powered by Motorsport.com

Paddock live

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari dachte über Platztausch nach!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Vettel mit erstem Saisonsieg 2019 +++ Leclerc kritisiert Team für Strategie +++ Platztausch war Option für Ferrari +++

18:46 Uhr

Ferrari dachte über Platztausch nach

Nachdem Sebastian Vettel mittels eines Undercuts an Charles Leclerc vorbeigekommen war, hat Ferrari laut Teamchef Mattia Binotto in Erwägung gezogen, einen Platztausch zwischen den beiden Piloten anzuordnen. Am Ende aber entschied man sich dagegen - und ringt jetzt mit dieser Entscheidung, ob sie gut gewesen sei oder nicht. Das sagte der Teamchef in der Ferrari-Medienrunde nach dem Rennen in Singapur. Man habe schlicht unterschätzt, wie groß der Vorteil des Undercuts sein könnte.

17:59 Uhr

Eine Antwort reicht Leclerc zur Beruhigung

Nein, noch ist Charles Leclerc nicht ganz zufrieden mit der Erklärung von Ferrari. Um heute Abend einigermaßen beruhigt schlafen gehen zu können, hätte er noch gerne eine bestimmte Information: "Dass es keine Möglichkeit für uns gegeben hat, Erster und Zweiter in der Reihenfolge vor dem Boxenstopp zu sein. Das ist die einzige Antwort, die ich brauche", so Leclerc.

Es sei "wohl nicht möglich" gewesen für Ferrari, die Boxenstopps schon eher einzuleiten. Gewisse Zweifel blieben aber: "Normalerweise macht man das ja nicht, einen Undercut mit einem Auto zu fahren, wenn das andere führt. Ich glaube, dass das der Fall gewesen ist, aber ich brauche noch eine Bestätigung."


17:53 Uhr

Leclerc rechtfertigt sich

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc erklärt, weshalb er während und direkt nach dem Rennen verärgert auf die Strategie seines Teams reagiert hat. "Man hat als Fahrer nicht den Überblick über die gesamte Situation. Es ist in solchen Fällen immer schwierig, weil man nur seine eigene Situation sieht."

"Natürlich habe ich nicht damit gerechnet, dass Seb mich überholen würde. Das war ziemlich frustrierend aus dem Auto heraus, aber ich verstehe diese Entscheidung und wie sie getroffen wurde und dass es das Beste für das Team war. Es ist aber schwierig, so etwas aus dem Auto heraus nachzuvollziehen, und frustrierend."


17:40 Uhr

Der aktuelle Zwischenstand in der WM

Wo Sebastian Vettel gerade den WM-Zwischenstand angesprochen hat: Es ist schon kurios, aber obwohl Lewis Hamilton in Singapur keinen Podestplatz erzielt hat, ist sein Vorsprung in der Gesamtwertung angewachsen! Das liegt natürlich daran, dass sein schärfster Verfolger Valtteri Bottas hinter ihm abgewinkt wurde und die Ferrari-Piloten sowie Max Verstappen trotz ihrer besseren Ergebnisse weiter nicht in Schlagdistanz sind ...


17:37 Uhr

War das der Wendepunkt?

Auf dem Papier war Singapur keine Strecke, die Ferrari besonders hätte liegen dürfen. Trotzdem reist die Scuderia mit dem besten Saisonergebnis ab - und vielleicht als Favorit für die restlichen Rennen? Das Wort "Wendepunkt" nimmt Sebastian Vettel da zwar nicht in den Mund, sagt aber bei 'Sky':

"Man muss sicherstellen, dass die Upgrades funktionieren. In der Vergangenheit hatten wir Schwierigkeiten. Heute haben wir bewiesen, dass wir in die richtige Richtung gehen. Es braucht aber noch viel Arbeit."

"Wir sind definitiv noch hungrig, aber wenn man sich Lewis' Rekorde ansieht in den vergangenen Jahren, dann ist das sehr beeindruckend. Auch wenn sie schon alles erreicht haben, wollen sie noch mehr. Ich kann nur meinen allergrößten Respekt zollen vor seinen Leistungen. Ich bin sicher, dass es sehr schwierig wird, ihm diesen Titel in diesem Jahr noch zu nehmen."


17:30 Uhr

Ferrari hatte nie ein Motivationsproblem

Drei Siege in Serie, jetzt sogar ein Doppelsieg: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto erklärt, es habe seinem Team nie an Selbstvertrauen gemangelt. "In der ersten Saisonhälfte hatten wir wohl zu viel Pech, jetzt eher Glück. Wir hätten Rennen gewinnen können, haben aber Gelegenheiten ausgelassen. Nun haben wir drei Siege in Serie gefeiert. Wir hatten Glück, da es immer sehr eng war. Wenn es so eng hergeht, da kann das Glück das Zünglein an der Waage sein", meint er bei 'Sky'.

Die Atmosphäre im Team habe aber nicht unter der wechselhaften Form gelitten. "Wir haben sehr viel Motivation und einen positiven Schub dadurch bekommen, aber der Teamspirit war immer sehr positiv", beteuert Binotto.


17:19 Uhr

Selbstzweifel? Fehlanzeige bei Vettel!

Über ein Jahr lang hat Sebastian Vettel keinen Formel-1-Sieg erzielt. Ob er in dieser Zeit Selbstzweifel bekommen habe, zumal sein Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc oft auch vor ihm landete? Vettel winkt ab und sagt bei 'RTL': "Ich habe nicht an mir gezweifelt, es ist ja nicht das erste Mal, dass ich da durch musste oder muss."

"Wird wahrscheinlich auch nicht das letzte Mal sein, das gehört dazu. Den Anspruch habe ich auch immer, ganz vorn zu sein und die beste Leistung abzuliefern. Und wenn das nicht klappt, dann ist es auch in Ordnung, wenn man mich kritisiert."

Der Rennsieg in Singapur "tut natürlich gut", so Vettel weiter.


17:14 Uhr

Vettel kann Leclercs Ärger nachvollziehen

Es ist ein kleiner Seitenhieb in den folgenden Worten versteckt, obwohl sich Sebastian Vettel durchaus gewählt ausdrückt, wenn er bei 'RTL' auf die Frage antwortet, ob sich Charles Leclerc jetzt betrogen fühle: "Ich weiß nicht, was der ausschlaggebende Punkt war, aber ja, natürlich war ich nicht zufrieden in Monza. Und vielleicht war er nicht ganz zufrieden heute."

Hintergrund: In Monza hatte Leclerc Vettel in Q3 den Windschatten verweigert, weshalb Vettel abschließend keine Zeitenverbesserung mehr gelang und er so womöglich die Siegchance im Rennen einbüßte.


17:03 Uhr

Fans wählen Vettel zum "Fahrer des Tages"

Absicht oder nicht: Für die Formel-1-Fans ist Sebastian Vettel der "Fahrer des Tages" beim Grand Prix von Singapur. Der Ferrari-Pilot hat die traditionelle Abstimmung gewonnen.

In unserer Übersicht kannst du nachvollziehen, wie oft Vettel in diesem Jahr bereits "Fahrer des Tages" war, wie häufig der Rennsieger die Fanwahl gewinnt und wer seit 2016 die meisten Abstimmungen gewonnen hat!

Hier die Übersicht der "Fahrer des Tages" abrufen!


16:57 Uhr

Konkurrenz glaubt: So war's nicht geplant!

Mercedes-Sportchef Toto Wolff sagte nach dem Rennen im 'ORF', niemand habe absehen können, dass die Boxenstrategie von Sebastian Vettel derart gut funktionieren würde. "Der Undercut kam aus dem Nirgendwo, das war ein echt mutiger Call. Es war so viel schneller. Ich denke, das hat auch Ferrari überrascht", so Wolff.

Bei 'Sky' ergänzt er: "Vettels Team hat es richtig gemacht. Sie hatten nichts zu verlieren. Ich glaube, dass alle überrascht waren, wie stark der Undercut war."


16:52 Uhr

Ganz andere Töne in der Pressekonferenz

Derzeit sitzen die Top 3 im Rennen in der Pressekonferenz und äußern sich rückblickend zu den Ereignissen. Und siehe da: Charles Leclerc redet jetzt ganz anders daher und meint: Er habe verstanden, dass es für Ferrari (strategisch) keine Möglichkeit gegeben habe, den Doppelsieg in der Reihenfolge Leclerc vor Vettel sicherzustellen.

Da ist jemand sehr auf diplomatische Aussagen bedacht, weil der Ärger über den verpassten Sieg war ihm unmittelbar nach der Zieldurchfahrt anzusehen!


16:44 Uhr

Leclerc-Funk: "Nicht fair!"

So hatte sich Charles Leclerc schon im Rennen per Funk an das Team gewendet:

"Um ehrlich zu sein: Ich verstehe den Undercut [von Vettel] nicht, aber das werden wir nach dem Rennen besprechen. [...] Ich bleibe cool und wir klären das hinterher, aber ich will euch nur über meine Gefühle in Kenntnis setzen."

Später fügte er noch hinzu:

"Ich werde nichts Dummes veranstalten, das ist nicht mein Ziel. Ich will, dass wir hier auf den Plätzen eins und zwei ankommen. Ich halte das aber nicht für fair. Das wird sich nicht ändern, ich bin nicht dumm."


16:37 Uhr

Leclerc "enttäuscht" über P2

Nach zwei Siegen in Folge reagiert Charles Leclerc "natürlich enttäuscht" auf P2 in Singapur, zumal er das Rennen bis zu seinem Boxenstopp angeführt hatte. "Wir hatten die Strategie vorab festgelegt und ich habe mich an den Plan gehalten", erklärt er. "Aber manchmal geht es eben so. Es ist immer schwierig, einen Sieg zu verlieren, aber unterm Strich ist es ein Doppelerfolg für das Team und darüber freue ich mich. Die Jungs haben dieses Ergebnis verdient. Wir kamen mit einer Podesthoffnung hierher und reisen mit einem Doppelsieg ab. Und ich werde stärker zurückkommen."

Bereits während des Rennens hatte sich Leclerc kritisch über die Ferrari-Strategie geäußert und angekündigt, er wolle das intern nachbesprechen.


16:33 Uhr

Strategie: Vettel "überrascht" vom Ausgang

Sebastian Vettel hat nach eigenen Angaben nicht damit gerechnet, dass ihn sein früher Boxenstopp an Charles Leclerc vorbeibringen würde. "Ich habe in der Runde nach dem Stopp einfach alles gegeben und bekam dann mit, dass die zwei Autos vor mir abbogen. Ich war aber sehr überrascht, eine Runde später vor ihnen zu sein."

Er habe die Anweisung, zum Boxenstopp hereinzufahren, erst spät erhalten, so Vettel. "Es müsste direkt vor Kurve 21 gewesen sein, also eine Kurve vor der Boxeneinfahrt. Und ich wusste nicht, ob vor mir jemand ebenfalls abgebogen war."

Unterm Strich zieht er ein positives Fazit zum Rennen: "Für mich ist es sich heute ausgegangen. Deshalb freue ich mich darüber."


16:28 Uhr

Vettel "sehr zufrieden" mit Sieg

Über ein Jahr musste Sebastian Vettel auf diesen Sieg warten, entsprechend zeigt er sich "sehr zufrieden" mit dem Erfolg in Singapur. "Klasse Rennen", meint er. "Gratulation auch an das Team. Unser Saisonstart war schwierig, aber in den vergangenen Wochen ging richtig was vorwärts bei uns. Ich bin sehr stolz auf die Arbeit aller Beteiligten zuhause im Werk."


16:21 Uhr

Der aktuelle WM-Stand nach Singapur

Was der Ferrari-Doppelsieg in Singapur für die WM-Gesamtwertung bedeutet? Das kannst du dir hier anschauen!

Hier den neuen WM-Zwischenstand abrufen!


16:15 Uhr

Rennergebnis: GP Singapur 2019

Sebastian Vettel vor Charles Leclerc: Der erste Ferrari-Doppelsieg des Jahres ist perfekt, es ist sogar der erste Doppelsieg überhaupt in Singapur!

Hier das komplette Rennergebnis abrufen!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Folgen Sie uns!