powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Rohrspatz Tsunoda wird 21: Warum er so viel flucht

Das war im Formel-1-Liveticker los: +++ Yuki Tsunoda feiert Geburtstag: Warum er so gerne schimpft +++ Haas-Teamchef Steiner über Toto Wolff: "Wollte Publicity" +++

15:14 Uhr

Tsunoda: Warum er immer so viel schimpft

Tsunoda ist als Rookie bislang nicht nur aufgrund seiner Leistungen aufgefallen, sondern des Öfteren auch mal aufgrund seiner Funksprüche. Er ist mittlerweile bekannt dafür, sehr viel zu schimpfen. Der kleine Rohrspatz erklärt diese Eigenschaft selbst im Interview mit 'WTF1' so: "Immer wenn ich ins Cockpit einsteige, nehme ich mir vor, nicht zu fluchen. Aber sobald ich den Helm aufsetze und aus der Box rausfahre, vergesse ich alles."

"Vor allem wenn ich auf einer Push-Runde bin, fällt ein Schalter in meinem Kopf und ich beginne zu fluchen. Ich weiß auch gar nicht, warum ich immer den Funkknopf dabei drücke, das müsste ich eigentlich nicht", lacht er. "Das ist einer meiner Schwachpunkte. Aber andererseits ist es gut, Leidenschaft zu zeigen."

18:00 Uhr

Bis morgen!

Feierabend! Wir biegen jetzt in die Garage ab. Maria Reyer bedankt sich für dein Interesse und hofft, dass Du morgen wieder mit am Start bist. Schönen Abend!


17:44 Uhr

Hinter den Kulissen in der Mercedes-Fabrik

Mercedes gibt uns heute wieder mal einen Einblick hinter die Kulissen in der Fabrik. Diesmal sehen wir, wo die vielen einzelnen Komponenten des Autos hergestellt werden. Insgesamt 30.000 Bauteile pro Jahr werden dort von den Ingenieuren produziert!


17:40 Uhr

Ricciardo: Wo er noch Probleme hat

Nach vier Rennen endet die Eingewöhnungsphase jener Piloten schön langsam, die im Winter ihr Team gewechselt haben. Daniel Ricciardo etwa hat nun darüber gesprochen, in welchem Bereich er sich noch am meisten umstellen muss: am Kurveneingang und beim Bremsen. Diese Probleme hat er seit Saisonbeginn, obwohl er immer als sehr stark auf der Bremse erachtet wurde.

"Das fühlt sich so an, als wäre ich wieder ein Anfänger, ich muss mir jede Kurve neu erarbeiten", hat er am Rande des Spanien-Wochenendes verraten. Der adaptierte Fahrstil müsse erst in Fleisch und Blut übergehen, gesteht er. "Die schnellen Kurven sind ein wenig einfacher, aber bei längeren Kurven muss man sehr präzise sein."


17:23 Uhr

Spanien-GP: Die Benotung der Redaktion!

Wir haben natürlich auch nach dem vergangenen Wochenende wieder unser Notenheft gezückt und die Leistungen aller Piloten beurteilt. Nicht wirklich überraschen dürfte die Note für Haas-Rookie Masepin, im Gegensatz zu ein paar anderen Entscheidungen ...


Fotostrecke: Barcelona: Fahrernoten der Redaktion


17:02 Uhr

Vasseur: Für Giovinazzi "nicht einfach neben Kimi"

Wo wir gerade über Teamkollegen sprechen - Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur hat am Freitag in der Pressekonferenz in Spanien über die Entwicklung von Antonio Giovinazzi gesprochen und gemeint: "Es ist nicht einfach, neben Kimi zu fahren."

Räikkönen ist auch mit seinen 41 Jahren kein einfacher Gegner, daher habe der Italiener zu Beginn Schwierigkeiten gehabt, schildert Vasseur. "Jetzt wird er aber immer selbstbewusster", freut er sich. Nur hat ihn diesmal in Barcelona die Boxencrew von Alfa Romeo im Stich gelassen ...


16:37 Uhr

Button vergleicht Alonso und Hamilton

Apropos Fernando Alonso - dessen Ex-McLaren-Teamkollege Jenson Button hat bei 'Sky' über den Spanier gesprochen und ihn mit Lewis Hamilton verglichen. Gegen beide Piloten musste Button im selben Auto antreten. "Lewis war damals zwar schon Weltmeister, aber noch sehr jung und unerfahren. Fernando war hingegen ein alter Fuchs", erinnert sich der heutige TV-Experte zurück.

Alonso habe nicht nur den Speed gehabt, sondern auch das Wissen über die Strategie und die interne Dynamik im Team. "Lewis war hingegen geradlinig, super schnell und konnte alles fahren, was du ihm gegeben hast. Der Lewis von heute ist aber ganz anders als der Lewis von damals. Jetzt hat er die Erfahrung. Damals ist er jede Runde Vollgas gefahren. Jetzt versteht er, was er machen muss, um das Beste aus dem Auto herauszuholen, um von A nach B zu kommen."


16:23 Uhr

Wie geht es Fernando Alonsos Kiefer?

Fernando Alonso ist noch nicht wieder in Topform, das konnte man auch bei seinem Heimrennen sehen. Der Altmeister hat sogar zugegeben, dass er noch nicht mit der Pace von Esteban Ocon mithalten könne. Hat das vielleicht auch mit seiner körperlichen Verfassung zu tun? Immerhin erlebte er in seiner Vorbereitung einen Radsturz samt OP am Kiefer ...

"[Die Genesung] verläuft gut. Darüber will ich gar nicht groß reden, es hat keinen Einfluss auf die Rennen", betont Alonso gegenüber 'Marca'. Er gibt aber zu, dass sein Oberkiefer bei Temperaturschwankungen oder unter Druck schmerze. "Man muss die Art und Weise ändern, wie man isst oder Speisen zubereitet", schildert der Spanier.


16:07 Uhr

"Letzte Nacht" Spanien: Das Rennen in der Analyse!

Gestern haben meine Kollegen Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen auf unserem YouTube-Kanal von Formel1.de live über die Geschehnisse am Wochenende und ihre beiden Kolumnen diskutiert.

Es ging unter anderem um die Frage, ob Lewis Hamilton nun wirklich der "Größte aller Zeiten" ist? Oder auch ob Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem dritten Sieg im vierten Rennen gut geschlafen hat ...

- Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

- Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat


Analyse Barcelona: Harte Bandagen im WM-Fight!

War Max Verstappens Attacke gegen Lewis Hamilton in Kurve 1 zu hart? Was sagt Toto Wolff dazu? Wie hätte Red Bull gewinnen können? Weitere Formel-1-Videos


15:59 Uhr

6.000 Zuschauer auf dem Red-Bull-Ring?

Die meisten Formel-1-Fans sehnen schon jene Zeiten herbei, wenn endlich wieder die Tore der Rennstrecken für alle geöffnet werden. Teilweise haben die Promoter in diesem Jahr bereits wenige Glückliche auf die Tribünen gelassen, auch in Spanien. Wie sieht die Lage für den Österreich-Grand-Prix aus?

"Die beiden Rennen im letzten Jahr waren weltweit wegweisend", weiß der österreichische Sportminister Werner Kogler (Grüne) im Interview mit der 'Kleinen Zeitung'. Er betont aber auch, dass es keine Sonderregelungen für Zuschauer geben werde. Wenn es die Infektionslage im Juli in der Alpenrepublik zulässt, dann kann er sich vorstellen, die Zuschauerbegrenzung auf 6.000 zu verdoppeln. Aktuell liegt in Österreich im Außenbereich die Grenze bei 3.000 Personen.


15:40 Uhr

Norris: Das war sein größtes Problem in Spanien

McLaren ist das einzige Team, dass in allen Rennen mit beiden Autos in die Punkte fahren konnte. Lando Norris kam diesmal hinter Teamkollegen Daniel Ricciardo ins Ziel. Mit Rang acht war er ganz zufrieden. "Unsere Quali-Pace war dieses Wochenende besser als die Renn-Pace. Im Rennen hatte ich definitiv mehr Probleme mit der Hinterachse, es war schwierig zu fahren", erklärt der Brite.

Genau in diesem Bereich habe Konkurrent Ferrari recht stark ausgesehen. "In Portugal und hier auch war Ferrari ein wenig konkurrenzfähiger, wir nicht so sehr. Aber wenn das Heck des Autos nicht so große Probleme macht, dann sind auch wir viel stärker, das war etwa in Imola der Fall."


15:24 Uhr

Heute vor 74 Jahren ...

... also am 11. Mai 1947 hat erstmals ein Ferrari-Eigenbau an einem Rennen teilgenommen! Wir schauen uns in dieser Fotostrecke die Farben der Scuderia im Wandel der Zeit einmal genauer an!


Fotostrecke: 1950-2021: Ferrari-Farben im Wandel


15:20 Uhr

Tracklimits: Leclerc hat eine Idee

Ein Thema ist uns in Barcelona zumindest erspart geblieben: Tracklimits. Charles Leclerc hat am Rande des Spanien-Wochenende einen Vorschlag gemacht, wie die FIA in Zukunft besser mit dem Thema umgehe könnte. "Ich persönlich würde mir wünschen, dass der Randstein als Limit gilt, weil wir da die Vibrationen spüren können."

Bei einer weißen Linie hingegen sei es für den Fahrer selbst schwierig, seine Position einzuschätzen, "ob man zwei Zentimeter drüber ist oder noch drauf". Ihm ist insbesondere aber wichtig, dass die Regelhüter in ihren Entscheidungen "konstant" bleiben.


14:41 Uhr

Alles Gute, Yuki!

Der jüngste Formel-1-Pilot im Fahrerfeld wird 21! Yuki Tsunoda hat heute Geburtstag. Der Japaner ist in letzter Zeit nicht nur durch seinen Humor aufgefallen ...


14:37 Uhr


14:35 Uhr


14:32 Uhr

Steiner über Wolff-Funkspruch an die Rennleitung

Eine besonders ungewöhnliche Szene hat sich im Grand Prix von Spanien in Runde 26 abgespielt. Die internationale Regie hat einen Funkspruch von Toto Wolff an Renndirektor Michael Masi eingespielt. Der Mercedes-Teamchef forderte Blaue Flaggen für Rookie Nikita Masepin, der zu jenem Zeitpunkt vor Lewis Hamilton unterwegs war. Der Brite selbst hatte davor schon zweimal darum gebeten.

"Ich habe die Nachricht nicht gehört", will Haas-Teamchef Günther Steiner den Funkspruch nicht kommentieren. Er sagt nur so viel: "Vielleicht wollte Toto einfach nur sicherstellen, wer hier das Kommando hat und dass jeder sich bewegen sollte, wenn er kommt." Nachsatz: "Er wollte ein bisschen Publicity, denke ich."

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!