powered by Motorsport.com

Haas: Fokus liegt bereits auf dem Auto für 2017

Der Haas VF-16 wird laut Teambesitzer Gene Haas in diesem Jahr keine großen Updates mehr bekommen - Der Fokus liegt bereits jetzt auf der kommenden Saison

(Motorsport-Total.com) - Die Formel-1-Saison 2016 wird für viele Teams eine Gratwanderung darstellen. Einerseits muss das aktuelle Auto weiterentwickelt werden, anderseits erfordern die geplanten Regeländerungen für die Saison 2017, dass die Teams auch schon am Boliden für das kommende Jahr arbeiten. Bei Haas hat man sich dazu entschieden, den Fokus bereits jetzt auf die kommende Saison zu legen. Der diesjährige VF-16 (zur Bildergalerie) soll daher in den kommenden Monaten lediglich noch kleine Upgrades erhalten.

Romain Grosjean

Am Aussehen des VF-16 wird sich in den kommenden Monaten nicht viel ändern Zoom

"Wir verlagern uns jetzt auf das Auto für 2017, denn es wird eine ziemlich radikale Änderung", erklärt Teambesitzer Gene Haas und ergänzt: "Abgesehen von kleinen Änderungen am Frontflügel sollte in diesem Jahr nichts radikal neues ans Auto kommen." Der VF-16 sei bereits "ziemlich fertig". Beim Saisonauftakt in Melbourne holte Romain Grosjean in seinem neuen Boliden direkt einen starken sechsten Platz.

Haas ist nicht das einzige Team, das seinen Fokus schon jetzt auf die kommende Saison richtet. Auch Renault kündigte bereits vor dem Melbourne-Wochenende an, den Schwerpunkt möglichst bald auf 2017 verlagern zu wollen. Bei Red Bull werden die intensiven Arbeiten am neuen RB13 ebenfalls bald beginnen. Ob die Bullen sich allerdings ebenfalls bereits frühzeitig nur noch auf 2017 konzentrieren werden, ist noch nicht bekannt.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Motorsport-Total.com auf Twitter