Ferrari: Rigon übernimmt Bianchis Aufgaben

Nachdem der bisherige Ferrari-Testfahrer Jules Bianchi in Richtung Force India abwanderte, ist Davide Rigon in Maranello befördert worden

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Ferrari-Nachwuchsfahrer Jules Bianchi am Freitag als dritter Fahrer des Force-India-Teams hinter Paul di Resta und Nico Hülkenberg vorgestellt wurde, zögerte Ferrari nicht lange, die Frage hinsichtlich der Nachfolge Bianchis zu klären.

Titel-Bild zur News: Davide Rigon

Davide Rigon steht Ferrari bis Ende der Saison 2013 zur Verfügung

Davide Rigon, der in Maranello vor Jahresfrist als zweiter Testfahrer hinter Bianchi angestellt wurde und seine Arbeit hauptsächlich im Simulator verrichtete, übernimmt ab sofort die Aufgaben von Bianchi. Letzterer bleibt jedoch auch nach seiner Verpflichtung durch Force India weiterhin Mitglied des Ferrari-Nachwuchskaders.

Im offiziellen Ferrari-Statement heißt es im Hinblick auf Rigon, dass dieser "für alle Aktivtäten in Bezug auf den Rennsport und die Promotion bereitsteht". Demnach wird der 25-jährige Italiener, dessen Ferrari-Kontrakt bis Endes des Jahres 2013 verlängert wurde, ab sofort als Erster herangezogen, wenn es um Demonstrationsfahrten für die Scuderia geht.

"Ich bin sehr glücklich, dass meine Verbindung zum wichtigsten Team in der Formel 1 weiterhin Bestand hat", kommentiert Rigon. "Dies verleiht mir nach meinem schwierigen Jahr 2011 jede Menge Auftrieb für die Zukunft." Bei einem schweren Unfall beim GP2-Saisonauftakt in Istanbul hatte sich der Italiener mehrere Beinbrüche zugezogen und viel lange Zeit verletzt aus.

"Während der schwierigen Momente im Zuge meiner Genesung stand Ferrari stets an meiner Seite. Ich hoffe, dass ich das in mich gesetzte Vertrauen in der Zukunft zurückzahlen kann", so der Superleague-Champion des Jahres 2008 im Hinblick auf seine fortwährende Anstellung in Maranello.

Es ist davon auszugehen, dass Rigon künftig verstärkt im Formel-1-Boliden testen wird. Ob er ab sofort die Rolle des offiziellen Ersatzfahrers einnimmt, darüber gibt man sich seitens der "Roten" schmallippig. "Nein, denn wir haben keine Verpflichtung, einen Ersatzfahrer zu benennen", so ein Ferrari-Sprecher gegenüber 'GPUpdate.net'.

Folgen Sie uns!