powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Sebastian Vettel "läuft die Zeit davon"

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Gerhard Berger zählt Vettel an +++ Hülkenberg: In Belgien und Italien abliefern +++ Albon vor Feuertaufe bei Red Bull +++

18:11 Uhr

Bis morgen!

Mit einer kleinen Technik-Analyse von Remi Taffin (Renault) zur Power-Strecke in Spa verabschieden wir uns für heute im Ticker. Morgen melden wir uns mit einer neuen Ausgabe samt erster Eindrücke aus dem Paddock und Stimmen der Fahrer zurück. Dranbleiben lohnt sich also! Bis dahin wünschen wir Dir noch einen schönen Abend.


18:03 Uhr

Regenrennen in Spa?

Mit Ausnahme von Hockenheim, wo das Rennen auf feuchter Strecke gestartet werden musste, fanden alle übrigen Grands Prix in dieser Formel-1-Saison unter trockenen Bedingungen statt. Das könnte sich in Spa ändern, denn laut Wettervorhersage steigt die Regenwahrscheinlichkeit kurz vor Rennstart auf 20 Prozent. Damit kommt ein Szenario wie beim Deutschland-GP in Frage. Zudem ist mit einem Temperatursturz im Verlauf des Rennwochenendes zu rechnen. Die komplette Wetter-Vorschau gibt's hier.


17:50 Uhr

Der Mythos Eau Rouge

Sie ist die wohl legendärste Kurve der Formel 1: Eau Rouge. Die Links-Recht-Kombination wird mit rund 300 km/h durchfahren. Als die Formel-1-Autos noch nicht so modern und sicher waren, galt sie nicht nur als ultimative Mutprobe, sondern wurde zeitweise auch als zu gefährlich eingestuft.

Nach den tödlichen Unfällen von Roland Ratzenberger und Ayrton Senna in Imola 1994 wurde die Eau Rouge im selben Jahr durch eine temporäre Schikane entschärft. Nur wenig später nahm man von dieser Anpassung jedoch wieder Abstand und kehrte - auch dank erneuerter Auslaufzonen - zur klassischen Variante zurück.


17:33 Uhr

Pole-Setter nur selten der Sieger

Die Pole-Position spielt in Spa rein statistisch gesehen eine untergeordnete Rolle: Nur 18 von 51 Rennen wurden von der Pole aus gewonnen. Allerdings zeigt sich in der modernen Ära der Formel 1 ein etwas stärkerer Zusammenhang, denn seit 2007 stand der Pole-Setter in sechs von zwölf Rennen ganz oben auf dem Treppchen. Die größte Aufholjagd in Spa zeigt Michael Schumacher, der im Jahr 1995 von Startplatz 16 zum Sieg raste.

Michael Schumacher  ~Michael Schumacher ~

17:10 Uhr

Faktencheck Spa

Am Wochenende findet der Große Preis von Belgien bereits zum 64. Mal statt. Das Rennen war bereits Teil des ersten offiziellen Rennkalenders 1950. Seitdem fehlte es nur sechsmal. Spa-Francorchamps war 51 Mal Austragungsort des Grands Prix, der zeitweilig auch in Zolder und Nivelles abgehalten wurde.

Ferrari ist das bis heute erfolgreichste Team in Belgien mit 17 Siegen, gefolgt von McLaren mit 14. Nimmt man nur die Ergebnisse in Spa zur Grundlage, ist der Unterschied geringer: Dann kommt Ferrari auf 13 und McLaren auf zwölf Siege. Die restlichen aktuell aktiven Hersteller kommen bei den ersten Plätzen auf folgende Zahlen: Mercedes vier, Williams und Red Bull jeweils drei, Alfa Romeo zwei und Renault einer.


16:35 Uhr

Rücktritt wirklich keine Option?

Auch bezüglich der Rücktrittsgerüchte, die sich in der ersten Saisonhälfte um Sebastian Vettel rankten, hat sich Gerhard Berger gegenüber der dpa geäußert. Zuletzt wiegelte Vettel selbst zwar ab: Ein Rücktritt sei keine Option. Doch Berger hält das nicht für unmöglich.

"Ich kann mir schon gut vorstellen, dass, wenn er eines Morgens in der Früh aufsteht und sagt, mir geht es auf die Nerven, dann mache ich eben etwas anderes oder fahre solche Autos, die mir mehr Spaß machen als unter einem so komplexen Reglement wie derzeit. Es ist nicht so, dass er nicht für Überraschungen gut wäre", sagt der Österreicher.

Als Vettel 2008 bei Toro Rosso seinen ersten von bisher 52 Formel-1-Siegen feierte, war Berger Anteilseigner des Teams.

Sebastian Vettel Gerhard Berger Toro Rosso Red Bull Toro Rosso Honda F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) und Gerhard Berger ~

16:00 Uhr

Gerhard Berger analysiert Vettel-Situation

Anlässlich seines 60. Geburtstags am Dienstag hat Gerhard Berger mit der deutschen Nachrichtenagentur dpa auch über Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gesprochen. Mit Titelambitionen in die Saison gestartet, hat er mittlerweile 94 Punkte Rückstand auf WM-Leader Lewis Hamilton und liegt selbst nur auf dem vierten Gesamtrang.

Berger weiß: "Mit dieser Situation fertig zu werden, ist für Sebastian nicht einfach. Ihm läuft die Zeit davon. Sebastian bringt sein Team momentan nicht ausreichend weiter. Da unterscheidet er sich ein bisschen von Michael (Schumacher), der viel strenger mit dem Team war und es mehr gelenkt hat."

"Das ist kein Vorwurf an Sebastian, der sehr fleißig und sehr gescheit ist, das ist aber nicht sein Naturell. Er sieht da eher das Management in der Pflicht, dass das Team funktioniert."


15:21 Uhr

Pierre Gasly "happy" bei Toro Rosso

Des einen Glück ist des anderen Leid? Zwar muss Pierre Gasly nach der Beförderung von Alexander Albon zu Red Bull zurück ins Junior-Team Toro Rosso. Der der Franzose beschwichtigt vor dem Großen Preis von Belgien: "Ich bin für den Rest der Saison wieder bei meiner italienischen Familie und freue mich, wieder mit Toro Rosso zusammenzuarbeiten."

"Wir waren diese Woche mit den Vorbereitungen für den Rest der Saison beschäftigt, ich ging in die Fabrik, um mich mit meinen Ingenieuren zu treffen und meinen Sitz anzupassen, um für das Wochenende so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Es wird nach der Pause wieder ein tolles Rennen, vor allem auf meiner Lieblingsstrecke der Saison in Spa. Es ist eine Strecke, die mir wirklich Spaß macht und auf der ich in der Vergangenheit großartige Rennen hatte."



14:55 Uhr

Zurück in der Schule!

Die Sommerferien sind vorbei, zurück auf die Schulbank! So interpretiert Lando Norris das Ende der Formel-1-Sommerpause... Aber der McLaren-Pilot freut sich auf den Start in die zweite Saisonhälfte dann wohl doch etwas mehr als so manches Schulkind auf den Schulanfang.

"Ich bin wirklich aufgeregt, wieder ins Auto zu steigen", verrät der 19-Jährige. "Es war schön, sich eine Auszeit zu nehmen und die Batterien aufzuladen, aber ich bin bereit, wieder loszulegen. Ich werde den Rest der Saison mit Volldampf arbeiten, mich mit meinen Ingenieuren auf die kommenden Rennen vorbereiten und sicherstellen, dass ich für die Strecken, auf denen ich noch nie gefahren bin, bestens gewappnet bin."

"In Spa war ich schon einige Male unterwegs, auch im ersten Freien Training des Vorjahres. In der Formel 2 habe ich es damals aufs Podest geschafft. Es ist eine fantastische Strecke, definitiv eine meiner Lieblingsstrecken."


14:38 Uhr

Technik-Feature zu Formel-1-Motoren

Er ist das mechanische Herz der Power-Unit: der Verbrennungsmotor. Wie er sich seit 2014 weiterentwickelt hat, kannst Du jetzt in unserem ausführlichen Feature "Das Geheimnis der Formel-1-Motoren" nachlesen. Darin erklären am Beispiel von Mercedes wir nicht nur, wie eine Formel-1-Power-Unit im Detail funktioniert, sondern welche Fortschritte man in den vergangenen Jahren gemacht hat.


14:19 Uhr

Große Ferrari-Parade in Mailand

Noch wurde in Spa-Francorschamps kein Kilometer gefahren, da wirft mit dem Großen Preis von Italien in der nächsten Woche schon das nächste Großereignis seine Schatten voraus. Für Ferrari ein besonderer Grund zur Vorfreude, nicht nur wegen des Heimrennens. Denn es gibt zwei Jubiläen zu feiern: Die 90. Ausgabe des Italien-GPs und die Gründung der Scuderia vor 90 Jahren!

Auf der Mailänder Piazza Duomo wird beides mit einer großen Parade am 4. September (Mittwoch) begangen. Dabei sind zahlreiche Formel-1-Stars, die Teil der Geschichte des Teams aus Maranello waren, darunter Jean Alesi, Gerhard Berger, Kimi Räikkönen, Felipe Massa, Mario Andretti, Eddie Irvine und Rubens Barrichello.

Natürlich dürfen auch die beiden aktuellen Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc sowie Nachwuchshoffnung Mick Schumacher nicht fehlen. Autos aus allen Epochen sollen an 90 Jahre Scuderia erinnern, einige von ihnen werden auch in Bewegung gesetzt.


13:53 Uhr

Ein letzter Blick auf die Sommerpause

Drei Wochen Sommerpause liegen hinter den Formel-1-Stars. In dieser Woche hat sie der Rennalltag wieder: Pressetermine, Freie Trainings, Qualifying und Rennen stehen auf dem Programm. Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt nicht, denn mit Belgien und Italien liegen zwei Back-to-Back-Rennen vor den Piloten.

Wie sie ihre freie Zeit genutzt haben, um die Batterien wieder voll aufzuladen, haben wir in einer Fotostrecke mit den besten Bildern aus der Sommerpause zusammengefasst:


Fotostrecke: MotoGP, Hochzeit und Co.: Urlaubsgrüße der Formel-1-Stars


13:21 Uhr

Renault: "Es geht um alles oder nichts"

Bisher blieb Renaults Ausbeute in dieser Formel-1-Saison überschaubar. Mit beiden Fahrern schaffte es das Werksteam insgesamt nur achtmal in die Punkte. Alle, auch Nico Hülkenberg, sind sich darüber im Klaren, wie wichtig es nach einer Reihe von Enttäuschungen ist, dass Renault bei den nächsten beiden Grands Prix endlich liefert.

"Wir wissen, dass die Saison bisher unter unseren Erwartungen geblieben ist, und es liegt nun an uns, dafür zu sorgen, dass wir sie für den Rest des Jahres wieder einholen", sagt Hülkenberg. "In den nächsten beiden aufeinander folgenden Rennen geht es für uns um alles oder nichts. Wir müssen dran sein."

Nico Hülkenberg Renault Renault F1 Team F1 ~Nico Hülkenberg (Renault) ~

12:56 Uhr

Der PK-Fahrplan für die kommenden Tage

Wie in unserer gestrigen Ticker-Ausgabe bereits angekündigt, weitet Sky seine Berichterstattung über die Formel 1 aus und wird am kommenden Wochenende insgesamt rund zwölf Stunden live aus Spa berichtet - von der Fahrer-Pressekonferenz am Donnerstag bis zur Siegerehrung am Sonntag (Details dazu hier).

Nun wissen wir auch, welche Piloten morgen in der PK ab 15 Uhr Rede und Antwort stehen werden: Valtteri Bottas (Mercedes), Sergio Perez (Racing Point), Alexander Albon, Max Verstappen (beide Red Bull) und George Russell (Williams).

Für die Hersteller-PK, die am Freitag um 13 Uhr stattfindet, sind Guenther Steiner (Haas), Toyoharu Tanabe (Honda), Otmar Szafnauer (Racing Point), Cyril Abiteboul (Renault) und Franz Tost (Toro Rosso) angekündigt.


12:44 Uhr

Rückblick: Der fliegende Alonso

Im vergangenen Jahr wurde der Sicherheitsbügel Halo beim Start ins Formel-1-Rennen von Spa einem echten Härtetest unterzogen, als Fernando Alonso im hohem Bogen über den Sauber von Charles Leclerc flog. Beide landeten zum Glück unverletzt in der Auslaufzone, während sich Sebastian Vettel auf der Strecke gegen Lewis Hamilton durchsetzen konnte und das Rennen am Ende auch gewann.

Es war Vettels bisher letzter Sieg in der Königsklasse.


12:18 Uhr

Lieblingsstrecke Spa

Zwei Siege und einen zweiten Platz schrieb Max Verstappen in den letzten vier Rennen vor der Sommerpause und will ähnlich stark in die zweite Saisonhälfte starten. Die Motivation des Red-Bull-Piloten ist besonders groß, denn: "Belgien ist ein weiteres Heimspiel für mich und es ist immer schön zu sehen, wie viele Fans uns unterstützen.“

„Spa ist meine Lieblingsstrecke im Kalender, also ein großartiger Kurs, um die zweite Saisonhälfte zu beginnen“, schwärmt der Niederländer. „Es gibt viele lange Geraden und es ist immer eine gute Herausforderung, den bestmöglichen Kompromiss für die Geraden und Kurven zu finden. In Spa fährt man nicht mit besonders viel Abtrieb, aber die schnellen Kurven sind sehr beeindruckend und machen viel Spaß.“


Fotostrecke: Triumphe & Tragödien in Belgien

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008
Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008

2008 hat Michael Schumacher mit einer zweiten Karriere auf zwei Rädern geliebäugelt und auf dem Circuit de Bresse Motorrad getestet ...

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Singapur, Pre-Events
Grand Prix von Singapur, Pre-Events

Italien: Fahrernoten der Redaktion
Italien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Italien, Sonntag
Grand Prix von Italien, Sonntag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari
40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Neueste Diskussions-Themen