powered by Motorsport.com

Fernsehanstalten hoffen auf raschen Zeitplan

Um die Übertragungszeiten endlich einplanen zu können, hoffen die TV-Sender auf einen baldigen Plan für den Wochenend-Ablauf

(Motorsport-Total.com) - Im Grunde steht zwar schon fest, wie ein Grand-Prix-Wochenende 2003 verlaufen wird (wir berichteten), bestätigt sind die Änderungen aber noch nicht. Durch die neuen Zusatztests am Freitag und das veränderte Format der Qualifikation ergeben sich für die übertragenden Sender andere Zeiten als noch im Vorjahr.

Kamera

Das Fernsehen muss sich kurzfristig auf das neue Format einstellen

Speziell die Free-TV-Sender wie 'RTL' drängen auf eine rasche Bestätigung des neuen Zeitplans, um sich endlich intensiv mit der Programmplanung befassen zu können, während die Pay-TV-Anstalten ? in Deutschland beispielsweise 'Premiere' ? wesentlich flexibler sind, da sie ohnehin über mehrere Kanäle verfügen, auf denen sie Alternativen zur Formel 1 senden können.

Apropos Formel 1 im Fernsehen: 'RTL'-Zuschauer werden 2003 in den Genuss eines verbesserten Programms kommen, weil der Kölner Sender mehr eigene Kameras als bisher zu den Rennen bringen darf. Außerdem verfügt man nun im Prinzip über das gleiche Signal wie das digitale Fernsehen, weil Bernie Ecclestone seine Pay-Division wegen jahrelanger Milliardenverluste zusperren lassen musste.

Davon betroffen ist natürlich auch 'Premiere'. Auch 2003 wird die Formel 1 auf sechs Kanälen übertragen, jedoch mehr oder weniger mit denselben Bildern wie im frei empfangbaren Fernsehen ? wenn auch werbefrei. Gestrichen werden musste außerdem der allseits beliebte und sinnvolle Datenkanal, der aus Kostengründen sogar den Teams nur noch in abgespeckter Form zur Verfügung steht.