powered by Motorsport.com

Fahrerbriefing in Baku: Rosberg stellt Hamilton bloß

Lewis Hamilton beschimpft seine Fahrerkollegen öffentlich als Jammerlappen, dabei hat er sich wegen der Boxeneinfahrt beinahe selbst "in die Hose gemacht"

(Motorsport-Total.com) - Das Fahrerbriefing am Freitagabend in Baku lieferte eine weitere Episode im Psychoduell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Nachdem Rosberg Hamilton in Baku schon auf die erste Kurve in Montreal angesprochen hatte, kam es im Kreis aller Formel-1-Fahrer zu einer Konfrontation der beiden, die bei den Kollegen einige Lacher auslöste.

Nico Rosberg, Lewis Hamilton

Das Psychoduell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton geht weiter Zoom

Was war passiert? Hamilton hatte nach den ersten beiden Trainings in Baku jene Kollegen scharf kritisiert, die im Vorfeld Sicherheitsbedenken geäußert hatten. Jenson Button wirkte diesbezüglich am Donnerstag besonders besorgt. Diese Jammerei gehe ihm auf die Nerven, sagte Hamilton: "Das gehört zum Rennfahren dazu! Diese Jungs wollen alles eben haben, ohne Vibrationen und Bodenwellen. Sie wollen diesen Strecken den Charakter und das Leben nehmen."

Dann beschwerte sich Max Verstappen im Fahrerbriefing über die Boxeneinfahrt. Diese sei zu gefährlich. Hamilton gab Konter: Die Formel 1 sei ein Sport für Männer, und Verstappen habe sich mit den Gegebenheiten abzufinden, wie sie sind. Dann stand laut FIA-Rennkommissar Derek Daly, der bei dem Meeting dabei war, Rosberg auf und erinnerte Hamilton daran, dass er kurz zuvor im Mercedes-Teambriefing noch etwas ganz anderes gesagt habe.

Demnach soll Hamilton teamintern ebenfalls Bedenken bezüglich der Boxeneinfahrt geäußert und sogar gesagt haben, er hätte sich "beinahe in die Hosen gemacht", weil die Boxeneinfahrt in Baku so schnell ist. Hamilton war bloßgestellt, im Raum wurde laut gelacht. Wie dem auch sei: Die FIA nahm sich die Bedenken der Fahrer zu Herzen. Über Nacht wurde die weiße Linie, die die Boxeneinfahrt von der Strecke abgrenzt, neu gezogen und verlängert.