powered by Motorsport.com

Coulthard auf dem Podium - Räikkönen im Kies

Das McLaren-Mercedes-Team brachte mit Coulthard auf Platz drei nur ein Auto ins Ziel ? Räikkönen viel drei Runden vor dem Ziel aus

(Motorsport-Total.com) - Obwohl es lange Zeit danach aussah, dass beide McLaren-Mercedes-Fahrer beim Brasilien-Grand-Prix in Sao Paulo in die Punkteränge fahren könnten, kam am Ende nur David Coulthard als Dritter ins Ziel. Der Schotte wurde zunächst am Start genauso wie sein Teamkollege von den Renault-Fahrern überholt, konnte aber zumindest Jenson Button nach wenigen Runden wieder hinter sich lassen. An Jarno Trulli kam der Schotte erst beim Boxenstopp vorbei, so dass er schließlich mit 59,1 Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel kam und damit erstmals in diesem Jahr einen Grand Prix beenden konnte.

David Coulthard

David Coulthard durfte erstmals in diesem Jahr aufs Podium steigen

"DC" verlor hinter den Renault-Fahrern viel Zeit: "Das war ein schwieriges Rennen. 43 Runden lang hing ich hinter den Renaults fest. Jenson Button konnte ich aus dem Windschatten heraus überholen, nachdem er einen Fehler gemacht hatte, doch bei Jarno Trulli musste ich bis zum Boxenstopp warten. Als ich an beiden vorbei war, konnte ich endlich schneller fahren, doch leider hatten wir schon zu viel Zeit verloren. Ich freue mich über meinen ersten Podiumsplatz und meine ersten WM-Punkte des Jahres."

Auch Kimi Räikkönen musste sich am Start den Renault-Fahrern geschlagen geben und konnte erst in der 40. Runde zumindest einen der beiden wieder überholen. Jarno Trulli konnte der Finne schließlich auch noch hinter sich lassen, als er vor seinem Boxenstopp einen Vorsprung auf den Italiener herausfahren konnte, so dass er bei seinem Boxenstopp auf Platz vier blieb. Drei Runden vor dem Ziel löste sich aber die Befestigung des linken Hinterreifens, so dass der 22-Jährige doch noch ausschied, aber als Zwölfter noch gewertet wurde.

Kimi Räikkönen war enttäuscht, nicht ins Ziel gekommen zu sein: "Wie David steckte ich hinter den beiden Renaults fest. Eingangs der 40. Runde bremste ich Jenson Button aus und hielt ihn hinter mir, bis ich wegen des Radnabenschadens ausfiel. Schade, denn ich wäre sicher Vierter geworden."

Teamchef Ron Dennis sah dennoch Fortschritte: "Als wir beim Start hinter die beiden Renaults zurückfielen, war das eine Vorentscheidung für unser Rennergebnis. Nachdem wir die Renaults überholt hatten, waren unsere Zeiten mit denen der Führenden vergleichbar. Jedoch haben wir noch viel Arbeit vor uns."

Mercedes-Benz-Motorsportdirektor Norbert Haug fügte hinzu: "Leider wurden David und Kimi am Start von den beiden Renaults überholt. Jedoch ist Davids dritter Platz eine Belohnung für jeden im Team. Alle haben seit dem Grand Prix von Malaysia hart gearbeitet. Für Kimi tut es mir leid, er ist bis zu seinem technisch bedingten Ausfall drei Runden vor Schluss ein sehr gutes Rennen gefahren. Unsere Motoren sind bei den hohen Außentemperaturen zuverlässig gelaufen. Wir haben seit Malaysia einen Schritt nach vorn gemacht, aber es müssen noch weitere Schritte folgen."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige