powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Monaco 2019: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Tod von Niki Lauda beschäftigt Formel 1 noch immer +++ Ferrari glaubt nicht an Siegchance +++ 300. Rennen für Räikkönen +++

21:08 Uhr

Und damit: schönen Abend!

Wir sind am Ende unserer heutigen Ticker-Berichterstattung aus Monte Carlo, wollen es aber natürlich nicht versäumen, Dich auf das weitere Programm in dieser Woche hinzuweisen: In Monaco fährt die Formel 1 bekanntlich schon am Donnerstag, und zwar ab 11 Uhr. Und dann sind wir wieder für Dich da!

Stefan Ehlen bedankt sich für Deine Aufmerksamkeit heute, wünscht einen schönen Abend - und bis morgen!


20:51 Uhr

Was Red Bull in Monaco ausprobiert

Der RB15 von Pierre Gasly und Max Verstappen ist in Monte Carlo übrigens mit einer technischen Neuerung versehen: einer Kappe über der Luftöffnung in der Nase. Was genau es damit auf sich hat und was es bewirken soll, das liest Du in unserer Technikanalyse!

 ~~

20:43 Uhr

Gasly: Mercedes-Form in Spanien war "erschreckend"

Red-Bull-Fahrer Pierre Gasly hat die Mercedes-Vorstellung beim Spanien-Grand-Prix in Barcelona als "wirklich erschreckend" bezeichnet und meint: "Sie sind derzeit wirklich konkurrenzfähig. Durch ihre Updates aus Barcelona stehen sie auf jeden Fall richtig gut da. Sie waren schnell, egal ob langsame oder schnelle Kurven. Alleine im letzten Sektor war Valtteri [Bottas] drei Zehntel besser als jeder andere."

Vor allem der letzte Sektor spricht für eine gute Leistung in Monaco, weil dort viele enge Kurven zu bewältigen sind. Gasly selbst hofft aber auch auf eine Red-Bull-Stärke: "Zuletzt war das Team hier in Monaco besser aufgestellt als an anderen Kursen. Dem Auto scheint diese Strecke zu liegen. Ich sage nicht, dass wir die Favoriten sind, aber wir könnten hier besser aussehen als anderswo."


20:31 Uhr

Monaco mit "Schmirgelpapier"-Auslaufzone

Um die Sicherheit in der Hafenschikane zu erhöhen, haben die Veranstalter in Monaco eine "Schmirgelpapier"-Beschichtung in der Auslaufzone aufgebracht. Der Belag dort ist bewusst rauer gehalten als auf der Rennstrecke, um die Fahrzeuge beim herunterbremsen zu unterstützen, sollte ein Pilot in der Schikane geradeaus fahren.

Doch schon jetzt gibt es Bedenken, der "Schmirgelpapier"-Belag könnte die Reifen ruinieren. Nico Hülkenberg aber widerspricht und meint: "Wenn du diese Stelle erreicht hast, bist du schon runter von der Bremse und rollst einfach nur darüber hinweg. Ich denke also nicht, dass es ein großes Problem darstellen wird."

 ~~

20:05 Uhr

Ein Headset ist noch reserviert ...


19:51 Uhr

Video: Wie Lauda ein anderer Mensch wurde

Giorgio Piola kennt die Formel 1 wie kaum ein Zweiter. Vor allem die Technik hat er über viele Jahrzehnte genau verfolgt. Doch dabei hat Piola auch die Menschen studiert. Nun spricht er im Interview über den verstorbenen Niki Lauda und erklärt, wie sich der dreimalige Weltmeister nach seinem schweren Unfall am Nürburgring 1976 verändert hat!


Paddock Monaco: Lauda war "ein anderer Mensch"

"Niki hatte zwei Leben", sagt Giorgio Piola: Vor dem Unfall war er ein Computer, "mehr als Schumacher - nach dem Unfall ein anderer Mensch" Weitere Formel-1-Videos


19:45 Uhr

Auch McLaren erinnert an Niki Lauda

Mercedes mit Trauerflor, Toro Rosso mit Aufkleber, Ferrari plant etwas und auch McLaren hat sich etwas zurechtgelegt, um den verstorbenen Niki Lauda zu ehren, nämlich: "Wir werden zwei Sticker auf unseren Autos haben, dazu Bilder und Filme von Niki auf den Bildschirmen in unserer Garage. Sein Helm wird in unserer Hospitality ausgestellt, ebenso wie sein Siegerpokal aus Österreich 1984, seinem WM-Jahr."

Lauda hatte 1975 und 1977 für Ferrari die Formel-1-WM gewonnen, nach seinem Comeback mit McLaren 1984 einen weiteren Titel.


19:39 Uhr

Leclerc: Ferrari hat noch Nachholbedarf

Die Testfahrten in Barcelona hätten geholfen. Doch ein Aber bleibt, meint Charles Leclerc vor seinem Heimrennen in Monaco. "Wir haben ein bisschen Zeit gewonnen. Es reicht nur nicht, wir müssen weiter arbeiten", sagte der Ferrari-Pilot. "Wir sind noch nicht auf dem Niveau von Mercedes."

Sebastian Vettel macht dies vor allem an der Reifennutzung fest und erklärt: "Die Reifen reagieren sehr sensibel und sind generell extrem schwierig zu verstehen. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Das Einsatzfenster der Reifen ist leider unheimlich klein und daher schwierig zu treffen." Ferrari müsse hier erst für Klarheit sorgen. "Die Ingenieure arbeiten daran", versichert Leclerc. Eine finale Lösung werde man in Monte Carlo aber noch nicht haben.


19:29 Uhr

Die Fotos des Tages aus Monte Carlo

Monaco ist etwas Besonderes im Formel-1-Kalender. Deshalb sind auch die Aufnahmen vom Medientag anders als sonst. Aber mach Dir am besten selbst ein Bild und klick Dich durch unsere Bildergalerie zum Monaco-Mittwoch!


Fotos: Grand Prix von Monaco, Pre-Events



19:23 Uhr

Renault hofft auf Trendwende

Nach etlichen Rückschlägen in den ersten Rennen des Jahres wünscht sich Nico Hülkenberg in Monaco eine Trendwende. "Bisher lief es noch nicht für uns. Es ist uns aus unterschiedlichen Gründen nicht gelungen, unser Potenzial zu maximieren. Technische Defekte und Fehler haben uns viel gekostet. Wir brauchen jetzt mal ein sauberes Wochenende", sagte der Deutsche. Punkte seien das Ziel.


18:47 Uhr

McLaren-Fahrer "überrascht" von Indy-Aus

Lando Norris und Carlos Sainz waren nach eigenen Angaben "überrascht" vom Qualifying-Aus ihres Teams beim Indianapolis 500 in den USA, zumal mit Fernando Alonso. "Von außen betrachtet ist es natürlich nicht gut, McLaren und Fernando versagen zusehen", meint Sainz. "Das ist eine Enttäuschung für das gesamte Team. Es ist ein Rückschlag. Aber sowas kommt vor im Motorsport."

Norris zeigt Verständnis für die Indy-Pleite: "Es ist nicht so einfach, einen Startplatz zu ergattern, selbst wenn es Fernando vor zwei Jahren ziemlich einfach gelungen ist. Das einzige Gute ist: Das Team hat eingestanden, was schiefgelaufen ist. Sie haben die Niederlage anerkannt."

Wie sich die Führungsetage des Teams im Detail geäußert hat, kannst Du in unserem Indy-Bericht nachlesen!


18:26 Uhr

Video: Was Lauda so besonders machte

An dieser Stelle verweise ich gerne noch einmal auf dieses Video, das den Menschen Niki Lauda porträtiert und zeigt, warum so viele Personen aus dem Motorsport so emotional auf dessen Tod reagieren.


Niki Lauda: Was ihn so besonders machte

Erinnerungen an Niki Lauda, dessen Wirken in der Formel 1 weit über seine drei WM-Titel als Fahrer hinausging! Weitere Formel-1-Videos


18:22 Uhr

Mercedes mit Schriftzug "Danke Niki"

Formel-1-Team Mercedes hat Details zu seiner Hommage an Niki Lauda vorgestellt. Demnach werden die Fahrzeuge des Werksrennstalls am Wochenende in Monaco mit dem Schriftzug "Danke Niki" in Erinnerung an den verstorbenen Weltmeister antreten. Außerdem soll der Stern auf der Motorhaube in Monte Carlo rot eingefärbt werden, die Autonase erhält obendrein ein Autogramm Laudas.

Dass sämtliche Teammitglieder mit Trauerflor arbeiten werden, hatte Mercedes bereits zuvor bekanntgegeben.


18:10 Uhr

Vettel über sein "Zeichen des Respekts"

Als Niki Lauda im Sommer 2018 im Krankenhaus lag und sich von seiner Lungentransplantation erholte, sandte ihm Sebastian Vettel einen handgeschriebenen Gruß. Vettel selbst – er meidet die sozialen Netzwerke – machte daraus keine große Sache. "Für mich war es ein Zeichen des Respekts", sagt er heute darüber. "Es ist doch etwas Schönes, einen kleinen Gruß zu erhalten."

Er habe Lauda stets geschätzt, obwohl er nie direkt mit ihm zusammengearbeitet hat. Was ihm am meisten fehlen werde? "Sein Sinn für Humor", meint Vettel. "Manchmal wusste man nicht, ob das jetzt ein Witz oder eine Aussage war. Das hat mir gefallen." Ganz generell sei Lauda ein "einmaliger Charakter" gewesen, sagt Vettel weiter. "Solche Menschen trifft man nicht sehr oft, nicht nur in der Formel 1, sondern allgemein."


18:02 Uhr

So reagierte das Netz auf Laudas Tod

Worauf sich Mathias Lauda bezog: In diesem Video siehst Du einen kleinen Ausschnitt der Botschaften, die die Motorsport-Welt nach dem Tod von Niki Lauda abgesendet hat ...


Social Media: Tribute zum Tod von Niki Lauda

Weggefährten, Fahrer und Teams nehmen Abschied von Niki Lauda: Wir haben die bewegendsten Postings aus Social Media in diesem Video zusammengestellt Weitere Formel-1-Videos


17:56 Uhr

Sohn von Niki Lauda sagt "danke"

Der Sohn von Niki Lauda, Mathias Lauda, hat sich in den sozialen Netzwerken für die vielen Beileidsbekundungen nach dem Tod seines Vaters bedankt. "Mir und meiner Familie bedeutet das in diesen schwierigen Stunden sehr viel", schrieb er. Und an seinen Vater gewandt: "Ich werde mein Bestes tun, um so stark zu bleiben, wie du es warst. Ich bin sehr stolz, dein Sohn zu sein. Du wirst immer mein Held sein."

Mathias Lauda ist seinem Vater übrigens in den Rennsport gefolgt und war zunächst im Formelsport unterwegs, ehe er in der DTM startete und anschließend im Sportwagen ein sportliches Zuhause fand.


17:51 Uhr

Nicht nur Ferrari und Mercedes ...

... werden in Monaco ein Zeichen des Gedenkens an Niki Lauda setzen, auch Toro Rosso hat bekanntgegeben, eine Hommage für den verstorbenen Weltmeister zu planen. Konkret will man folgenden Abschiedsgruß an den beiden STR14-Fahrzeugen anbringen.


17:44 Uhr

Eigentlich kann er Monaco ...

Sebastian Vettel hat gute Gründe, um zuversichtlich in den Monaco-Grand-Prix zu gehen. Er hatte dort nicht immer das beste Auto, aber schon einige Erfolge: 2011 und 2017 ging er für Red Bull beziehungsweise Ferrari als Sieger aus dem Stadtrennen hervor. Außerdem stand er 2010, 2013, 2015 und 2018 jeweils als Zweiter auf dem Treppchen. In bisher elf Rennen schied er nur zwei Mal vorzeitig aus, kam sonst immer in den Top 5 ins Ziel. Es gibt wahrlich schlechtere Monaco-Bilanzen!

Weitere Zahlen, Daten und Fakten findest Du in unserer Formel-1-Datenbank!


17:32 Uhr

Vettel will nicht von "Fehlkonstruktion" sprechen

Ist der SF90 von Ferrari einfach kein Siegerauto? Vielleicht sogar eine Fehlkonstruktion? Das will Sebastian Vettel so nicht stehenlassen: "Es gibt viele Autos, die hinter uns fahren. Das sind dann eher die Fehlkonstruktionen. Ich denke, wir haben ein gutes Auto. Im Moment braucht man aber nicht viele Antworten suchen. Die Hauptantwort ist, dass Mercedes im Moment besser ist. Das schlägt sich auch in den Ergebnissen nieder."

Mit dem bisherigen Saisonverlauf sei Ferrari natürlich nicht zufrieden und im Team herrsche deshalb auch "weniger Euphorie" als noch bei den Tests. "Können wir es über Nacht ändern? Vielleicht nicht. Aber wir arbeiten mit Hochdruck daran, unser Auto und unser Paket zu verbessern, um schneller zu werden und wieder ganz nach vorne zu kommen", sagt Vettel. "Ein gutes Ergebnis würde dem ganzen Team gut tun."


17:16 Uhr

Fußball: Fahrerauswahl verliert 2:3 in Monaco

Vor dem Grand Prix in Monaco ist es Tradition, dass eine Fahrerauswahl ("Nazionale Piloti") gegen ein All-Star-Team um Prinz Albert II von Monaco ein Fußballmatch bestreitet. Dieses Mal endete es 2:3 aus Sicht der Rennfahrer, die sich – wie in jedem Jahr – nicht nur aus den Reihen der Formel 1 rekrutierte. Neben Formel-1-Stammpiloten wie Pierre Gasly und Carlos Sainz griff zum Beispiel auch Formel-2-Nachwuchsmann Mick Schumacher ins Geschehen ein.

Alfa-Romeo-Fahrer Antonio Giovinazzi hätte ein Unentschieden herbeiführen können. Sein Tor zählte aber nicht: "Leider war es Abseits", erklärt der Italiener. "Alles in allem war es eine gute Partie. Und sie diente dem guten Zweck. Das ist immer eine schöne Sache."

Die Erlöse der Veranstaltung werden für Projekte zur Förderung von Kindern in ganz Europa verwendet.

Bilder vom Match findest Du in unserer Bildergalerie!

Mick Schumacher Carlos Sainz  ~Mick Schumacher und Carlos Sainz (McLaren) ~

17:08 Uhr

Vettel schließt Ferrari-Sieg in Monaco aus

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel rechnet nicht damit, dass sein Team in Monte Carlo die Nummer eins sein wird. "Wir wissen, wir sind nicht schnell genug, um Mercedes zu schlagen", sagte Vettel am Medientag in Monaco. Allerdings lasse der Stadtkurs durchaus Überraschungen zu. "Die reine Papierform oder die Leistung in den vergangenen fünf Rennen spielen hier keine große Rolle", meint Vettel. Monaco sei schließlich zu einem gewissen Grad auch eine Fahrerstrecke.


16:59 Uhr

Formel-1-Technik: Die Detailfotos aus Monaco

Der Frontflügel von Red Bull, die Windabweiser von Ferrari: Unsere Detailaufnahmen der Fahrzeuge aus der Boxengasse in Monte Carlo - jetzt anschauen!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Monaco


16:41 Uhr

Bottas wechselt seine Kupplung

Nach den verpatzten Starts in Schanghai und in Barcelona haben Valtteri Bottas und Mercedes reagiert: Der Finne tritt in Monaco mit einer neuen Kupplung in seinem W10-Boliden an. Die bisherige Kupplung wurde aus seinem Komponentensortiment entfernt und soll nicht erneut eingesetzt werden. Außerdem habe man sich noch einmal mit den kompletten Startabläufen befasst.

"Wir haben entsprechende Maßnahmen ergriffen", sagt Bottas. "Hoffentlich passiert es nicht noch einmal."

Sowohl in Schanghai als auch in Barcelona war Bottas auf der Pole-Position gestanden, hatte diesen Vorteil jedoch gleich beim Start verloren – und damit womöglich auch seine Siegchance im jeweiligen Rennen.


16:18 Uhr

Bestätigt: Beide Ferrari-Kundenteams wechseln Motor

Jetzt herrscht endlich Klarheit: Mein Kollege Jonathan Noble hat die Bestätigung erhalten, dass sowohl Haas als auch Alfa Romeo in Monaco auf die neue Ferrari-Motoren-Ausbaustufe wechseln. Ferrari selbst hatte das Motorenupdate bereits in Spanien erstmals eingesetzt. Nun ziehen die Kundenteams nach.

Honda und Renault haben ebenfalls bereits eine neue Spezifikation des Antriebs verwendet. Nur Mercedes fährt noch mit der ersten Version.

Wer bisher wie viele Antriebskomponenten genutzt hat und wer deshalb Gefahr läuft, eine Strafversetzung zu kassieren, das siehst Du am besten in unserer Übersicht! Sie wird aktualisiert, sobald die neuen Komponenten erstmals im Auto verwendet werden.


16:14 Uhr

Apropos Räikkönen ...

Dessen Nachfolger bei Ferrari, Charles Leclerc, hatte 2018 kein besonders erfolgreiches Monaco-Debüt als Formel-1-Fahrer. Aber sieh einfach selbst, wie das Rennen für den Monegassen zu Ende ging ...


16:11 Uhr

Räikkönen will Rennjubiläum nicht feiern

"Es ist doch nur eine Zahl, nichts weiter." So beschreibt Kimi Räikkönen sein 300. Rennwochenende in der Formel 1, das er in Monaco begeht. Er gibt auch nichts darauf, einer von nur fünf Fahrern zu sein, der diese Schwelle überschritten hat. Und vom Allzeitrekord will Räikkönen schon gar nichts wissen: "Ich bin nicht hier, um die meisten Rennen zu fahren. Das verschafft mir überhaupt kein Vergnügen. Ich hatte sogar dem Team gesagt, es soll [alle Jubiläumsfeierlichkeiten] streichen, aber damit war ich wohl nicht erfolgreich."

Tatsächlich hat Alfa Romeo das Rennjubiläum Räikkönens bereits medial inszeniert, weitere Aktionen am Wochenende werden sicher folgen.


16:02 Uhr

Du interessierst Dich für die Technik?

Dann bist Du hier goldrichtig! Denn unsere Fotografen von Motorsport Images sowie Formel-1-Experte Giorgio Piola schauen jedes Mal ganz genau hin und dokumentieren die Rennwagen im Detail. Das Ergebnis siehst Du hier, viel Spaß beim Stöbern in den Technik-Bildern!


Fotos: Grand Prix von Monaco, Technik



15:36 Uhr

Mercedes mit Trauerflor in Monaco

Mercedes wird in Monaco nicht nur mit einer Hommage an Niki Lauda auf den beiden W10-Fahrzeugen antreten, sondern seine Teammitglieder auch mit einem Trauerflor ausstatten. Die Mannschaft werde bereits ab dem Training am Donnerstag damit zu sehen sein.


15:20 Uhr

Hamilton fehlt in FIA-Pressekonferenz

Derzeit läuft die FIA-Pressekonferenz der Fahrer in Monte Carlo. Aber ohne Lewis Hamilton. Der Mercedes-Fahrer hätte eigentlich neben Charles Leclerc (Ferrari), Max Verstappen (Red Bull), Daniel Ricciardo (Renault) und Robert Kubica (Williams) vor den Journalisten Platz nehmen sollen, fehlt allerdings auf dem Podium.

Auf Nachfrage lässt Mercedes ausrichten: "Wir haben heute früh darum gebeten, Lewis nach dem Tod von Niki Lauda [von der Pressekonferenz] zu entschuldigen. Wir bitten um Verständnis. Denn mit Niki hat Lewis vor gerade mal zwei Tagen einen sehr engen Freund verloren."

Hamilton wird sich somit voraussichtlich erst am Samstag öffentlich äußern. Statt ihm nimmt übrigens sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas an der PK teil.


14:58 Uhr

Große Sorgen auch bei Racing Point

Bedenkenträger scheint es an diesem Wochenende einige zu geben im Formel-1-Fahrerlager. Auch Sergio Perez von Racing Point gehört dazu. Er sagte: "Wir machen uns ein paar Sorgen. Denn in Spanien war unsere Leistung sehr schlecht, deutlich schlechter als erwartet." Tatsächlich blieb Racing Point erstmals 2019 ohne WM-Punkte.

"Jetzt hoffen wir, dass das streckenspezifisch nur ein Spanien-Phänomen war", meint Perez, "und dass wir hier wieder in Normalform auftreten können. Allerdings kämpfen wir schon das ganze Jahr über mit dem Tempo."


14:46 Uhr

Nächster Monaco-Neuling mahnt zur Vorsicht

Auch Antonio Giovinazzi von Alfa Romeo geht mit viel Respekt vor dem Circuit de Monaco in das Rennwochenende in Monte Carlo. "Ich fahre dort erstmals mit einem Formel-1-Auto. Und auf einer solchen Strecke musst du erst einmal Selbstvertrauen aufbauen. Baust du einen Unfall, dann schwindet das natürlich wieder. Wichtig ist daher vor allem, [viel] zu fahren. Und im Idealfall ohne Crash durchzukommen."

Er selbst gehe positiv gestimmt in den sechsten Grand Prix des Jahres, aber nicht ohne Zweifel. Die Stimmung schwanke im Team, meint Giovinazzi. "In Baku hatten wir ein gutes Wochenende, in Barcelona hatten wir Probleme. Das macht es schwierig. Denn das Auto ist zwar grundsätzlich gut, aber manchmal haben wir Schwierigkeiten damit, manchmal nicht." Diese Ungewissheit sei das Grundproblem.


14:35 Uhr

Formel-1-Rookie Albon: Bloß nicht in Monaco!

Toro-Rosso-Fahrer Alexander Albon hat vor dem Monaco-Grand-Prix nur eine Sorge: Was macht das Wetter? Denn er fährt erstmals auf dem berühmten Stadtkurs und hat bisher noch nie ein Formel-1-Auto im Nassen bewegt. Es ist die Kombination aus Monaco und Schlechtwetter, die ihm Angst macht. Von allen Strecken, auf denen er sein Regendebüt geben könnte, würde er sich in keinem Fall Monte Carlo aussuchen, sagte er in seiner Medienrunde am Mittwoch.

Die Wettervorhersage kann vorerst nicht für Entspannung bei Albon sorgen: Zumindest für Samstag und Sonntag sind Gewitter angekündigt, es besteht auch eine gewisse Regenwahrscheinlichkeit.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Aktuelle Bildergalerien

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Top 10: Die knappsten Formel-1-Qualifying der letzten 20 Jahre
Top 10: Die knappsten Formel-1-Qualifying der letzten 20 Jahre

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Formel-1-Videos

Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?
Analyse: Wie stehen Alonsos Comeback-Chancen?

Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk
Mercedes in Silverstone: Safety-Car ein Geschenk

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?
Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?

Analyse Vettel-Crash:
Analyse Vettel-Crash: "Kolossale" Fehleinschätzung
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
20.07. 13:00
Motorsport - DTM
26.07. 17:25
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.07. 16:55
Motorsport Live - ADAC Formel 4
28.07. 10:00
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
28.07. 11:15