powered by Motorsport.com

GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Hamilton besser als Schumacher? +++ Verstappen: Nur ein Training in Imola "etwas dumm" +++ Grund für Kwjats Reifenschaden +++

16:01 Uhr

Wackelt Vettels Aston-Martin-Deal für 2021?

Spannend bleibt es rund um Sebastian Vettels Zukunft. Während die 'Gazzetta dello Sport' meldet, dass er sich mit Racing Point/Aston Martin eigentlich schon einig war, nennt 'F1-Insider.com' nun Gründe dafür, warum der Deal möglicherweise noch nicht offiziell gemacht wurde. Dort heißt es im Hinblick auf Perez: "Seine mexikanischen Sponsoren [...] sollen jetzt noch mal eine ordentliche Summe Sponsorgeld nachgelegt haben, um Vettel fern zu halten."

Angeblich habe sich Racing-Point-Besitzer Lawrence Stroll nun erst einmal Bedenkzeit erbeten. Das würde erklären, woran der Deal aktuell hakt. Denn während man Vettel ein ordentliches Gehalt zahlen müsste, würde Perez sogar noch Geld mitbringen ...

11:14 Uhr

Runde 2 in Silverstone!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers! Es ist Donnerstag und wir starten mit dem obligatorischen Medientag in das zweite Silverstone-Wochenende in Folge. Hier an dieser Stelle versorgen wir dich in den kommenden Stunden mit allen wichtigen Infos aus dem Paddock. Unter anderem gibt es auch heute ab 15:00 Uhr wieder eine XXL-Pressekonferenz mit allen 20 Fahrern. Ruben Zimmermann wird dich hier im Ticker an diesem Wochenende durch die nächsten Tage begleiten, und für Fragen, Kritik und Anregungen stehen dir wie üblich unser Kontaktformular und unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Auf geht's!


11:26 Uhr

Hamilton besser als Schumacher und Senna?

Los geht es mit einem Thema, das aktuell ziemlich hitzig diskutiert wird: Ist Lewis Hamilton besser als Michael Schumacher? Der Brite steht nach dem ersten Silverstone-Rennen bei 87 Siegen und hatte beste Chancen, noch in diesem Jahr die Schumi-Bestmarke von 91 zu knacken. Auch bei den WM-Titeln wird er in diesem Jahr wohl gleichziehen. Aber macht ihn das alleine zu einem besseren Fahrer als Schumacher?

Im Podcast 'In the Fast Lane' hat sich der langjährige britische Formel-1-Kommentator Murray Walker zu dem Thema geäußert. Dort sagt er über Hamilton: "Wenn man sich die Statistiken anschaut, dann hat er bereits mehr Poles als Michael Schumacher. Er hat noch mindestens drei Jahre [in der Formel 1], wenn er sich nicht verletzt, Mercedes verlässt oder sie sich entscheiden, nicht mehr weiterzumachen."

Deswegen geht er davon aus, dass Hamilton noch "mindestens drei weitere Meisterschaften" gewinnen wird. Doch auch abseits der Statistiken habe er "Schumi" etwas voraus. "Beide, Schumacher und Senna, haben in ihrer Karriere mehrfach auf höchst fragwürdige Fahrtaktiken zurückgegriffen", erklärt er und nennt Suzuka 1990, Jerez 1997 und Monaco 2006 als Beispiele

"Lewis Hamilton war nie so. Er ist immer absolut sauber gefahren", so Walker.


11:43 Uhr

Vettel und Aston Martin: Anzeichen verdichten sich

Bereits am vergangenen Wochenende berichtete 'Sky', dass Sebastian Vettel 2021 mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu Racing Point beziehungsweise Aston Martin wechseln wird. Nun zieht die italienische 'Gazzetta dello Sport' nach. Auch dort meldet man, dass sich Vettel und sein neuer Arbeitgeber bereits einig seien. Der Deal sollte angeblich noch in Silverstone offiziell gemacht werden. Das würde aus Sicht des britischen Teams Sinn ergeben, schließlich handelt es sich um das Heimrennen. Die Corona-Infektion von Sergio Perez habe die Sache nun allerdings verzögert, heißt es.

Wir bleiben natürlich an der Sache dran!


11:58 Uhr

Cooler Vergleich

Offiziell trägt das zweite Silverstone-Rennen an diesem Wochenende den Titel "Großer Preis zum 70. Jubiläum der Formel 1". Hintergrund ist, dass 1950 das erste Formel-1-WM-Rennen in Silverstone ausgetragen wurde. Pirelli liefert dazu ein paar coole Vergleiche zwischen dem ersten Formel-1-Grand-Prix und dem vom vergangenen Wochenende. Kurz gesagt: Das ist heute schon alles ein bisschen schneller als damals ...


12:12 Uhr

Glückwunsch!

Auch bei AlphaTauri gibt es am Sonntag ein Jubiläum: Daniil Kwjat fährt an diesem Wochenende seinen 100. Grand Prix. Der Russe stand in seiner Formel-1-Karriere bislang dreimal auf dem Podium, bestes Ergebnis war dabei ein zweiter Platz 2015 in Ungarn. Hoffen wir mal für ihn, dass es besser läuft als in der Vorwoche, als er die Zielflagge nicht sah.


12:28 Uhr

Wie steht's um Perez und Hülkenberg?

Offiziell gibt es auch hier noch keine Neuigkeiten. Es sieht allerdings danach aus, dass Nico Hülkenberg auch an diesem Wochenende wieder fahren darf. Zur Erinnerung: Sergio Perez müsste einen negativen Coronatest vorweisen, um überhaupt wieder ins Paddock zu dürfen. Üblicherweise halten sich die Viren aber länger als eine Woche im Körper, was einen Einsatz des Mexikaners ziemlich unwahrscheinlich macht. Wir behalten die Entwicklung hier natürlich auch im Auge!


12:40 Uhr

Lesermeinung

Thomas schreibt uns zum Thema Hamilton/Schumacher: "Ich bin nicht der Meinung, dass Hamilton besser sei als Schumi oder Senna. Denn Hamilton hat doch gar keine Konkurrenz gehabt seit 2014." Nico Rosbergs Titelgewinn 2016 sei lediglich ein "Ausrutscher" gewesen. Er glaubt: "Würde man beide Fahrer bei Mercedes wirklich frei fahren lassen, wie bei Senna/Prost, hätte Hamilton sicherlich weniger WM-Titel und Siege."

"Des Weiteren hatten Schumi wie auch Senna in ihrer Zeit weitaus mehr Konkurrenz, weniger Rennen und die Ausfallquoten waren exorbitant", sagt er und ergänzt: "Für mich ist die Rechnung wie folgt: Schumi auf Platz 1 gefolgt von Senna, Lauda, Prost und Fangio, dann erst Hamilton und Vettel. Eine gewisse Dominanz ist schön und gut, aber wenn diese etliche Jahre überdauert schädigt diese den Sport und macht ihn uninteressant."


12:54 Uhr

Neue Reifenstapel

Die FIA hat auf den Abflug von Kwjat am vergangenen Sonntag reagiert. Der Russe hatte sich gedreht und war außen im Becketts-Komplex in die Leitplanke geknallt. An diesem Wochenende werden sich dort zusätzliche Reifenstapel befinden, damit die Piloten bei einem Abflug nicht mehr ungebremst in die Leitplanke krachen. Die Reifenstapel sollen sich über eine Länge von rund 36 Metern ziehen. Man geht hier also kein Risiko ein.


13:13 Uhr

Bottas bleibt!

Eben kommt die offizielle Bestätigung: Valtteri Bottas wird - wie von uns vermeldet - auch 2021 für Mercedes fahren. "Wir freuen uns sehr, dass Valtteri mindestens eine weitere Saison im Team bleiben wird", sagt Teamchef Toto Wolff und ergänzt: "In diesem Jahr erleben wir den bislang stärksten Valtteri - sowohl mit Blick auf seine Leistung auf der Rennstrecke als auch physisch und mental."

"Er ist derzeit Zweiter in der Weltmeisterschaft, hat die vergangene Saison auf Platz zwei abgeschlossen und spielt eine sehr wichtige Rolle für unsere gesamte Mannschaftsleistung", betont Wolff und ergänzt: "Ich bin zuversichtlich, dass wir aktuell die stärkste Fahrerpaarung in der Formel 1 haben und die Vertragsverlängerung mit Valtteri ist ein wichtiger erster Schritt, diese Stärke auch in Zukunft beizubehalten."

"Valtteri arbeitet hart und ist äußerst geradlinig. Er pflegt zum gesamten Team ein gutes Verhältnis - inklusive seines Teamkollegen, was nicht selbstverständlich ist, wenn beide Fahrer gegeneinander um die Weltmeisterschaft kämpfen", sagt Wolff und fügt hinzu: "Ich freue mich darauf, die Messlatte zusammen mit ihm in dieser und der nächsten Saison noch höherzulegen."


13:19 Uhr

Bottas: "Bin so stark wie nie zuvor"

Der Finne selbst erklärt: "Ich freue mich sehr darüber, dass ich auch 2021 bei Mercedes bleiben werde und somit auf den Erfolgen aufbauen kann, die wir bereits gemeinsam erreicht haben. Vielen Dank an das gesamte Team und die Mercedes-Familie für ihre fortlaufende Unterstützung und das Vertrauen in mich. Ich bin sehr stolz darauf, auch im nächsten Jahr dieses fantastische Team und den Mercedes-Stern auf unserem gemeinsamen Weg zu vertreten."

"In den vergangenen Jahren stand die kontinuierliche Verbesserung im Vordergrund, und ich habe an jedem Aspekt meiner Performance gearbeitet. Ich bin überzeugt, dass ich heute so stark bin wie nie zuvor, aber ich kann die Messlatte immer noch ein Stückchen höherlegen. Mercedes verfolgt die gleiche Philosophie wie ich: Sie möchten sich ständig verbessern und sind immer hungrig nach mehr."

"Seit ich mich als Kind in die Formel 1 verliebt habe, war es mein Traum, eines Tages Weltmeister zu werden. In diesem Jahr fahre ich um den Titel, und durch meinen Verbleib bei Mercedes befinde ich mich auch im nächsten Jahr in der bestmöglichen Position, um darum zu kämpfen", ist sich Bottas sicher. In der WM liegt er mittlerweile aber schon 30 Punkte hinter Lewis Hamilton.


13:31 Uhr

Racing Point: Entscheidung erst morgen?

Der Kollege Will Buxton meldet, dass Racing Point frühestens am Abend bekanntgeben möchte, wer an diesem Wochenende im RP20 sitzt - möglicherweise sogar erst morgen am Vormittag. Klar, wenn irgendeine Chance besteht, dass Perez fahren kann, dann wird man natürlich abwarten. Ich glaube - wie bereits geschrieben - allerdings nicht, dass sich das ausgehen wird.


13:42 Uhr

Lesermeinung

Auch Andreas findet nicht, dass Hamilton besser als Schumacher ist. Neben weiteren Argumenten sagt er unter anderem: "Hamilton hat es noch nie geschafft, ein Team aufzubauen. Die Erfolge von Mercedes hatten Schumacher, Rosberg und Brawn gesät, die Hamilton nun erntet", schreibt er und ergänzt: "Leider hat Hamilton keinen Gegner. In dem aktuellen Mercedes würde jeder um den Titel fahren."

"Außerdem: Zu Zeiten von Senna, Schumacher und Co. machte der Fahrer noch den Unterschied", sagt er und ergänzt: "Ich will Hamilton mal im Haas oder Williams sehen. Wenn er dort um Podien mitfährt, kann man neu diskutieren. Fazit: Hamilton ist aktuell der beste Pilot im Feld, wenn nicht sogar der beste seiner Zeit. Der beste aller Zeiten wird er nie, auch wenn er mehr Titel und Rennen gewinnt. Die Zeiten sind andere."

"Schumacher bleibt für mich der beste aller Zeiten, aber man kann die Zeiten nicht miteinander vergleichen. Hamilton hätte in den 90er-Jahren mitfahren müssen", findet er.


13:54 Uhr

Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle noch einmal auf unsere Fotostrecke, während wir weiterhin auf eine Entscheidung bei Racing Point warten. Übrigens gehen wir davon aus, dass Hülkenberg zumindest heute an der PK teilnehmen wird. Denn für die ist Perez auf jeden Fall raus.


Fotostrecke: Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1


14:06 Uhr

Russell: Warum heutige Fahrer oft langweilig wirken

Eine interessante Aussage vom Williams-Piloten bei 'Beyond the Grid'. Dort erklärt er: "Vor der Kamera kommt unsere wahre Persönlichkeit oft nicht zum Vorschein. Es ist schwierig. Ich habe schlechte Erfahrungen mit der Presse gemacht, wenn ich zum Beispiel etwas gesagt habe und daraus dann eine Headline wurde, die in keiner Weise beabsichtigt war. Da gehst du dann an dein nächstes Interview und denkst dir: 'Ich muss reserviert bleiben, denn letztes Mal habe ich ganz natürlich geredet, aber das wurde total aus dem Kontext gerissen.'"

"Da siehst du dann schnell wie ein Idiot aus, und das Team findet es womöglich auch nicht so toll. Nehmen wir das, was ich in Ungarn über Alex gesagt habe: Im nächsten Moment gibt es Schlagzeilen, die den Eindruck erwecken, dass ich Alex kritisiere. Was überhaupt nicht meine Absicht war. Darum kommen viele Fahrer so langweilig rüber, weil wir uns solche Sprüche einfach nicht leisten können. Ich finde das schade, denn wir wollen unsere Gefühle ja ausdrücken", stellt Russell klar.


14:19 Uhr

Heute vor 14 Jahren ...

... gewann Jenson Button im 113. Anlauf sein erstes Formel-1-Rennen. Der damalige Honda-Pilot siegte in einem chaotischen Ungarn-Grand-Prix 2006 vor Pedro de la Rosa (McLaren) und Nick Heidfeld (BMW-Sauber). Es sollte bis zu seinem Weltmeisterjahr 2009 auch erst einmal sein einziger Sieg bleiben.

Ein kleiner Tipp: Dein historisches Formel-1-Wissen kannst du in unserem großen Quiz testen!

Pedro de la Rosa Jenson Button Nick Heidfeld McLaren McLaren F1Alfa Romeo Alfa Romeo F1 ~Pedro de la Rosa, Jenson Button und Nick Heidfeld ~

14:33 Uhr

XXL-Pressekonferenz ab 15:00 Uhr

Wie in diesem Jahr üblich gibt es auch am heutigen Donnerstag wieder eine gut dreistündige PK mit allen 20 Fahrern. Los geht's mit den beiden Williams-Jungs, anschließend arbeiten wir uns nach vorne, bis um 18:00 Uhr als Highlight die beiden Mercedes-Piloten an der Reihe sind. Die wichtigsten Aussagen gibt's natürlich direkt hier im Ticker.

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige