powered by Motorsport.com

Glock "so weit okay" - Entscheidung am Dienstag

Nächste Woche wird sich entscheiden, ob Timo Glock in Abu Dhabi wieder fahren kann - Vertragsgespräche laufen unverändert weiter

(Motorsport-Total.com) - Nach seinem schweren Unfall im Qualifying zum Grand Prix von Japan musste Timo Glock wegen seiner Verletzungen auch in Brasilien pausieren. Seine Teilnahme am Saisonfinale in den Vereinigten Arabischen Emiraten schien zunächst nicht gefährdet zu sein, eine endgültige Entscheidung wird jedoch erst am kommenden Dienstag fallen.

Timo Glock

Timo Glocks Start in Abu Dhabi ist noch nicht hundertprozentig gesichert

Es gehe ihm "so weit okay", sagt Glock, der derzeit in der Sportklinik Bad Nauheim behandelt wird, gegenüber 'auto motor und sport': "Ich bin normal am Rumlaufen, bin gestern Kart gefahren. Das hat ohne Schmerzen funktioniert." Er habe "im Moment" keine Schmerzen, Probleme bereitet jedoch ein riesiger Bluterguss am Bein. Den hat der Toyota-Pilot wohl der Schlamperei der Ärzte in Japan zu verdanken, die die Wunde zugenäht haben, obwohl noch Blutgefäße beschädigt waren.#w1#

Dann ist da auch noch die Stauchung der Brustwirbelsäule, die zwar keine unmittelbaren Probleme bereitet, aber bei einem erneuten Crash zu ernsthaften Verletzungen führen könnte. Glock will diesbezüglich keine unnötigen Risiken eingehen: "Das ist ein blödes Thema, weil du nichts merkst. Deshalb denkst du immer, dass dir nichts fehlt. Im Hinterkopf ist aber das Wissen, dass die Wirbel gestaucht sind. Das ist schon eine heikle Nummer."

Auf seine Zukunft werden sich die verpassten Rennen in Suzuka und São Paulo wohl nicht auswirken, denn der Deutsche hat seine Visitenkarte schon davor bei mehreren potenziellen Arbeitgebern deponiert. Ein Verbleib bei Toyota, wo es Spannungen mit Teampräsident John Howett gibt, ist in den vergangenen Wochen sehr unwahrscheinlich geworden. Dafür spricht er Gerüchten zufolge mit Renault, Qadbak, Manor und Lotus.

"Es gibt ja Telefone. Es kommt nicht unmittelbar auf diese zwei Rennen an", gibt Glock optimistisch zu Protokoll und fügt an: "Die Leute sind schon vorher auf mich aufmerksam geworden. Die sind auch alle so fair und sagen: 'Riskier nichts und sieh zu, dass du körperlich fit bist!' Die haben vorher schon ihre Entscheidung getroffen und müssen mich nicht mehr im Auto sehen. Da setzt mich keiner unter Druck."