powered by Motorsport.com
  • 01.04.2004 09:49

  • von Marco Helgert

Ecclestone: "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein"

Bernie Ecclestone ist schon vor dem ersten Grand Prix in Bahrain glücklich, die Formel 1 in den Mittleren Osten gebracht zu haben

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat immer betont, dass die Zukunft der Formel 1 mehr und mehr im arabischen und asiatischen Raum liegt. Am kommenden Wochenende findet in Bahrain nun der erste WM-Lauf der Formel 1 im Mittleren Osten statt und der Brite ist erkennbar stolz, dass er am Zustandekommen dieses Events einen nicht geringen Anteil hat.

Titel-Bild zur News: Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone ist zufrieden, dass die Formel 1 nun auch in Bahrain gastiert

Die Erschließung von neuen Märkten hatte bei Bernie Ecclestone schon immer höchste Priorität. So ist es nur logisch, dass er in Zeiten einer schwachen Wirtschaft in Europa die "Königsklasse" des Motorsports in die aufstrebenden Regionen der Welt bringt. Mit Schanghai wird 2004 ein weiteres neues Rennen debütieren. Auch die Türkei und Indien stehen mehr oder weniger bereit.#w1#

"Ich bin sehr glücklich, hier zu sein", erklärte Ecclestone Reportern in Bahrain beim Besuch der VIP-Lounge des Flughafens im Beisein des Jugend- und Sportministers von Bahrain, Shaikh Fawaz bin Mohammed Al Khalifa. "Alles hat extrem gut funktioniert. Die Teams sind glücklich, und wir hoffen, dass es ein gutes Rennen werden wird."