powered by Motorsport.com

Felipe Massa deutet Interesse an Renault an

Eigentlich wollte Felipe Massa seine Karriere bei Williams beenden, doch nun schließt der Routinier "interessantere Optionen" nicht mehr aus und gibt Hinweise auf Renault

(Motorsport-Total.com) - "Ich denke, Williams wird mein letztes Formel-1-Team sein." Das sagte Felipe Massa Ende 2014. Heute klingt das schon etwas anders. Der 35-jährige Brasilianer, der dieses Jahr seine dritte Williams-Saison bestreitet, will sich selbst auf die Frage, ob er bleiben würde, wenn ihm das Team ein konkurrenzfähiges Auto liefert, nicht festlegen. "Vielleicht gibt es auch noch interessantere Optionen," meint er gegenüber 'F1i.com'.

Felipe Massa

Sagt Felipe Massa Williams goodbye? Der Brasilianer schließt einen Wechsel nicht aus Zoom

An einem Wechsel zu einem kleinen Team sei er nicht interessiert, "aber vielleicht an Teams wie jenen, für dich ich schon gefahren bin. Vielleicht aber auch an Teams, die Druck machen, um besser zu werden." Wenn man zwischen den Zeilen liest, dann deutet in Massas Aussagen einiges auf das französische Werksteam hin: Renault gilt nicht als kleines Team, auch wenn man sich derzeit in den hinteren Rängen der Startaufstellung befindet. Und der Fahrplan ist klar: In wenigen Jahren will man um Siege fahren.

Derzeit sei "offen", ob Massas mit Saisonende auslaufender Vertrag verlängert wird. "Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit bei einem anderen Team", sagt der Vizeweltmeister 2008. "Ich fühle mich bereit. Bereit um zu bleiben, bereit für alles mögliche."

Sogar einen Rücktritt von der Formel 1 möchte Massa nicht ausschließen: "Wenn ich keine gute Möglichkeit bekomme, dann bin ich bereit, in einem anderen Umfeld eine neuen Job zu finden. Ich bin nicht hier, um am Ende des Feldes herumzufahren und keine Freude zu haben. Dafür bin ich nicht bereit."

Massas Aussagen stimmen mit den Gerüchten überein, dass bei Renault durch die schwachen Leistungen von Rookie Jolyon Palmer eine Tür aufgehen könnte. Die Herstellertruppe verfügt derzeit durch Kevin Magnussen auch im zweiten Cockpit über keinen erfahrenen Piloten - Massa wäre also durchaus eine interessante Option. Und der Williams-Truppe könnte nach drei Jahren mit Massa und Valtteri Bottas frisches Blut ebenfalls gut tun: Jenson Button gilt in Grove als möglicher Kandidat.