powered by Motorsport.com

Daniil Kwjat: "Ich bin jetzt ein ganz anderer Mann"

Daniil Kwjat konnte in Sinapur wieder zurück zu alter Form finden: Als Grund sieht er die Sommerpause an, aus der er wie ein anderer Mann zurückkehrte

(Motorsport-Total.com) - Nach ein paar schwierigen Rennen konnte Daniil Kwjat in Singapur zurück zu seiner Form finden. Der Russe war bei vielen schon abgeschrieben, hat sich vor zwei Wochen aber mit einer starken Leistung zurückgemeldet. Als Knackpunkt sieht Kwjat, der vor Barcelona von Red Bull zu Toro Rosso degradiert wurde, die Sommerpause im August an.

Daniil Kwjat

Daniil Kwjat ist mit frischem Geist zurück aus der Sommerpause gekehrt Zoom

"Ich hatte eine besonders gute Sommerpause, in der ich meinen Geist komplett von allen negativen Gedanken freimachen konnte", erklärt er, wieso sich das Blatt gewendet hat. "Ich bin als anderer Mann zurückgekommen." Seine Schwächeperiode zu Beginn seiner Toro-Rosso-Zeit will er allerdings nicht überbewerten: "Jeder Mensch muss seine Tiefpunkte in der Karriere haben", sagt er.

"Rückblickend war es gar nicht so dramatisch. Ich hatte einfach ein paar schwierige Rennen, die sich aufgestaut haben. Manchmal muss man etwas auf die harte Weise lernen", meint er weiter. Auch sein Teamchef Franz Tost freut sich, dass Kwjat seine Schwächephase wohl überwunden hat: "Glücklicherweise ist er in Singapur zurückgekommen. Ich hoffe, dass er auch für den Rest der Saison gute Rennen und sein Talent zeigt."

Das sei auch notwendig, will Kwjat sein Cockpit nicht an Pierre Gasly verlieren, der aus der GP2 nach oben drängt. "Wir werden sehen, was in Zukunft passiert", bleibt Tost vorsichtig und lobt seinen Schützling: "Daniil ist ein hochtalentierter Fahrer. Es gibt einen Grund, wieso er die GP3-Serie gewonnen hat."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Folgen Sie uns!