powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Monaco 2019: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Tod von Niki Lauda beschäftigt Formel 1 noch immer +++ Ferrari glaubt nicht an Siegchance +++ 300. Rennen für Räikkönen +++

21:08 Uhr

Und damit: schönen Abend!

Wir sind am Ende unserer heutigen Ticker-Berichterstattung aus Monte Carlo, wollen es aber natürlich nicht versäumen, Dich auf das weitere Programm in dieser Woche hinzuweisen: In Monaco fährt die Formel 1 bekanntlich schon am Donnerstag, und zwar ab 11 Uhr. Und dann sind wir wieder für Dich da!

Stefan Ehlen bedankt sich für Deine Aufmerksamkeit heute, wünscht einen schönen Abend - und bis morgen!


20:51 Uhr

Was Red Bull in Monaco ausprobiert

Der RB15 von Pierre Gasly und Max Verstappen ist in Monte Carlo übrigens mit einer technischen Neuerung versehen: einer Kappe über der Luftöffnung in der Nase. Was genau es damit auf sich hat und was es bewirken soll, das liest Du in unserer Technikanalyse!

 ~~

20:43 Uhr

Gasly: Mercedes-Form in Spanien war "erschreckend"

Red-Bull-Fahrer Pierre Gasly hat die Mercedes-Vorstellung beim Spanien-Grand-Prix in Barcelona als "wirklich erschreckend" bezeichnet und meint: "Sie sind derzeit wirklich konkurrenzfähig. Durch ihre Updates aus Barcelona stehen sie auf jeden Fall richtig gut da. Sie waren schnell, egal ob langsame oder schnelle Kurven. Alleine im letzten Sektor war Valtteri [Bottas] drei Zehntel besser als jeder andere."

Vor allem der letzte Sektor spricht für eine gute Leistung in Monaco, weil dort viele enge Kurven zu bewältigen sind. Gasly selbst hofft aber auch auf eine Red-Bull-Stärke: "Zuletzt war das Team hier in Monaco besser aufgestellt als an anderen Kursen. Dem Auto scheint diese Strecke zu liegen. Ich sage nicht, dass wir die Favoriten sind, aber wir könnten hier besser aussehen als anderswo."


20:31 Uhr

Monaco mit "Schmirgelpapier"-Auslaufzone

Um die Sicherheit in der Hafenschikane zu erhöhen, haben die Veranstalter in Monaco eine "Schmirgelpapier"-Beschichtung in der Auslaufzone aufgebracht. Der Belag dort ist bewusst rauer gehalten als auf der Rennstrecke, um die Fahrzeuge beim herunterbremsen zu unterstützen, sollte ein Pilot in der Schikane geradeaus fahren.

Doch schon jetzt gibt es Bedenken, der "Schmirgelpapier"-Belag könnte die Reifen ruinieren. Nico Hülkenberg aber widerspricht und meint: "Wenn du diese Stelle erreicht hast, bist du schon runter von der Bremse und rollst einfach nur darüber hinweg. Ich denke also nicht, dass es ein großes Problem darstellen wird."

 ~~

20:05 Uhr

Ein Headset ist noch reserviert ...


19:51 Uhr

Video: Wie Lauda ein anderer Mensch wurde

Giorgio Piola kennt die Formel 1 wie kaum ein Zweiter. Vor allem die Technik hat er über viele Jahrzehnte genau verfolgt. Doch dabei hat Piola auch die Menschen studiert. Nun spricht er im Interview über den verstorbenen Niki Lauda und erklärt, wie sich der dreimalige Weltmeister nach seinem schweren Unfall am Nürburgring 1976 verändert hat!


Paddock Monaco: Lauda war "ein anderer Mensch"

"Niki hatte zwei Leben", sagt Giorgio Piola: Vor dem Unfall war er ein Computer, "mehr als Schumacher - nach dem Unfall ein anderer Mensch" Weitere Formel-1-Videos


19:45 Uhr

Auch McLaren erinnert an Niki Lauda

Mercedes mit Trauerflor, Toro Rosso mit Aufkleber, Ferrari plant etwas und auch McLaren hat sich etwas zurechtgelegt, um den verstorbenen Niki Lauda zu ehren, nämlich: "Wir werden zwei Sticker auf unseren Autos haben, dazu Bilder und Filme von Niki auf den Bildschirmen in unserer Garage. Sein Helm wird in unserer Hospitality ausgestellt, ebenso wie sein Siegerpokal aus Österreich 1984, seinem WM-Jahr."

Lauda hatte 1975 und 1977 für Ferrari die Formel-1-WM gewonnen, nach seinem Comeback mit McLaren 1984 einen weiteren Titel.


19:39 Uhr

Leclerc: Ferrari hat noch Nachholbedarf

Die Testfahrten in Barcelona hätten geholfen. Doch ein Aber bleibt, meint Charles Leclerc vor seinem Heimrennen in Monaco. "Wir haben ein bisschen Zeit gewonnen. Es reicht nur nicht, wir müssen weiter arbeiten", sagte der Ferrari-Pilot. "Wir sind noch nicht auf dem Niveau von Mercedes."

Sebastian Vettel macht dies vor allem an der Reifennutzung fest und erklärt: "Die Reifen reagieren sehr sensibel und sind generell extrem schwierig zu verstehen. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Das Einsatzfenster der Reifen ist leider unheimlich klein und daher schwierig zu treffen." Ferrari müsse hier erst für Klarheit sorgen. "Die Ingenieure arbeiten daran", versichert Leclerc. Eine finale Lösung werde man in Monte Carlo aber noch nicht haben.


19:29 Uhr

Die Fotos des Tages aus Monte Carlo

Monaco ist etwas Besonderes im Formel-1-Kalender. Deshalb sind auch die Aufnahmen vom Medientag anders als sonst. Aber mach Dir am besten selbst ein Bild und klick Dich durch unsere Bildergalerie zum Monaco-Mittwoch!


Fotos: Grand Prix von Monaco, Pre-Events



19:23 Uhr

Renault hofft auf Trendwende

Nach etlichen Rückschlägen in den ersten Rennen des Jahres wünscht sich Nico Hülkenberg in Monaco eine Trendwende. "Bisher lief es noch nicht für uns. Es ist uns aus unterschiedlichen Gründen nicht gelungen, unser Potenzial zu maximieren. Technische Defekte und Fehler haben uns viel gekostet. Wir brauchen jetzt mal ein sauberes Wochenende", sagte der Deutsche. Punkte seien das Ziel.


18:47 Uhr

McLaren-Fahrer "überrascht" von Indy-Aus

Lando Norris und Carlos Sainz waren nach eigenen Angaben "überrascht" vom Qualifying-Aus ihres Teams beim Indianapolis 500 in den USA, zumal mit Fernando Alonso. "Von außen betrachtet ist es natürlich nicht gut, McLaren und Fernando versagen zusehen", meint Sainz. "Das ist eine Enttäuschung für das gesamte Team. Es ist ein Rückschlag. Aber sowas kommt vor im Motorsport."

Norris zeigt Verständnis für die Indy-Pleite: "Es ist nicht so einfach, einen Startplatz zu ergattern, selbst wenn es Fernando vor zwei Jahren ziemlich einfach gelungen ist. Das einzige Gute ist: Das Team hat eingestanden, was schiefgelaufen ist. Sie haben die Niederlage anerkannt."

Wie sich die Führungsetage des Teams im Detail geäußert hat, kannst Du in unserem Indy-Bericht nachlesen!


18:26 Uhr

Video: Was Lauda so besonders machte

An dieser Stelle verweise ich gerne noch einmal auf dieses Video, das den Menschen Niki Lauda porträtiert und zeigt, warum so viele Personen aus dem Motorsport so emotional auf dessen Tod reagieren.


Niki Lauda: Was ihn so besonders machte

Erinnerungen an Niki Lauda, dessen Wirken in der Formel 1 weit über seine drei WM-Titel als Fahrer hinausging! Weitere Formel-1-Videos


18:22 Uhr

Mercedes mit Schriftzug "Danke Niki"

Formel-1-Team Mercedes hat Details zu seiner Hommage an Niki Lauda vorgestellt. Demnach werden die Fahrzeuge des Werksrennstalls am Wochenende in Monaco mit dem Schriftzug "Danke Niki" in Erinnerung an den verstorbenen Weltmeister antreten. Außerdem soll der Stern auf der Motorhaube in Monte Carlo rot eingefärbt werden, die Autonase erhält obendrein ein Autogramm Laudas.

Dass sämtliche Teammitglieder mit Trauerflor arbeiten werden, hatte Mercedes bereits zuvor bekanntgegeben.


18:10 Uhr

Vettel über sein "Zeichen des Respekts"

Als Niki Lauda im Sommer 2018 im Krankenhaus lag und sich von seiner Lungentransplantation erholte, sandte ihm Sebastian Vettel einen handgeschriebenen Gruß. Vettel selbst – er meidet die sozialen Netzwerke – machte daraus keine große Sache. "Für mich war es ein Zeichen des Respekts", sagt er heute darüber. "Es ist doch etwas Schönes, einen kleinen Gruß zu erhalten."

Er habe Lauda stets geschätzt, obwohl er nie direkt mit ihm zusammengearbeitet hat. Was ihm am meisten fehlen werde? "Sein Sinn für Humor", meint Vettel. "Manchmal wusste man nicht, ob das jetzt ein Witz oder eine Aussage war. Das hat mir gefallen." Ganz generell sei Lauda ein "einmaliger Charakter" gewesen, sagt Vettel weiter. "Solche Menschen trifft man nicht sehr oft, nicht nur in der Formel 1, sondern allgemein."


18:02 Uhr

So reagierte das Netz auf Laudas Tod

Worauf sich Mathias Lauda bezog: In diesem Video siehst Du einen kleinen Ausschnitt der Botschaften, die die Motorsport-Welt nach dem Tod von Niki Lauda abgesendet hat ...


Social Media: Tribute zum Tod von Niki Lauda

Weggefährten, Fahrer und Teams nehmen Abschied von Niki Lauda: Wir haben die bewegendsten Postings aus Social Media in diesem Video zusammengestellt Weitere Formel-1-Videos


17:56 Uhr

Sohn von Niki Lauda sagt "danke"

Der Sohn von Niki Lauda, Mathias Lauda, hat sich in den sozialen Netzwerken für die vielen Beileidsbekundungen nach dem Tod seines Vaters bedankt. "Mir und meiner Familie bedeutet das in diesen schwierigen Stunden sehr viel", schrieb er. Und an seinen Vater gewandt: "Ich werde mein Bestes tun, um so stark zu bleiben, wie du es warst. Ich bin sehr stolz, dein Sohn zu sein. Du wirst immer mein Held sein."

Mathias Lauda ist seinem Vater übrigens in den Rennsport gefolgt und war zunächst im Formelsport unterwegs, ehe er in der DTM startete und anschließend im Sportwagen ein sportliches Zuhause fand.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Der legendäre Montreal-Sieg von Jenson Button 2010 hat größere Auswirkungen auf die heutige Formel 1, als man auf den ersten Blick vermutet ...

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada, Sonntag
Grand Prix von Kanada, Sonntag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Kanada
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Kanada

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Grand Prix von Kanada, Samstag
Grand Prix von Kanada, Samstag

Grand Prix von Kanada, Freitag
Grand Prix von Kanada, Freitag

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE