powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Protest gegen Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien!

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Imola als "Geisterrennen" +++ Ab 2023: Maximal 25 Millionen Euro für beide Fahrer pro Saison +++ Gasly bleibt +++

13:16 Uhr

Imola: Mit Vor-Ort-Fans oder nicht?

Aus Italien schreibt mein Kollege Giacomo Rauli gerade, dass aufgrund einer neuen Coronavirus-Bestimmung das Formel-1-Rennen in Imola am Wochenende wohl ohne Vor-Ort-Zuschauer stattfinden wird. Ursprünglich hätten 13.000 Fans auf den Tribünen am Autodromo Enzo e Dino Ferrari sitzen sollen.


13:01 Uhr

Und damit: Es geht nach Imola!

Wie kriegen wir jetzt die Kurve von Gasly/AlphaTauri zum anstehenden Rennwochenende in Imola? Vielleicht mit der Tatsache, dass Imola wirklich "naheliegend" ist als nächstes Thema: Es liegt nur gut 20 Autominuten entfernt von der AlphaTauri-Teamzentrale in Faenza! ;-)

Und wie Du wahrscheinlich weißt, wird in Imola ein verkürztes Wochenend-Format verwendet. Die erste Fahreinheit gibt's nicht am Freitag, sondern erst am Samstag. Details dazu findest Du hier!

Nun ist auch klar, dass die Vorab-FIA-Pressekonferenz ebenfalls von Änderungen betroffen sein wird. Statt am Donnerstag wird am Freitag geplaudert. Die Teamchef-PK am Folgetag wird ganz gestrichen: In Imola sitzen die jeweiligen Teamchefs gleich bei ihren Fahrern dabei. So kommt jeder zu Wort und wahrt gleichzeitig die geltenden Corona-Bestimmungen.


12:50 Uhr

Warum Gasly keine zweite Chance bekommt

Falls Du Dich gefragt haben solltest, weshalb Pierre Gasly keine zweite Chance bei Red Bull im A-Team bekommt, dazu hat sich Teamchef Christian Horner dieser Tage schon geäußert – vor der Bekanntgabe Gaslys bei AlphaTauri.

Er sagte: "Nicht vergessen, dass Alex [Albon] vergangenes Jahr Pierre deutlich nach Punkten geschlagen hat und besser war. Wenn wir nun also zurücktauschen, warum sollte es dann anders sein?"

Gasly sei bei AlphaTauri bestens aufgehoben. "Dort leistet er klasse Arbeit, fährt wirklich sehr gut, fühlt sich wohl im Auto. Und das vermutlich bei weniger Druck und geringeren Erwartungen. Das passt für beide Seiten, für Pierre und das Team", so meint Horner.


12:42 Uhr

Wie Gasly und AlphaTauri den Verbleib begründen

Nochmals zurück zu Pierre Gasly: Meine Kollegin Juliane Ziegengeist hat sich mit AlphaTauri und dem Verbleib des Monza-Siegers im Team befasst und die aktuellen Äußerungen zusammengetragen. Du kannst die Zitate in dieser News nachlesen!

Richtiger Schritt für Gasly und AlphaTauri? Oder ganz verkehrt? Was ist Deine Meinung dazu? Schreib es mir gerne auf Twitter unter @stefan_ehlen und werde hier im Ticker mit Deinem Statement genannt!


12:28 Uhr

Apropos 2021 ...

Wir wissen nun also schon ein Stück mehr darüber, wer nächstes Jahr fährt. Aber wo eigentlich? Auch dazu haben wir diese Woche schon etwas erfahren. Falls Du es noch nicht mitbekommen hast: Im Anschluss an das Teamchef-Treffen mit den Formel-1-Funktionären vom Montag haben uns erste Eckdaten zum Formel-1-Kalender 2021 erreicht. Du kannst sie hier abrufen!


11:48 Uhr

Was wir bisher über 2021 wissen

Mit der Neuigkeit zu Pierre Gasly haben wir nun also ein weiteres Teil unseres großen Fahrer-Team-Puzzles für 2021 erhalten. Höchste Zeit also, dass wir eine Zwischenbilanz ziehen und uns anschauen, wie denn das aktuelle Gesamtbild aussieht. Das kannst Du in dieser ausführlichen Zusammenstellung tun, oder anhand unserer Fotostrecke zum Durchblättern.


Fotostrecke: Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel


11:33 Uhr

Fahrerbekanntgabe von AlphaTauri

Und in diesem Moment erreicht uns die Nachricht von AlphaTauri, dass Pierre Gasly auch 2021 für das Team aus Faenza antreten wird. Überrascht uns nicht, das hatten wir so erwartet. Aber: Ein weiteres Cockpit ist damit fix vergeben!

Wer sein Teamkollege wird, das ist noch offen. Es deutet aber vieles darauf hin, dass es Formel-2-Fahrer Yuki Tsunoda sein wird, ein Honda-Nachwuchsfahrer.


11:27 Uhr

Noch mehr zur "Silly Season" ...

... erfährst Du übrigens in der aktuellen Meldung meines Kollegen Christian Nimmervoll, der sich dafür unter anderem mit Red-Bull-Sportchef Helmut Marko unterhalten hat. Ergebnis: Es ist vielleicht nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint im Formel-1-Fahrermarkt für 2021! Mehr dazu im folgenden Artikel - hier abrufen!


11:16 Uhr

Was Hamilton zu seiner Situation sagt

Lewis Hamilton ist bekanntlich nur noch 2020 an Mercedes gebunden und hat noch keinen Vertrag für die Zeit ab 2021. Wie er selbst dazu steht? Zuletzt sagte er (und das vor der nun getroffenen Entscheidung zur Deckelung der Fahrergehälter ab 2023): "Ich möchte bleiben." Aber auch: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen." Er könne sich in jedem Fall vorstellen, "noch eine ganze Weile zu bleiben".

Ob er sich auch einen Wechsel vorstellen könnte? Hamilton: "Ich habe bisher nicht mit jemand anderem gesprochen und das habe ich auch nicht vor." Klare Ansage.

Eben so klar ist laut Toto Wolff: "Wir haben eine Deadline. Bis zum Jahresende müssen wir das Thema aussortiert haben. Niemand von uns will in die Weihnachtsferien gehen, ohne zu wissen, [wie es weitergeht]. Das ist die Situation."


10:55 Uhr

Wichtig zu wissen für Hamilton & Co.

Was bedeutet das jetzt für Fahrer, die sich noch nicht für 2022 und darüber hinaus vertraglich gebunden haben? Vermutlich erst einmal gar nichts. Denn: Die neue Budgetdeckelung für Fahrergehälter muss erst noch vom FIA-Weltrat abgesegnet werden. Erst dann ist sie bindend. Und bis dahin können Verträge, auch die Saison 2023 und darüber hinaus betreffend, ganz normal nach den aktuellen Bedingungen abgeschlossen werden - und diese Bedingungen sehen keine Einschränkungen vor. Die Verträge blieben auch gültig, obwohl die neuen Regeln ab 2023 greifen. Das könnte ein Schlupfloch für all diejenigen sein, die wie Lewis Hamilton noch keinen neuen Vertrag unterzeichnet haben.


10:53 Uhr

Ab 2023: Budgetdeckelung auch für Fahrergehälter

Mein Kollege Adam Cooper hat erfahren: Beim Treffen der Formel-1-Verantwortlichen am Montag in Portimao wurde mehr besprochen als nur der Kalenderentwurf für 2021. Ein großes Thema war offenbar auch eine Budgetdeckelung für Fahrergehälter, die ab 2023 greifen soll.

Dann können die Teams maximal 30 Millionen US-Dollar pro Jahr (umgerechnet 25 Millionen Euro) für beide Fahrer ausgeben. Sprich: Ich kann mir zwei durchschnittlich teure Fahrer leisten oder einen teuren und einen günstigen, zum Beispiel.

Spannend wird das Ganze bei den Topverdienern der Branche wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel, die - so ist zu hören - über 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen sollen. Diese Dimensionen würden ab 2023 vermutlich nicht mehr durch das reine Gehalt erreicht werden, höchstens durch Extragelder von Sponsoren (zum Beispiel), was nicht in das Maximalbudget eingehen würde.


10:25 Uhr

Einfach Ecclestone!

Er hat die Formel 1 zu dem gemacht, was sie heute ist: ein Milliarden-Imperium. Und ja, Bernie Ecclestone ist dabei selbst zum Milliardär geworden. Warum, das geht auch aus der folgenden Fotostrecke hervor. Aber sieh einfach selbst ...


Fotostrecke: "Wir sind die Mafia"


10:16 Uhr

Skandale und Skandälchen

Bernie Ecclestone eckt gerne mal an, ob mit fragwürdigen Aussagen oder mit ausgefallen Ideen. In unserer Fotostrecke zeigen wir Dir Momente, in denen der heute 90-Jährige übers Ziel hinausgeschossen ist und viel Kritik geerntet hat ...


Fotostrecke: Ecclestones Skandale und Skandälchen


10:06 Uhr

Mit 89 noch einmal Vater geworden

Vielleicht hast Du es mitbekommen: Bernie Ecclestone ist dieser Tage im Alter von 89 Jahren noch einmal Vater geworden. Seine Frau Fabiana Flosi (44) hat in der Wahlheimat des Paars Ecclestones ersten Sohn zur Welt gebracht, Alexander Charles Ecclestone.

Wie viele Kinder hat Ecclestone eigentlich aus früheren Beziehungen? Und wie oft war er verheiratet? Was weißt Du vielleicht außerdem noch nicht über den Jubilar? Finde es heraus, in unserem neuen Video!


10 Dinge, die Du noch nicht über Bernie Ecclestone wusstest

Du glaubst, Du kennst Bernie Ecclestone? Wir nennen Dir zehn Fakten, die Du vielleicht noch nicht über den ehemaligen Formel-1-Boss weißt! Weitere Formel-1-Videos


10:01 Uhr

Vom Motorrad-Händler zum mächtigsten Mann im Motorsport

Du kennst Bernie Ecclestone als Formel-1-Chef. Die Rolle des Geschäftsführers der Rennserie hat er bis Januar 2017 ausgeübt. Dann haben gleich drei Personen an seiner Stelle übernommen: Chase Carey für das Tagesgeschäft, Sean Bratches für die kommerziellen Belange und der ehemalige Formel-1-Teamchef Ross Brawn für die sportliche Komponente.

Hast Du aber gewusst, dass Ecclestone in jungen Jahren erst bei den lokalen Stadtwerken im Großraum London gearbeitet hat? Um sich dann als Händler für gebrauchte Motorräder und Motorrad-Zubehör etwas extra zu verdienen? Später kamen Autos dazu, dann Rennwagen, er wurde Fahrermanager in der Formel 1 und schließlich Sprecher der Teamvereinigung. Und als er den Auftrag bekam, die TV-Rechte der Formel 1 zu vermarkten, da begann sein Aufstieg zum mächtigsten Mann im Motorsport, und die Formel 1 wurde endgültig zum Weltsport.


09:49 Uhr

Guten Morgen!

Hallo und herzlich willkommen zum Formel-1-Liveticker! Stefan Ehlen ist für Dich am Start, und unser erstes großes Thema heute steht auch schon fest: Bernie Ecclestone. Er wird heute 90 Jahre alt!

Und damit: Hinein in diesen Mittwoch!

Bernie Ecclestone  ~Bernie Ecclestone ~

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE