powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Monaco 2019: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Tod von Niki Lauda beschäftigt Formel 1 noch immer +++ Ferrari glaubt nicht an Siegchance +++ 300. Rennen für Räikkönen +++

14:31 Uhr

Video: Das lass sein in Monaco ...

Unser "Fahrplan" für den Grand Prix in Monaco: Jake Boxall-Legge erklärt, welche Experimente in Monte Carlo besser unterbleiben. Und er zeigt diverse Un- und Zwischenfälle aus der großen Monaco-Historie!


Wie man besser nicht durch Monaco fährt

Von Sainte Davote bis Anthony Noghes: In Monaco hat es über die Jahre viele schwere Unfälle gegeben, die wir in diesem Video Revue passieren lassen Weitere Formel-1-Videos


14:08 Uhr

Ferrari-Kundenteam mit Motoren-Update

In Barcelona hat Ferrari die neue Ausbaustufe des Formel-1-Antriebs erstmals eingesetzt, nun kommt auch Kundenteam Haas zum Zuge: "Wir verwenden die gleiche Spezifikation, die Ferrari in Barcelona eingeführt hat", sagt Teamchef Günther Steiner.

Wie groß der Fortschritt durch das neue Triebwerk sei, wisse er aber noch nicht zu sagen. "Wie der Unterschied bei der Leistung ausfällt und wie die Fahrbarkeit ist, das kann ich nicht einschätzen. Es geht vor allem um das Energiemanagement und dergleichen. Sicherlich wird [der neue Antrieb] nicht schlechter sein", meint Steiner.

Ob auch Alfa Romeo auf die neue Antriebseinheit wechselt, ist bislang noch nicht klar.

Eine aktuelle Übersicht, wie viele Motorenkomponenten alle Fahrer und Teams bisher verwendet haben, haben wir hier für Dich zusammengestellt. Und wir aktualisieren sie, sobald die angekündigten Updates erstmals eingesetzt wurden.


13:47 Uhr

Wie Lauda Hamilton zu Mercedes holte

Der heutige Formel-1-Sportchef Ross Brawn schildert Erinnerungen an Niki Lauda. Eine Episode darin: Wie genau Lewis Hamilton zur Saison 2013 zu Mercedes kam. "Niki hatte einen entscheidenden Anteil daran", meint Brawn, der zu dieser Zeit Teamchef im Silberpfeil-Werksteam war. "Niki hat den Mercedes-Vorstand dazu gebracht, uns das Geld für Hamiltons Honorar zu überlassen. Das war keine einfache Aufgabe. Doch es stellte sich als Meilenstein in der Geschichte des Teams heraus", so Brawn.

In der Tat: Hamilton erzielte seit 2014 über die Hälfte aller Formel-1-Siege und bescherte Mercedes sowohl 2014 als auch 2015, 2017 und 2018 den WM-Titel in der Fahrerwertung.


13:28 Uhr

Ferrari & Mercedes: Hommage an Niki Lauda

Die beiden Formel-1-Teams Ferrari und Mercedes werden ihre Fahrzeuge in Monte Carlo mit einer Hommage an Niki Lauda versehen. Das haben die Rennställe bereits bestätigt. Wie genau diese Hommage aussehen wird, ist aber noch unbekannt. Ebenso unklar ist, ob sich auch McLaren anschließt.

Ferrari und McLaren sind die einzigen Formel-1-Teams, für die Lauda fuhr, die heute noch in der Rennserie aktiv sind. In unserer Formel-1-Datenbank erhältst Du die komplette Liste seiner Teams.

Unsere Fotostrecke zeigt Dir alle Lauda-Autos in der Formel 1!


Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda


13:15 Uhr

Mercedes-PK abgesagt!

Gerade erreicht uns die Information aus Monaco, dass die geplante Pressekonferenz mit Mercedes-Sportchef Toto Wolff zum Thema Niki Lauda heute doch nicht stattfindet. Sie fällt aber nicht aus, sondern wird auf Donnerstag 10 Uhr verschoben. Begründung: Wolff erscheint kurzfristig doch nicht schon heute im Formel-1-Fahrerlager in Monte Carlo.


13:07 Uhr

Laien in Formel-1-Autos

Ein Unternehmenschef im Formel-1-Auto? Das ist nicht so ungewöhnlich, wie Du vielleicht im ersten Moment denkst. Denn ehemalige Rennautos aus der Formel 1 werden schon seit Jahren zu Demofahrten verwendet. Gegen ein gewisses Entgelt kannst Du auch als Privatmann damit fahren. Und die Liste derer, die das schon gemacht haben, ist lang. Sie umfasst Hollywood-Stars, Skispringer oder sogar Präsidenten! (Und natürlich Rennfahrer aus anderen Kategorien.)

Überzeuge Dich selbst davon in unserer Fotostrecke:


Fotostrecke: Prominente Formel-1-"Testfahrer"


12:58 Uhr

Nein, das ist nicht der Weihnachtsmann ...

... sondern der Boss von Haas-Sponsor Rich Energy, William Storey. Er hat in Le Castellet ein Formel-1-Auto bewegt. Dabei handelte es sich um einen älteren Renault beziehungsweise Lotus von vor einigen Jahren. Über Rundenzeiten ist bisher nichts bekannt.

Rich Energy ist dieses Jahr als neuer Titelsponsor von US-Team Haas in die Formel 1 eingestiegen. Dabei handelt es sich, wie der Name schon sagt, um einen Energydrink-Hersteller aus Großbritannien.


12:44 Uhr

Apropos Ferrari: Man denkt um …

Ferrari hat nach dem Spanien-Grand-Prix in Barcelona die Leistung des SF90 auf den Prüfstand gestellt. Erkenntnis: "Die Reifen verlangen in diesem Jahr andere mechanische und aerodynamische Einstellungen, um perfekt zu funktionieren", sagt Teamchef Mattia Binotto. Und das führt Ferrari wiederum dazu, das Design des Rennwagens zu hinterfragen. "Wir evaluieren bereits neue Konzepte", räumt Binotto ein. "Außerdem werden wir hier in Monte Carlo weitere Updates einsetzen." Welche genau, das ließ der Teamchef offen.

In Barcelona hatte Ferrari unter anderem eine neue Ausbaustufe seines Formel-1-Antriebs eingesetzt, dessen Debüt eigentlich erst für das übernächste Rennen in Montreal geplant gewesen war.


12:34 Uhr

Gestern Abend in Maranello ...

... war im Ferrari-Museum nur ein Scheinwerfer an, und auf das ehemalige Auto von Niki Lauda gerichtet. Eine sehr schöne Geste, wie ich finde!


12:23 Uhr

Sonder-PK von Mercedes mit Toto Wolff

Toto Wolff und Niki Lauda standen sich sehr nahe. Die beiden Österreicher leiteten in den vergangenen Jahren gemeinsam das Formel-1-Team von Mercedes, und das mit großem Erfolg: Seit 2014 holte die Marke jeweils beide Titel.

Nun hat Mercedes für den heutigen Mittwoch kurzfristig eine Pressekonferenz mit Wolff anberaumt. "Damit Toto seine Gedanken und Erinnerungen zu Niki mit euch teilen kann", wie die Pressestelle wissen lässt. Man habe sehr viele 1:1-Interview-Anfragen erhalten und könne unmöglich allen Wünschen gerecht werden. Deshalb habe man sich für eine allgemein zugängliche PK entschieden.

Wir berichten selbstverständlich in diesem Ticker von den wichtigsten Aussagen Wolffs!


12:19 Uhr

Ehrengrab für Lauda in Wien?

Und schon holt uns der Tod von Niki Lauda wieder ein: Wie der 'ORF' berichtet, bietet die Stadt Wien der Familie Lauda ein sogenanntes Ehrengrab an.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig meint dazu: "Für viele war er sportliches Vorbild und Galionsfigur ganzer Generationen, der mit enormen Willen größte Erfolge erkämpft hat. Ein Wiener Weltmeister, der immer wieder aufgestanden ist und in seiner Heimatstadt Wien, aber auch weit weltweit, unvergessen bleiben wird."

Auf dem Wiener Zentralfriedhof gibt es bereits etwa 1.000 Ehrengräber, unter anderem für Udo Jürgens. Ob die Familie Lauda das Angebot annehmen wird, ist bisher noch offen.


12:12 Uhr

Karrieren mit mehr als 300 Formel-1-Rennen

Das bringt uns zu den Fragen: Wie viele Fahrer gibt es, die mehr als 300 Rennen absolviert haben? Und wo liegt der Rekord? Antworten gibt unsere Formel-1-Datenbank!

Nur vier Piloten haben in ihren Karrieren über 300 Formel-1-Rennen bestritten, darunter auch Rekordchampion Michael Schumacher. Den Spitzenplatz belegt mit 324 Grands Prix dessen langjähriger Ferrari-Teamkollege Rubens Barrichello.

Räikkönen kann sich mit der Saison 2019 auf P2 dieser Bestenliste schieben, mit einer weiteren Saison schon im kommenden Jahr den Spitzenplatz übernehmen.


12:00 Uhr

Räikkönen als antiker Krieger

So stellt ihn zumindest die Alfa-Romeo-PR dar, als einen Spartaner aus dem Film "300" - natürlich passend zur Rennzahl, die Räikkönen in Monaco erreicht. Aber Achtung: Es ist seine 300. Teilnahme an einem Formel-1-Rennwochenende, nicht sein 300. Rennstart.

Denn zwei Mal bestritt Räikkönen das Rennen nicht: 2005 beim "Mini Prix" in Indianapolis zählte er mit McLaren zu den Michelin-Teams, die nach der Einführungsrunde abbogen. Nur die Bridgestone-Teams fuhren, also sechs Autos. Und 2017 beim Malaysia-Grand-Prix ging sein Auto noch in der Einführungsrunde kaputt und konnte nicht rechtzeitig repariert werden. Räikkönen fährt daher am Sonntag sein 298. Formel-1-Rennen.


11:40 Uhr

300. Grand Prix: Räikkönen ist's egal

Kimi Räikkönen steht vor seinem 300. Rennen in der Formel 1, ein echter Meilenstein in seiner Karriere. Er selbst nimmt's aber gelassen: "Jeder spricht über meinen 300. Grand Prix, aber ich interessiere mich viel mehr für unsere Leistung", sagt der Weltmeister von 2007.

Er wisse nur nicht, was ihn im Alfa Romeo C38 in Monte Carlo erwarte. "Der Test in Barcelona war wichtig für uns, um ein besseres Verständnis für unsere Probleme zu erlangen. Aber ich muss ehrlicherweise sagen: Ich habe keine Ahnung, wie gut unser Auto zum Stadtkurs in Monaco passt."

Räikkönen hatte in den ersten vier Rennen des Jahres für Alfa Romeo gepunktet und war in Barcelona erstmals 2019 leer ausgegangen.


11:36 Uhr

Zurück zur Normalität in Monaco

Die Nachricht vom Tod Niki Laudas hat die Formel 1 erschüttert. Doch es ist nicht das erste Mal in der Geschichte der Meisterschaft, dass sie nach schweren Stunden in Monte Carlo in ein neues Rennwochenende geht. Der Monaco-Grand-Prix etwa folgte schon 1982 auf den tödlichen Unfall von Gilles Villeneuve in Zolder oder 1994 auf das "schwarze Wochenende" von Imola mit dem Tod von Roland Ratzenberger und Ayrton Senna. Damals wie heute gilt: Die Stimmung wird gedrückt sein ...


11:29 Uhr

Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

In unserer Fotostrecke haben wir einige Reaktionen zum Tod von Niki Lauda zusammengestellt. Im Tagesverlauf erwarten wir noch weitere Äußerungen aus der Formel 1, schließlich hat Lauda in der Rennserie vieles bewegt und zählte durch sein jahrzehntelanges Engagement als Fahrer, Berater und Teamchef fast schon zum Inventar ...


Fotostrecke: Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!