powered by Motorsport.com

Formel-1-Verkauf: Ecclestone hofft auf baldige Entscheidung

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hofft, dass der Verkauf der Königsklasse bis zum Saisonstart 2016 abgeschlossen ist - Möglicherweise verkauft CVC aber auch nicht

(Motorsport-Total.com) - Bekommt die Formel 1 bald einen neuen Besitzer oder nicht? Bernie Ecclestone kündigte bereits in diesem Oktober an, dass CVC Capital Partners seine Mehrheitsanteile an der Formel 1 in Höhe von 35,5 Prozent "noch in diesem Jahr" verkaufen werde. Doch daraus scheint nichts zu werden. Ecclestone selbst rudert nun zumindest etwas zurück und erklärt, dass es noch bis zum Start der Saison 2016 dauern könnte, bis die Formel 1 einen neuen Besitzer bekommt - vielleicht passiert aber auch gar nichts.

Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone hofft, dass der Verkauf der Formel 1 bald abgewickelt wird Zoom

"Ich gehe davon aus, dass wir das in den nächsten Monaten entscheiden werden", erklärt Ecclestone gegenüber dem 'Handelsblatt' und ergänzt: "Meine Hoffnung ist, dass wir zum Start der nächsten Saison definitiv wissen, ob CVC verkauft - oder nicht." Die Formel-1-Saison 2016 beginnt am 20. März mit dem Auftaktrennen in Melbourne. Somit blieben für einen Verkauf noch mehr als drei Monate Zeit.

"Es gibt einige Leute, die die Formel 1 gerne kaufen würden", verrät Ecclestone, schränkt allerdings ein: "Vermutlich sind jedoch nur vier Interessenten auch in der Lage, einen solchen Kauf auch finanziell zu stemmen." In der Vergangenheit wurde darüber spekuliert, dass US-Milliardär Stephen Ross oder Qatar Sports Investments Formel-1-Anteile kaufen könnten.

Seine eigene Zukunft macht Formel-1-Boss Ecclestone währenddessen von dem möglichen neuen Besitzer der Königsklasse abhängig. "Nun, das kommt darauf an, wer die Formel 1 kaufen sollte", erklärt er und ergänzt: "Das ist eine Frage, die kann letztlich nur der Eigentümer entscheiden."