powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ecclestone über New Jersey: "Lange genug herumgealbert"

Bernie Ecclestone verliert im Hinblick auf den Grand Prix von Amerika in New Jersey langsam aber sicher die Geduld, schließt das Rennen für 2014 aber nicht aus

(Motorsport-Total.com) - Fährt die Formel 1 vor der Skyline von New York oder doch nicht? In dieser Frage gibt es nahezu täglich eine 180-Grad-Wende. Nachdem Bernie Ecclestone am Rande des Grand Prix von Belgien verkündete, dass der Grand Prix von Amerika in Weehawken im US-Bundesstaat New Jersey für die Saison 2014 "nicht mehr auf dem Plan" stehe, rudert der 82-jährige Formel-1-Boss nun zurück.

Strecke in New Jersey

Die Plläne für New Jersey existieren seit langem, an der Durchführung hapert es... Zoom

"Sie haben einen Vertrag", spricht Ecclestone gegenüber 'SPEED.com' auf die New-Jersey-Veranstalter rund um Promoter Leo Hindery an und hält fest: "Wenn sie diesen Vertrag einhalten, dann wollen wir auch dort fahren. Sie müssen die Strecke fertigstellen und sie müssen zahlen."

Aus dem generellen Wunsch, die Formel-1-Boliden vor der Kulisse des "Big Apple" fahren zu lassen, macht Ecclestone keinen Hehl. "Natürlich wollen wir das. Wir haben lange genug herumgealbert. Wir haben lange genug gewartet und sind genug Kompromisse eingegangen. Wir meinen es ernst", so der Formel-1-Zampano.

Die Finanzierungsprobleme sind es, die das Rennen in Frage stellen. Ecclestone erinnert sich an die Gespräche mit Promoter Hindery und zeigt sich überrascht, dass dieser nun auf fremde Hilfe angewiesen ist: "Als wir den Vertrag mit ihm abgeschlossen haben, gab es keine Bedenken oder Diskussionen darüber, dass er das Geld nicht aufbringen könnte."

Sollte New Jersey in vier Wochen tatsächlich im Kalenderentwurf für die Saison 2014 auftauchen, dann höchstwahrscheinlich im Herbst. "Darüber werden wir uns zu gegebener Zeit Gedanken machen. Der Juni wird es aber nicht werden", sagt Ecclestone und führt im Hinblick auf die Formel-1-Rennen im Großraum New York in den 1970er- und 1980er-Jahren an: "Das Rennen in Watkins Glen fand immer im Oktober statt. Wir werden sehen, was passiert."

Aktuelles Top-Video

Paddock Monaco: Lauda war
Paddock Monaco: Lauda war "ein anderer Mensch"

"Niki hatte zwei Leben", sagt Giorgio Piola: Vor dem Unfall war er ein Computer, "mehr als Schumacher - nach dem Unfall ein anderer Mensch"

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Monaco: Fahrernoten der Redaktion
Monaco: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Monaco, Sonntag
Grand Prix von Monaco, Sonntag

Grand Prix von Monaco, Sonntag
Grand Prix von Monaco, Sonntag

Grand Prix von Monaco, Samstag
Grand Prix von Monaco, Samstag

Grand Prix von Monaco, Girls
Grand Prix von Monaco, Girls

Grand Prix von Monaco, Freitag (Ruhetag)
Grand Prix von Monaco, Freitag (Ruhetag)

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE