powered by Motorsport.com

GP Imola

Formel 1 Imola 2020: Der Rennsonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Mercedes holt siebten WM-Titel in Serie +++ Rennen in Imola endet chaotisch +++ Max Verstappen fliegt auf P2 liegend ab +++

19:59 Uhr

Das war's für heute!

Damit drehen wir unseren Ticker an dieser Stelle für heute auch zu. Morgen sind wir wie gewohnt bereits früh wieder mit einer neuen Ausgabe für dich da, um die weiteren Stimmen und Geschichten aus Imola aufzuarbeiten. Und natürlich läuft auch unsere Aktion #SagsMST über Nacht noch weiter. Für heute ist aber erst einmal Schluss. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis dann!


19:52 Uhr

Norris packt wieder mit an

Der McLaren-Pilot hilft seiner Crew regelmäßig beim Abbau nach einem Rennen. Das war auch heute wieder der Fall. Sehr sympathisch. Zum Glück für die Crews ist jetzt erst einmal Pause und das nächste Rennen in der Türkei steht erst in zwei Wochen an. Denn der Double-Header Portimao/Imola war für die Teams ziemlich heftig.


19:44 Uhr

Bottas: Warum Mercedes das Teil nicht früher entfernte

Das Ferrari-Trümmerteil, das sich bei Bottas verklemmt hatte, wurde erst beim zweiten Stopp des Finnen entfernt. Warum nicht beim ersten? Andrew Shovlin erklärt: "Es reichte geradeso, um sich gegen einen Undercut zu schützen. Als Max an die Box ging, mussten wir mit Valtteri nachziehen und versuchten, das Teil herauszuziehen. Aber wir konnten uns keinen längeren Stopp leisten und mussten das Auto wieder herausschicken, obwohl das Teil noch festklemmte." Beim zweiten Stopp ging es dann, weil er da keinen Druck von hinten hatte.


19:32 Uhr

Aufbauende Worte für Russell

Der Williams-Pilot bekommt nach dem "größten Fehler seiner Karriere" eine Menge Zuspruch in den sozialen Medien. Unter anderem hat ihm Romain Grosjean geschrieben, dass er das Gefühl gut kenne, hinter dem Safety-Car ohne Fremdeinwirkung zu crashen. Und Paddy Lowe erinnert an Alain Prost, der sich sogar einmal in der Einführungsrunde gedreht hat. Nett gemeint, aber ob Russell heute deswegen besser schlafen kann? Dürfte sicherlich etwas dauern, die Enttäuschung zu verarbeiten.


19:21 Uhr

Der große Verlierer des Tages ...

... heißt im Hinblick auf die WM Racing Point. Nach dem sechsten Platz von Perez stürzte man von P3 auf P5 ab, Renault und McLaren sind vorbeigezogen. Vor allem Strolls jüngste Platzierungen werden langsam zum Problem. Der Kanadier blieb heute bereits im fünften Rennen in Folge ohne Punkte - wovon er allerdings auch eines wegen seiner Coronainfektion auslassen musste. Und bei Perez brachte man sich selbst um ein besseres Ergebnis. Die einzig gute Nachricht: Im engen Kampf um P3 liegt man trotzdem nur einen Punkt hinter Renault.


19:09 Uhr

Mercedes würde auch mit einem Auto Weltmeister werden

Wie überlegen Mercedes in diesem Jahr die WM gewonnen hat, das zeigt ein Blick auf die nackten Zahlen. Lewis Hamilton steht aktuell bei 282 Punkten, Red Bull bei 226 Zählern - mit beiden Autos wohlgemerkt! Selbst Hamilton alleine wäre aktuell also auf dem besten Weg, den Konstrukteurstitel einzufahren. Das verdeutlicht, wie dominant Mercedes in diesem Jahr ist.


18:58 Uhr

Ricciardo freut sich über geschenktes Podium

Der Australier gesteht, dass Racing Point heute eigentlich das schnellere Auto hatte. "Perez war schneller. Er war heute das viertbeste Auto", so Ricciardo. Doch bei Racing Point gab man P3 mit dem späten Boxenstopp während der Safety-Car-Phase freiwillig auf. "Ich war ziemlich überrascht, aber natürlich grinste ich", verrät Ricciardo und erklärt: "Das Team und ich, wir wollten draußen bleiben. Wäre er noch einmal vorbeigekommen, dann okay. Es war das Risiko wert, und es hat sich bezahlt gemacht."


18:49 Uhr

Toto Wolff: Es gibt einen Plan B ...

Eben haben wir schon einmal über die Zukunft von Hamilton und Wolff bei Mercedes gesprochen. Der Teamchef geht nicht davon aus, dass der Brite einen "Rosberg" hinlegen wird. Doch Wolff weiß: "Nichts ist sicher im Leben, solange es keine Unterschrift gibt." Deswegen verrät er: "Ich rechne immer mit Überraschungen. Ich glaube in dem Fall nicht, dass es passiert. Aber du weißt nie. Den Plan B gibt's in meinem Kopf. Wenn das passieren würde, dann gibt's einige Aufregung auf dem Fahrermarkt."

Wie dieser Plan B aussehen würde, das verrät er allerdings nicht ...


18:38 Uhr

Leclerc: Mehr als P5 war nicht drin

"P5 fühlt sich heute ziemlich gut an. Ich denke, wir haben das Maximum herausgeholt", zeigt sich der Ferrari-Pilot zufrieden und erklärt: "Wir hatten einen schwierigen ersten Stint erwartet, aber tatsächlich waren wir ziemlich konkurrenzfähig. Dann haben wir auf die harten Reifen gewechselt und waren vielleicht ein bisschen schneller als Daniel [Ricciardo] vor uns. Es war aber nicht genug, um zu überholen. Deswegen steckten wir hinter ihm fest." Am Ende verlor er dann noch eine Position gegen Kwjat auf den schnelleren Reifen.


18:29 Uhr

Russell: Größter Fehler meiner Karriere

Der Williams-Pilot geht nach seinem Abflug hinter dem Safety-Car hart mit sich ins Gericht. "Es war wahrscheinlich der größte Fehler, den ich in meiner ganzen Karriere gemacht habe", ärgert er sich und erklärt, warum er gleich doppelt schmerzhaft war: "Wenn ich in den Nachwuchsserien einen Fehler gemacht und ein Rennen oder einen Sieg verloren habe, dann wusste ich, dass ich im nächsten Rennen wieder in dieser Position sein würde." Bei Williams gibt es dagegen keine Garantie, im nächsten Rennen wieder um die Top 10 zu kämpfen.


18:18 Uhr

Norris auf P8: Überholen unmöglich

"Wir konnte heute nicht viel machen", zuckt der McLaren-Pilot die Schultern und erklärt: "Wir konnten nicht überholen, aber das konnten die meisten anderen im Feld auch nicht - selbst nach dem Safety-Car. [...] Selbst wenn du drei oder vier Zehntel schneller bist, dann hängst du einfach fest. Man muss sich nur vor Kurve 1 verteidigen, und dann ist man für den Rest der Runde sicher." Insgesamt könne man mit P8 aber nicht unzufrieden sein. Er war schließlich nur von P9 gestartet.


18:08 Uhr

Renault entschuldigt sich bei Ocon

Keine Punkte heute auch für den dritten Franzosen im Feld neben Grosjean und Gasly. Ocon musste seinen Renault abstellen, weil es ein Problem mit dem Getriebe gab. "Ich möchte mich bei Esteban entschuldigen. Es war ein weiterer Ausfall wegen eines technischen Problems", sagt Teamchef Cyril Abiteboul. Für Ocon war es im 13. Saisonrennen bereits der vierte Ausfall. In der WM liegt er mit 40:95 Punkten deutlich hinter seinem Teamkollegen.


17:57 Uhr

Grosjean: Auf den Geraden einfach zu langsam

Magnussens Teamkollege sah immerhin die Zielflagge, wurde nach seiner Zeitstrafe aber nur 14. und damit effektiv Vorletzter vor Albon. "Ich dachte, dass wir nach dem Safety-Car eine Chance haben könnten. Aber wir haben auf den Geraden zu viel verloren", berichtet Grosjean. "Wir haben hart gepusht, aber uns fehlte die Pace und der Speed auf den Geraden. Wir hatten also keine Chance", zuckt er die Schultern.


17:47 Uhr

Magnussen: Dreher, Kopfschmerzen, Defekt

Für den Dänen war es ein komplett gebrauchter Tag. "Wir hatten ein Problem mit dem Getriebe", berichtet er. Das sei bereits im Qualifying aufgetreten und heute wieder. Das kostete nicht nur Zeit sondern sorgte bei ihm auch für Kopfschmerzen, weil sein Kopf mit zunehmender Dauer beim Hochschalten "wie verrückt durchgeschüttelt" wurde. Er habe sein Auto dann abgestellt, weil es um sowieso nichts mehr ging.

Sein Rennen sei mit dem Dreher in der ersten Runde bereits gelaufen gewesen, so Magnussen. Es bleibt natürlich die Frage, warum man das Getriebe nicht vor dem Rennen gewechselt hat, nachdem das Problem bereits im Qualifying aufgetreten war. Teamchef Steiner erinnert, dass das nicht ohne Strafe möglich gewesen wäre. Andererseits stand Magnussen aber sowieso nur auf Startplatz 17.

Ob eine Rückversetzung da so einen Unterschied gemacht hätte ...?


17:38 Uhr

Toto Wolff: Das war's noch nicht!

Immer wieder gibt es Gerüchte darüber, dass Toto Wolff Mercedes verlassen könnte. Auch Lewis Hamilton hat noch keinen Vertrag für 2021 unterschrieben. Doch der Teamchef stellt klar, dass man keine Absicht habe, aufzuhören. "Wir wollen diese Reise weiter fortsetzen. Wir sind noch nicht fertig - Lewis, ich und das ganze Team. Wir sind noch nicht fertig", so Wolff. Das klingt fast wie eine Drohung an die Konkurrenz ...


17:27 Uhr

Stroll: Rennen nach erster Runde gelaufen

Wieder einmal ein Rennen zum Vergessen für den Kanadier. "Der Kontakt mit Esteban [Ocon] in der ersten Runde hat mein Rennen ruiniert", erklärt er. Anschließend musste er den Frontflügel wechseln und fiel auf den letzten Platz zurück. Zu allem Überfluss fuhr er bei einem weiteren Stopp in der Schlussphase auch noch einen Mechaniker um. "Ich hatte wirklich kalte Bremsen und habe deswegen die Box nicht getroffen. Zum Glück ist mein Mechaniker in Ordnung", verrät er. Eine wichtige Info.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950