powered by Motorsport.com

Force India: Sergio Perez hat "seit Wochen" verlängert

Mit der Vertragsverlängerung von Kimi Räikkönen haben sich die Ferrari-Gerüchte um Sergio Perez in Luft aufgelöst - Fahrerpaarung bei Force India seit Wochen fix

(Motorsport-Total.com) - Laut Force-India-Besitzer und Teamchef Vijay Mallya hat Sergio Perez seinen Vertrag bereits "vor einigen Wochen" verlängert. In der Zwischenzeit habe es dennoch einige "Spielchen" um die Formel-1-Zukunft des Mexikaners gegeben. So wurde der 26-Jährige immer wieder mit Ferrari in Verbindung gebracht. Dabei handelte es sich um Spekulationen, die Perez selbst nicht dementierte - bis Kimi Räikkönen seine Vertragsverlängerung für 2017 an diesem Freitag bekanntgab.

Sergio Perez, Nico Hülkenberg

Fahren auch 2017 für Force India: Sergio Perez und Nico Hülkenberg in Silverstone Zoom

Dabei stand bereits viel früher in der laufenden Formel-1-Saison fest, dass Perez auch im nächsten Jahr beim mit indischer Lizenz fahrenden Formel-1-Rennstall bleiben würde. "Sergio hat für 2017 unterschrieben, und wir haben auch noch Nico (Hülkenberg; Anm. d. R.)", sagt Mallya. "Checo weiß genauso gut wie ich, dass wir den Vertrag geschlossen haben. Ich würde es nicht sagen, wenn es nicht auch so wäre. Er ist unterzeichnet und das schon seit einigen Wochen."

Auf die zahlreichen Gerüchte rund um einen möglichen Perez-Wechsel zu Ferrari angesprochen, sagt Mallya: "Er hat mit Julian Jacoby einen cleveren Manager. Ich denke, es ist der Job eines Managers, diese Spielchen zu spielen, die Leute spekulieren zu lassen und so seinen Markwert zu verbessern." Zugleich beschwichtigt der Force-India-Besitzer: "Es liegt nicht an mir, das zu kommentieren. Was unser Team angeht, kann ich bestätigen, dass er unterschrieben hat."

"Welcher Fahrer würde nicht gerne in einem roten Auto sitzen?" Vijay Mallya

Dafür, dass Perez die Gerüchteküche selbst anheizte, indem er kein Dementi abgab, zeigt Mallya Verständis. "Unter uns gesagt: Welcher Fahrer würde nicht gerne in einem roten Auto sitzen?", mutmaßt er. "Jeder, der in die Formel 1 aufsteigt, hat gewissermaßen den Anspruch, in diesem roten Auto Platz zu nehmen." Für Perez und Hülkenberg wird das vorerst nichts: Ihre Verträge bei Force India laufen bis zum Ende des Jahres 2017 nahtlos weiter, wie Mallya klarstellt.


100. GP: Force-India-Piloten über den Meilenstein

Sergio Perez geht in Russland eine runde Anzahl Grands Prix an - Gemeinsam mit Teamkollege Nico Hükenberg reflektiert er Erinnerungen Weitere Formel-1-Videos

Über das nächste Jahr hinaus kann der Unternehmer noch keine Aussage über eine mögliche Aufstellung für 2018 treffen. "Ich kann nur über das reden, was fix ist. Es bringt nichts, über ungelegte Eier zu sprechen", so Mallya. Bis zur Saison 2018 sei es noch ein langer Weg, doch die Paarung für 2017 beschlossen. Mallya lebt derzeit im Exil in Großbritannien. In seiner Heimat Indien hat man ihn wegen angeblicher nicht gezahlter Schulden in Millionenhöhe zum Straftäter ernannt.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE