenrand abstellen, und sorgte so für gleich drei Unterbrechungen. Trotzdem konnte der Franzose immerhin 78 Runden abspulen. (Hier Details lesen!)

Romain Grosjean

Die letzten Testkilometer vor dem Saisonstart für Romain Grosjean im Haas Zoom

Am letzten Testtag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya konnte der 29-Jährige bis zur Mittagspause immerhin 52 Runden fahren, und das ohne Probleme. Sein erstes Zwischenfazit fällt daher positiv aus: "Wir hatten einen guten Vormittag. Die Jungs haben die ganze Nacht gearbeitet, um unser Problem zu beheben."

Er sei damit sehr zufrieden und hoffe, am Nachmittag noch mehr fahren zu können. Wie das Team am Freitag bekannt gab, wird Esteban Gutierrez, der am Dienstag und Mittwoch nur wenig Testzeit im Auto hatte, am Nachmittag von Grosjean übernehmen, der nach der Mittagspause noch einen Versuch fahren soll. (Hier zum Test-Live-Ticker!)

"Ja, es hat sich viel besser angefühlt", entgegnet der Ex-Lotus-Pilot auf die Frage nach seinem Gefühl am Freitag im Auto. "Das war eine große Erleichterung für alle. Wenn man keine Bremsen hat, dann ist es eben sehr schwierig, das Auto zu fahren..."


Fotos: Haas, Test in Barcelona


Das Bremssystem am VF-16 sollte nun keine Probleme mehr bereiten: "Ja, wir haben eine gute Lösung gefunden, die ist viel sicherer und wir können das Auto schlussendlich fahren."

Seine Bilanz über die vergangenen zwei Wochen fällt durchwachsen aus: "Es war hart. Auch für die Jungs, die waren jetzt ein Monat nicht zu Hause. Die erste Woche war gut, die zweite nicht so sehr. Aber als neues Team haben wir, so glaube ich, alle beeindruckt." Haas konnte in der zweiten Testwoche bisher nur knapp 500 Kilometer abspulen, womit man am Ende der Tabelle liegt. (Hier zum Testcenter!)