Startseite Menü

Günther Steiner wehrt sich: Haas kopiert Ferrari nicht

Teamchef Günther Steiner sieht das aktuelle Haas-Modell als in Ordnung an und sieht keine kritischen Stimmen dagegen - Sonstige Anschuldigungen seien jedoch falsch

(Motorsport-Total.com) - Haas-Teamchef Günther Steiner wehrt sich gegen Vorwürfe, sein Team sei nur eine Kopie von Ferrari. Der amerikanische Rennstall bezieht einige - erlaubte - Teile von der Scuderia, habe ansonsten aber nichts mit den roten aus Maranello zu tun, betont er. "Man muss unterscheiden, wie unser Modell aussieht, und was die Leute kritisieren", sagt Steiner gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Kimi Räikkönen, Kevin Magnussen

Haas ein Schatten von Ferrari? Diese Darstellung ist laut Steiner falsch Zoom

Laut ihm habe niemand etwas dagegen, wenn Haas die gelisteten Teile von Ferrari beziehe. "Die Teile machen keinen Performance-Unterschied - oder nur einen kleinen", winkt er ab. Was die Leute stören würde, sei die Behauptung, dass man auch Aero-Daten von Ferrari benutze oder sogar den Vorjahres-Ferrari als Grundlage habe. "Aber das ist falsch", sagt Steiner. "Das ist kompletter Nonsens."

Ein Kundenauto-Modell käme für Haas nämlich gar nicht infrage: "Das machen wir nicht. Wir machen das, was die Regeln hergeben", so der Teamchef. "Wir sind die ersten, die sagen, dass wir es nicht tun würden und nicht tun sollten, weil wir es nicht machen", legt er nach. "Die Leute sagen, dass unser Modell okay ist, aber was sie uns vorwerfen, stimmt einfach nicht."

Haas hat nach zwei durchwachsenen Jahren plötzlich das vermeintlich beste Auto hinter den drei Topteams auf die Reihe gebracht, was bei der Mittelfeld-Konkurrenz zu großem Argwohn geführt hat. In der Gesamtwertung liegt man nach fünf Rennen trotzdem nur auf Rang sechs.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari
Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Softwarearchitekt/in Lenksysteme
Softwarearchitekt/in Lenksysteme

Your tasks Die Zukunft mitgestalten: Als Softwarearchitekt/in passen Sie, nach gründlicher Analyse und in Abstimmung mit den Kunden, die aus einer Plattform abgeleitete ...

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!