powered by Motorsport.com

GP Türkei

Formel 1 Istanbul 2020: Der Freitag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Viele Dreher, langsame Zeiten und harte Kritik +++ Wären weichere Reifen die Lösung gewesen? +++ Erste Gridstrafe der Saison +++

16:49 Uhr

Albon: Fühlt sich nicht normal an

"Es ist seltsam, weil es sich nicht normal anfühlte", berichtet der Red-Bull-Pilot und erklärt: "Es ist ein bisschen, als würde man ein Driftauto fahren. Man rutscht herum, was Spaß macht, aber so fühlt sich ein Formel-1-Auto normalerweise nicht an." Er schildert: "Man muss aus seiner Komfortzone gehen und pushen, damit die Reifen funktionieren. Man rutscht überall, aber das ist der einzige Weg, sie zum Funktionieren zu bringen." Hört sich nicht besonders spaßig an.

12:54 Uhr

Jetzt Session-Ticker öffnen

Gleich geht's dann auch schon los mit FT2 in der Türkei. Deswegen folgt an dieser Stelle der obligatorische Hinweis, jetzt parallel unseren Session-Ticker mit Christian Nimmervoll zu öffnen. Dort gibt es die komplette Berichterstattung zum Training, hier konzentrieren wir uns wie immer auf die wichtigsten Infos, Bilder und Aussagen.


12:47 Uhr

Frische Technikbilder!

Wir haben unsere Fotostrecke wie versprochen mit neuen Technik-Schnappschüssen bestückt. Klick dich gerne vor FT2 noch schnell durch!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Türkei-GP in Istanbul


12:38 Uhr

Eine Runde in Istanbul

In diesem Video sehen wir eine komplette Runde in Istanbul. Es ist Max Verstappens schnellste Runde aus FT1 am Vormittag. Das heißt natürlich auch, dass diese Runde noch ziemlich weit vom Maximum entfernt war. Dabei sieht sie auch so eigentlich schon relativ schnell aus, oder?


12:28 Uhr

Windkanalverbot ab 2030?

In der Formel-1-Kommission wurde diese Möglichkeit zuletzt diskutiert. Toto Wolff kann sich "langfristig" damit abfinden, er warnt allerdings, dass man dabei gewisse Sicherheitsaspekte nicht außer Acht lassen dürfe. "Wir dürfen nicht vergessen, dass es die schnellsten Autos auf dem Planeten sind. Sie haben den meisten Abtrieb, und wir wollen nicht anhand von CFD 'live' mit den Fahrern im Auto experimentieren", so Wolff. Grundsätzlich finde er den Plan aber gut, weil der Sport dadurch finanziell nachhaltiger werde.


12:17 Uhr

Heute vor 26 Jahren ...

... wurde Michael Schumacher zum ersten Mal Formel-1-Weltmeister. Eine Kollision mit seinem Titelrivalen Damon Hill beim Saisonfinale in Adelaide sorgte dafür, dass "Schumi" mit einem Punkt Vorsprung seinen ersten Titel gewann. Den Sieg staubte damals Nigel Mansell ab. Für den Weltmeister von 1992 war es sein 31. und gleichzeitig letzter Sieg in der Königsklasse.

Michael Schumacher  ~Michael Schumacher ~

11:58 Uhr

PK beendet

Das war es damit auch schon wieder von der PK. Hier im Ticker geht es gleich weiter mit weiteren News aus dem Paddock, und in rund einer Stunde steht dann auch schon wieder FT2 auf dem Plan. Hoffentlich mit besseren Bedingungen ...


11:53 Uhr

Tost: Noch keine Entscheidung für 2022

Keine Fortschritte gibt es bei Red Bull beziehungsweise AlphaTauri auf der Suche nach einem Motor für 2022. Laut Franz Tost sei weiterhin alles offen. Klar ist aber auch, dass die Zeit langsam drängt. Denn eigentlich hat man erklärt, dass man noch dieses Jahr eine Entscheidung brauche.


11:46 Uhr

Budkowski: Alonsos Motivation "unglaublich"

Marcin Budkowski von Renault wird nach der Vorbereitung von Fernando Alonso auf sein Comeback gefragt. Er erklärt, dass die Motivation des Spaniers "unglaublich" sei. Das habe er zum Beispiel bemerkt, als der zweimalige Weltmeister zur Sitzanpassung in der Fabrik gewesen sei. Allerdings müsse sich Alonso trotzdem erst einmal wieder daran gewöhnen, ein Formel-1-Auto zu fahren. Daher auch das Testprogramm in diesem Jahr.


11:39 Uhr

Strafe gegen Ferrari

Leclerc wurde in FT1 mit satten 101,1 km/h in der Boxengasse geblitzt. Erlaubt sind lediglich 80. Macht für Ferrari eine Strafe in Höhe von 1.000 Euro. Wird man verschmerzen können, aber natürlich trotzdem unnötig.


11:31 Uhr

Triple-Header im Fokus

Natürlich geht es bei der PK auch um das Thema Triple-Header. 2021 will die Formel 1 direkt zwei hintereinander mit sechs Rennen in sieben Wochen fahren. Ist das der richtige Weg? Wolff und Steiner kritisieren den Plan zwar nicht grundsätzlich, allerdings merkt der Mercedes-Teamchef an, dass man bei so vielen Rennen möglicherweise das "System" innerhalb des Rennstalls überdenken müsse. Eventuell brauche man dann eine zweite Crew, um die Mechaniker rotieren zu lassen, damit diese auch einmal eine Pause bekommen.


11:23 Uhr

Wolff: Darum will er an Hybrid festhalten

Die Formel 1 will auch nach 2026 mit Hybridpower fahren. Toto Wolff verrät in der PK, dass er diesen Plan unterstützt. "Alles entwickelt sich in Richtung elektrische Mobilität", erklärt er im Hinblick auf die Autoindustrie. Allerdings glaube er nicht, dass der klassische Verbrenner komplett sterben werde. Deswegen sei Hybrid weiterhin der Weg für die Zukunft - auch aus Kostensicht. Denn ein komplett neuer Formel-1-Motor ab 2026 würde zu viel kosten, warnt Wolff.


11:07 Uhr

Pirelli: Wussten nichts von neuem Asphalt

Mario Isola hat sich in der PK direkt zu diesem Thema geäußert. Er erklärt, dass man bei Pirelli nicht wusste, dass die Strecke neu asphaltiert wird, als man sich für die drei härtesten Reifenmischungen entschieden hat. Man betrachte Istanbul jetzt als "neue Strecke", weil man keine relevanten Daten habe. Der neue Asphalt sei ganz anders als der alte. Toto Wolff erklärt in diesem Zusammenhang, dass man jetzt einfach so viel wie möglich fahren müsse, um den Zustand der Strecke zu verbessern.


10:55 Uhr

Horner: Reifen sind entscheidend

Der Red-Bull-Teamchef erklärt nach FT1 bei 'Sky': "Die nächsten Tage soll es sogar noch kühler werden. Es dreht sich alles darum, die Reifen auf Temperatur zu bekommen und das Auto so herumzuwerfen, dass die Reifen von Anfang an auf Temperatur kommen. Das hilft für den Run." Im Hinblick auf den kuriosen Verstappen-Dreher am Ende ergänzt er: "Er kam ein bisschen von der Linie ab. Er wollte an die Box fahren, um einen Start zu üben, aber beim Beschleunigen brach das Auto einfach aus. Das ist sehr ungewöhnlich. Er hat gerade gesagt, dass es extrem rutschig ist - fast wie auf Eis."


10:47 Uhr

Verstappen: Warum er Red Bull weiterhin die Treue hält

Der Niederländer steht bis 2023 bei den Bullen unter Vertrag. Ernsthaft um den WM-Titel konnte er mit Red Bull in seiner Karriere bislang allerdings noch nie kämpfen. Warum fühlt er sich dort trotzdem noch wohl? "Der einzige Gegner, den wir schlagen müssen, ist Mercedes", erinnert er und erklärt: "Sie sind das einzige Team, das momentan einen besseren Job macht als wir. Es gibt also deutlich schlechtere Orte für einen Rennfahrer." Recht hat er.


10:37 Uhr

Dreher Verstappen

Kurios: Verstappen hat sich nach dem Ende der Session noch einmal gedreht. Er nimmt's allerdings mit Humor. Apropos Humor: Den beweist auch die Social-Media-Abteilung von Mercedes, nachdem man zur Abwechslung einmal nicht auf P1 und P2 landete:


10:31 Uhr

Feierabend!

Das war's mit FT1, die Bestzeit geht am Ende an Max Verstappen vor Alexander Albon und Charles Leclerc. Wirklich repräsentativ ist das aber natürlich alles nicht, mit einer 1:35.0 fehlten dem Niederländer noch immer rund 15 Sekunden zu den Zeiten, die an diesem Wochenende eigentlich möglich sein sollten. Bottas, Latifi und Kwjat haben sich bei den schwierigen Bedingungen am Ende noch einmal gedreht. Mal schauen, wie sich das später in FT2 entwickelt. Zunächst aber die FT1-Übersicht:

Trainingsbericht

Ergebnis


Fotos: Grand Prix der Türkei, Freitag


Folgen Sie uns!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950