powered by Motorsport.com

GP Portugal

Formel 1 Portimao 2020: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Wer ersetzt Grosjean und Magnussen bei Haas? +++ Mick Schumacher angeblich auf der Liste +++ Medientag in Portugal +++

19:33 Uhr

Vettel gesteht: Erwarte mehr von mir selbst

Sebastian Vettels letzte Ferrari-Saison läuft ganz anders als die von Michael Schumacher. Während "Schumi" damals bis zum letzten Rennen um den Titel kämpfen konnte, liegt Vettel aktuell auf einem desaströsen 13. WM-Platz. "Mein persönliches Ziel ist, meine Leistung zu steigern. Ich bin nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie die letzten Rennen verlaufen sind", gesteht Vettel selbst.

"Die letzten sechs waren ziemlich schlecht", so Vettel. "Ich weiß, dass ich mehr kann, und hoffe, dass ich da wieder Anschluss finde", sagt er vor dem Rennen in Portugal und erklärt: "Mit meiner Leistung in einigen der Rennen kann ich dieses Jahr nicht zufrieden sein. Ja, da erwarte ich mehr von mir. Ich weiß und spüre, dass ich das besser kann." Wir drücken die Daumen.

17:18 Uhr

Sainz sieht Ferrari-Witze entspannt

Der Spanier wird 2021 zu Ferrari wechseln. Er gesteht, dass deswegen bei McLaren intern gerne mal der ein oder andere Witz gemacht wird, weil es bei der Scuderia in diesem Jahr sportlich überhaupt nicht läuft. Sainz erklärt aber, dass er das ganz entspannt sehe. Er hoffe einfach, dass er im kommenden Jahr zuletzt lachen werde. Schauen wir mal.


17:09 Uhr

Sainz: Upgrades jetzt besser verstanden

Das jüngste McLaren-Update hat zuletzt nicht wie gewünscht funktioniert. Sainz erklärt, dass man mittlerweile verstanden habe, welche Teile gut funktionieren und welche nicht so sehr. In Portugal werde man daher nun versuchen, einen "Kompromiss" zu finden und das bestmögliche Paket auf die Strecke zu schicken. Das klingt danach, dass man nicht das komplette Upgrade sondern nur einige Teile verwenden wird.


16:59 Uhr

Abiteboul-Tattoo nimmt Formen an

Ricciardo verrät, dass er mit einem Künstler aktuell an zwei verschiedenen Entwürfen arbeite. Er hoffe, dass sich vor dem letzten Triple-Header des Jahres eine Möglichkeit ergebe, die Nadel bei seinem Teamchef anzusetzen. Dann könnte Abiteboul das Tattoo beim Saisonfinale präsentieren. Falls er das denn möchte ...


16:52 Uhr

Ocon: Brauche noch Zeit

Im internen Renault-Duell gegen Ricciardo liegt der Franzose mit 36:78 Punkten aktuell mehr als deutlich zurück. Er erklärt, dass er einfach noch etwas Zeit brauche. Es sei bereits Ricciardos zweites Jahr im Team, für ihn das erste. Zudem sei er 2019 gar keine Rennen gefahren. Auch das mache einen Unterschied. Dazu komme in diesem Jahr noch erschwerend hinzu, dass man bei dem vollen Kalender nicht viel Zeit habe, um abseits der Rennen mit dem Team zu arbeiten. Aber er sei zuversichtlich, dass es vorwärts gehe.


16:35 Uhr

Hamilton und seine farbliche Vorliebe ...

Nicht zum ersten Mal zeigt sich der Weltmeister in den sozialen Medien heute in einem Schwarz-Gelben-Outfit. Bei Mercedes witzelt man darüber, dass der Brite angesichts dieser Farbkombination möglicherweise zu Renault wechseln könnte. Die beiden Renault-Piloten sind in der PK übrigens als nächstes an der Reihe.


16:26 Uhr

Gasly: Videospiele als Vorbereitung

Der Franzose zählt zu den Piloten, die noch nie in Portimao gefahren sind. Neben dem Simulator des Teams habe er daher auch seinen privaten Simulator und einige Videospiele genutzt, um sich auf die neue Strecke vorzubereiten. Teamkollege Kwjat hält offenbar nicht ganz so viel davon und erklärt, dass der Freitag ausreichend sei, um eine neue Strecke zu lernen. Mit einem Schmunzeln ergänzt er allerdings, dass es dann problematisch werde, wenn der Freitag - wie zuletzt in Deutschland - ins Wasser fallen sollte ...


16:16 Uhr

Warum Stroll keinen früheren Coronatest gemacht hat

Der Kanadier wird in der PK natürlich gefragt, warum er sich am Nürburgring erst am Sonntag und nicht schon früher hat testen lassen. Er betont, dass seine Symptome keine typischen COVID-Symptome gewesen seien. Zudem habe er keinen direkten Kontakt mit irgendjemandem aus dem Team gehabt, weshalb er auch niemanden gefährdet habe. Deswegen habe er erst seinen regulären Test am Sonntag gemacht. Ein früherer Test sei nicht notwendig gewesen. Er habe übrigens keine Ahnung, wo er sich infiziert habe.


16:06 Uhr

Perez lässt sich nicht in die Karten schauen

Die Racing-Point-Piloten sind an der Reihe, und Perez wird direkt auf die Williams-Gerüchte angesprochen. Er lässt sich allerdings nicht in die Karten schauen und bleibt sehr vage. "Ich habe noch nichts unterschrieben", erklärt er und ergänzt: "Es gibt nicht viel, was ich sagen kann." Er hoffe allerdings, "sehr bald" verkünden zu können, was er 2021 machen werde. Bis dahin möchte er die Gerüchte nicht kommentieren.


15:55 Uhr

Giovinazzi weiß: Muss mehr Ergebnisse liefern

Auf dem Nürburgring wurde der Italiener zuletzt Zehnter. Damit punktete er zum ersten Mal seit dem Auftaktrennen in Spielberg wieder. Er erklärt, dass das wichtig im Hinblick auf einen neuen Vertrag für 2021 gewesen sei. Gleichzeitig betont er aber auch, dass ein gutes Ergebnis nicht reichen werde. Er müsse konstant gute Leistungen liefern, um sein Cockpit zu behalten. Zu einem möglichen Wechsel zu Haas will er sich nicht äußern. Das hänge nicht von ihm ab, das müsse im Zweifel Ferrari entscheiden. Er hoffe jedenfalls "bald" auf eine Entscheidung, weil er auch 2021 in der Formel 1 fahren wolle.


15:48 Uhr

Überholen schwierig

Wer an diesem Wochenende auf viele Überholmanöver hofft, der könnte enttäuscht werden. Kimi Räikkönen erklärt in der PK, dass man in Portimao wohl nur dann überholen könne, wenn man einen massiven Vorteil beim Speed oder den Reifen habe. Ähnlich hat sich zuvor auch schon Russell geäußert. Vom Layout her erinnert die Strecke auf den ersten Blick etwas an Barcelona. Und wir alle wissen, wie schwierig das Überholen dort ist.


15:36 Uhr

Magnussen würde gerne IndyCar fahren

Der Däne macht in diesem Zusammenhang kein Geheimnis daraus, dass er gerne in der IndyCar-Serie fahren würde. Er erinnert daran, dass sein Vater Jan in den 90ern bereits dort gefahren und er als kleiner Junge als Zuschauer dabei gewesen sei. Er findet die IndyCars jedenfalls "super cool" und würde es gerne einmal ausprobieren. Er wisse aber auch, dass es in Coronazeiten nirgendwo im Motorsport leicht sei, einen guten Vertrag zu bekommen. Denn das Geld liegt aktuell nicht gerade auf der Straße.

Ein Sabbatjahr möchte er allerdings nicht einlegen. Das habe er 2015 nach dem Verlust seines Cockpits bei McLaren bereits getan. Und das brauche er nicht noch einmal, er wolle 2021 Rennen fahren.


15:26 Uhr

Grosjean von Haas "ein bisschen" überrascht

Jetzt sind auch schon die beiden Haas-Piloten an der Reihe. Sie sprechen über ihren Abschied, und Grosjean verrät unter anderem, dass er "ein bisschen" überrascht sei, dass Haas 2021 auf zwei neue Fahrer setzen wird. Er habe eher damit gerechnet, dass das Team nur einen der beiden austauschen würde. Teamkollege Magnussen erklärt derweil, dass er im Hinblick auf seine Zukunft "offen" für neue Aufgaben sei. Wie bei Grosjean dürfte auch sein Weg in der Formel 1 mit dem Aus bei Haas allerdings enden.


15:16 Uhr

Was steckt hinter den Gerüchten?

Konkret geht es darum, dass Russell durch Sergio Perez ersetzt werden könnte. Der Mexikaner hat bekanntlich noch keinen Platz für 2021 gefunden, und die neuen Williams-Besitzer sollen angeblich Interesse haben. Das Problem ist, dass beide Cockpits offiziell schon vergeben sind. Das wurde noch zu Zeiten von Claire Williams entschieden. Für Russell wäre das natürlich eine Katastrophe, denn Alternativen gibt es für den Mercedes-Junior eigentlich nicht mehr. Ihm könnte das Ocon-Schicksal von 2019 drohen, wenn die Gerüchte stimmen.


15:08 Uhr

Russell: Gerüchte machen ihm "keine Sorgen"

In den vergangenen Tagen kamen Gerüchte auf, nach denen George Russell seinen Platz bei Williams 2021 verlieren könnte. Zwar hat er einen gültigen Vertrag für das kommende Jahr, doch angeblich sehen sich die neuen Teambesitzer nach Alternativen um. "Ich habe einen Vertrag für das nächste Jahr", betont Russell in diesem Zusammenhang. Daran habe sich auch durch den Verkauf des Teams nichts geändert. Er habe nicht mit den neuen Besitzern gesprochen und mache sich "keine Sorgen" um sein Cockpit.


14:54 Uhr

Ab in die Pressekonferenz

Gleich beginnt die XXL-Pressekonferenz in Portimao. Du kennst das Spielchen ja mittlerweile: Los geht es zunächst mit den beiden Williams-Jungs, anschließend arbeiten wir uns Stück für Stück bis zu Weltmeister Mercedes nach vorne. Die wichtigsten Aussagen findest du in den kommenden Stunden wie immer direkt hier im Ticker. Heute sind wir besonders auf Lance Stroll und die beiden Haas-Piloten gespannt. Das kommt auch nicht so häufig vor ...


14:43 Uhr

Haas: Teamname bleibt auch 2021 bestehen

Die Fahrer gehen, der Name bleibt. Das bestätigt Teamchef Steiner. "Ich werde auch bleiben", fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu und erklärt: "Zumindest für die nähere Zukunft sehe ich keine Änderungen - weder beim Namen noch bei mir. Außer Gene [Haas] sagt etwas anderes." Einen Verkauf des Teams scheint es also nicht zu geben. Auch darüber war zuletzt spekuliert worden.

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!