powered by Motorsport.com
  • 20.07.2001 · 10:20

  • von Marcus Kollmann

Ferrari testet erneut zweigleisig

Während Barrichello in Monza testete, kam Badoer wieder in Fiorano zum Einsatz, auch heute testet die Scuderia zweigleisig

(Motorsport-Total.com) - Während Rubens Barrichello am gestrigen Tag eine Grand-Prix-Distanz in Monza simulierte und am Ende des Testtages mit 1:25.05 Minuten als drittschnellster Pilot auf den Zeitenmonitoren geführt wurde, kam Ferrari-Testfahrer Luca Badoer in Fiorano zum Einsatz.

Rubens Barrichello

Rubens Barrichello bei den Testfahrten am Donnerstag in Monza

Der Italiener spulte auf der Haus- und Hofteststrecke, nur wenige Meter von der Fabrik der Roten entfernt, insgesamt 111 Runden ab. 76 Runden fuhr Badoer auf der kurzen Version der Strecke. Hauptsächlich konzentrierte man sich wie schon zuletzt auf Tests der Elektronik und der Aerodynamik.

Auch heute wird die Scuderia die Testfahrten in Monza und Fiorano fortsetzen. Der Vorteil dieser zweigleisigen Tests liegt auf der Hand, denn so kann man sich in Monza in aller Ruhe auf die später auf den Hochgeschwindigkeitskursen stattfindenden Grand Prix vorbereiten, während man in Fiorano in Hinblick auf den Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring arbeitet und durch den Vorteil des nahe gelegenen Werkes auch neue Komponenten ausprobieren kann.

Folge uns auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!