powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Duell der "Wing-Männer" sorgt noch für Spannung

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Häkkinen erwartet noch etwas +++ Hamiltons Titel-Jubiläum ... und Massas Tiefschlag +++ Ricciardo wirft NICHT das Handtuch +++

18:04 Uhr

Rennfreies Wochenende voraus

Da gönnen wir uns mal eine kurze Tickerpause. Am Montag sind wir dann wieder mit allen Neuigkeiten und der Vorbereitung auf den Brasilien-Grand-Prix zurück. Unsere Redaktion bleibt außerdem natürlich besetzt, falls sich etwas Aktuelles ergibt. Und mit spannenden News, Features und Analysen kannst Du auch in den kommenden zwei Tagen noch rechnen. Ansonsten wünschen wir erst einmal einen guten Start ins Wochenende!


17:52 Uhr

Weltmeister-Geburtstag!

Wenn ein Formel-1-Champion ein neues Lebensjahr erreicht, dann wollen wir das natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen. Und bei Alan Jones ist es bereits das 73.! Dementsprechend lange ist auch schon seine WM-Jahr 1980 her. Er holte damals den ersten von bisher sieben Fahrertiteln des Williams-Teams.


17:33 Uhr

Keine Premiere

Wo wir gerade bei Fotostrecken sind: Jimmie Johnson ist nicht der erste, der sich aufgrund seines prominenten Status ohne Formel-1-Erfahrung in einen Königsklassen-Boliden setzen darf.


Fotostrecke: Prominente Formel-1-"Testfahrer"


17:13 Uhr

Die einen feiern oben, die anderen unten

Ein Titelgewinn kann schon früh in der Saison vorzeitig oder ganz am ende knapp klagemacht werden. Egal wie, Hauptsache er kann gefeiert werden - am liebste mit einem Sieg. Einige Titelträger schafften es im entscheidenden Rennen aber nicht einmal aufs Podium - wie Hamilton zum Beispiel in drei von fünf Fällen. Wir geben Dir einen Überblick:


Fotostrecke: Wie Hamilton: Formel-1-Titel, die abseits des Podestes gewonnen wurden


17:00 Uhr

Fokus auf 2019, aber ...

Die Saison 2018 ist noch nicht zu Ende - sie dauert noch etwas mehr als drei Wochen an. Aber wie viel Arbeit wird wirklich schon in den Boliden für die kommenden Saison gesteckt? "Es ist kein Schalter, den man irgendwann umlegt", erklärt Mercedes' leitender Renningenieur Andrew Shovlin neben der Taktik-Analyse des Mexiko-Grand-Prix. "Man schraubt lediglich die Entwicklung für 2018 etwas runter und die für 2019 stetig höher."

"Mittlerweile sind die Teams größtenteils schon auf 2019 fokussiert. Denn einige Dinge müssen in der Entwicklung schon früh angeschoben werden: das Getriebe, das Chassis, die Radaufhängung. Normalerweise schärft sich der Fokus auf die kommende Saison mit der Sommerpause. Aber wir haben selbst noch bei den letzten zwei Rennen neue Entwicklungen am Auto gehabt und bei Red Bull und Ferrari sieht man das auch."


Mercedes in Mexiko: "Dachten, ein Stopp reicht"

Chef-Renningenieur Andrew Shovlin erklärt, warum das Weltmeisterteam in Reifenprobleme geriet Weitere Formel-1-Videos


16:47 Uhr

Da ist der Tweet

Be Mclaren ist er noch nicht wieder online, aber auf Jimmie Johnson ist Verlass.


16:27 Uhr

Das hat sich angekündigt

McLaren hat uns schon vor ein paar Tagen damit angeteasert, jetzt ist es raus: Fernando Alonso und NASCAR-Ass Jimmie Johnson werden Autos tauschen. Und dafür gibt es jetzt einen Termin. Am 26. November, also dem Tag nach dem Saisonfinale in der Formel 1, soll der Event in Bahrain steigen. Da können wir uns bestimmt auf ein paar tolle Aufnahmen freuen!

Bis eben gab es auch einen Tweet dazu - der ist aber wieder gelöscht worden. Seltsam ...


16:04 Uhr

Finnen-Duell um Platz drei

Ok, der Titelkampf in der Fahrerwertung ist durch und in der Konstrukteurswertung auch schon fast. Spannend ist es daher also nur noch im Mittelfeld ... oder? Mika Häkkinen hält dagegen und verweist auf das Duell der Finnen um Platz drei. Kimi Räikkönen gegen Valtteri Bottas ist nicht nur der Zweikampf seiner Landsmännern, sondern erhält die zusätzliche Würze des "Wing-man"-Stempels.

"Beide haben während der Saison ihre Teamkollegen unterstützt", so Häkkinen in seiner Kolumne für 'unibet'. "Da Lewis und Sebastian aber nicht mehr auf den strategischen Vorteil angewiesen sind, könnten jetzt einige Gefälligkeiten zurückgezahlt werden. "Wird Lewis Valtteri und Sebastian Kimi unter die Arme greifen? Für beide wäre es wohl am besten, zeigen zu können, dass sie es auf eigener Kraft schaffen, dass sie aber auch nicht länger der "Wing-man" sind.

Laut Häkkinen hat Räikkönen dabei den Vorteil, eben jenes schon mit seinem Sieg unter Beweis gestellt zu haben, während Bottas noch unter dem verlorenen Sieg in Baku leide. Aktuell hat Räikkönen die Nase mit einem Abstand von neun Punkten vor Bottas vorn.


Fotostrecke: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1


15:35 Uhr

Auch Coulthard feiert Jubiläum

Nach 246 Rennen, 13 Siegen und der Vize-Weltmeisterschaft 2001 war für den Schotten heute vor zehn Jahren Schluss - und zwar ziemlich früh in seinem letzten Rennen. 1994 war er als Ersatz für keinen geringeren als den verunglückten Ayrton Senna mit Williams in die Formel 1 eingestiegen. 1996 wechselte er bereits zu McLaren, wo er sich wacker als Teamkollege von Mika Häkkinen hielt. Seine letzten Königsklassen Jahre als aktiver Fahrer hat er dann noch bei Red Bull verbracht. Und nun ist der mittlerweile 47-Jährige als TV-Experte und Kommentator noch immer bei jedem Rennen dabei.


14:51 Uhr

Jetzt will auch Zandvoort nachziehen

Gestern berichteten wir darüber, dass ein Vietnam-Grand-Prix für 2020 bereits in trockenen Tüchern ist. Heute hören wir aus den Niederlanden, dass man sich bemüht, Zandvoort als Austragungsort ebenfalls schon für 2020 bereit zu machen. Der Kontakt zur Formel 1 stünde (hier Konkreteres) und laut Prinz Bernhard von Oranje-Nassau, der die Strecke mitbesitzt, stünde der Niederlande-Grand-Prix für 2020, "wenn wir jetzt unterzeichnen. Uns allen ist klar, dass wir hier eine einzigartige Gelegenheit haben", zitiert in der 'Telegraaf'. Dort heißt es auch, dass mit einer Antrittsgebühr von 20 Millionen Euro zu rechnen ist. Zusammen mit der Organisation des Rennens können Kosten von bis zu 40 Millionen Euro entstehen.


14:25 Uhr

Der Sound kam von ganz oben

Hier kannst du nachlesen, wie das Rätsel um den ominösen Geräusche-Imitator gelöst wurde. Erinnerst Du Dich?


13:59 Uhr

Up to date mit den sozialen Medien?

Wir können da vielleicht nachhelfen ...


13:34 Uhr

Jugendsünden

Drum prüfe, wer sich an Werbedeals bindet ... :D


13:11 Uhr

Das kann ich auch, aber ...

Das Red-Bull-Duo ist sich einig: Würden sie ein einem so guten Auto wie dem Mercedes sitzen, hätten sie auch eine realistische Chance auf den Titel gehabt. Das hat sowohl Verstappen so geäußert (hier nachzulesen), als auch Ricciardo der über Hamilton sagt: "Der Wettbewerber in mir möchte daran glauben, dass ich der Beste bin und in dem Auto das gleiche erreichen könnte."

Aber Ricciardo differenziert auch. "Ihm gehört auch mein Respekt. Ich finde es bewundernswert, was er anhaltend auf der Strecke schafft und wir er daneben sein eigenes Ding durchzieht. Ich ziehe den Hut davor, dass er es schafft, sein Leben so zu leben und trotzdem noch volle Performance zu bringen."

Max Verstappen Daniel Ricciardo Lewis Hamilton Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1Mercedes Mercedes AMG Petronas Motorsport F1 ~Max Verstappen (Red Bull), Daniel Ricciardo (Red Bull) und Lewis Hamilton (Mercedes) ~

12:46 Uhr

Ursachen-Forschung

Spielst Du gerne das "Hätte, wäre, wenn"-Spiel? Dann wird Dich das vielleicht interessieren: Mercedes hat doch diese innovativen Felgen entwickelt, die in erster Instanz ja auch für legal erklärt wurden (hier mehr). In Mexiko haben sie trotzdem darauf verzichtet. Hat das Hamilton auch um die ersehnte Titelfeier auf dem Podium gebracht? Darüber wird unter anderem auch in der aktuellen Ausgabe unseres Partner-Podcast 'Starting Grid' gemutmaßt, wie Du hier nachhören kannst.

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Motorsport F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

12:19 Uhr

Als Hamilton den Anfang machte und rote Herzen brachen

Am vergangenen Wochenende hat er seinen fünften Titel klargemacht. Und genau heute ist es zehn Jahre her, dass er eine ersten holte... und wie! Diese Titelentscheidung gehörte definitiv zu den engsten, spannendsten und vielleicht auch herzzerreißendsten der Formel-1-Geschichte. Denn neben Hamiltons Erfolg in seinem erst zweiten Königsklassenjahr ist uns vor allem Felipe Massa im Gedächtnis geblieben, der Zuhause in Brasilien nur ein paar Sekunden lang von der WM träumen durfte.

Fun Fact: Bis heute muss sich Timo Glock Vorwürfe anhören, weil er in der letzten Runde noch Hamilton an sich vorbeiziehen ließ, was zu der Entscheidung führte.