powered by Motorsport.com

Einsatz des neuen McLaren-Honda schon vor Jerez?

McLaren-Renndirektor Eric Boullier erklärt, dass man noch keinen genauen Plan bis zum ersten Test in Jerez habe - Fahrerfrage ebenso ungeklärt

(Motorsport-Total.com) - Fünf Runden fuhr McLaren-Testpilot Stoffel Vandoorne in Abu Dhabi. In zwei Tagen schaffte der Belgier mit dem McLaren-Honda keine einzige gezeitete Runde. Einmal zwei Runden, einmal drei. Mehr gab die neue Partnerschaft zwischen dem Traditionsteam McLaren und Antriebshersteller Honda, die in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich war, vorerst nicht her. Die Situation erinnerte an den Beginn der Saison, wo Teams wie Red Bull große Schwierigkeiten hatten.

Eric Boullier

Trendwende bei McLaren: Wird Eric Boullier 2015 viel zu lachen haben? Zoom

Honda hat nun bis zum ersten offiziellen Test von 1. bis 4. Februar in Jerez Zeit die technischen Probleme zu beheben. Renndirektor Eric Boullier gibt sich gelassen: "Wir haben den Plan etwas abgeändert und Honda- und McLaren-Leute und das Auto für Untersuchungen hierher zurückgeschickt." In Woking wurde der Patient MP4-29 auf seine Leiden untersucht. Das Team habe hart gearbeitet, um alles herauszufinden, so der Franzose. Und man hat bereits Lehren daraus gezogen: "Ein Sanierungsplan wurde bereits eingesetzt. Teile wurden repariert, es wird weitere Tests auf dem Prüfstand geben."

Boullier erklärt, dass es nicht nur ein großes Problem gab. Vielmehr war es eine Verkettung von Hardware- und Software-Schwierigkeiten. "Also mussten wir zuerst herausfinden, was mit der Hardware nicht stimmt, um die Software ausbessern zu können."


McLaren-Fahrerbekanntgabe in Woking

Ende November wurde vonseiten des Teams aus Woking die Fahrerpaarung für die neue Honda-Ära bekanntgegeben: Fernando Alonso und Jenson Button. Kevin Magnussen wurde zum Testpiloten degradiert. Zumal ist auch noch Stoffel Vandoorne in den Diensten des Teams. Wer wird also in Jerez und danach bei den beiden viertägigen Testfahrten in Barcelona ins Lenkrad greifen? "Wir wissen nicht wer das Auto fahren wird, aber wir werden sehen."

Ob man den McLaren-Honda schon zuvor fahren sehen wird - zum Beispiel im Zuge von Dreharbeiten - das möchte Boullier nicht kommentieren: "Ich weiß es nicht. Es gibt noch keine Entscheidung. Wir müssen zuerst alle Probleme auf dem Prüfstand klären und sichergehen, dass alles ausgebessert ist. Erst Anfang Januar werden wir wissen, was wir machen werden."