powered by Motorsport.com

Button: Hätte kein Problem mit Alonso

Jenson Buttons Name wird immer wieder mit Ferrari in Verbindung gebracht - Nun erklärt der Brite, dass er starke Teamkollegen wünscht

(Motorsport-Total.com) - Jenson Butten freut sich, dass er zum ersten Mal in seiner Karriere in eine "privilegierten Position" ist. Aktuell hat er bei McLaren eine Option für das kommende Jahr. Es scheint wahrscheinlich, dass er diese auch annimmt, obwohl sein Name auch mit Ferrari in Verbindung gebracht wird. Nach vielen Jahren in mittelmäßigen Teams äußert sich der Brite freudig über die aktuelle Situation: "Ich habe in meiner Karriere einige bescheidene Zeiten durchgemacht. Es ist schön in der Position zu sein, für die ich hart gearbeitet habe."

Jenson Button

In welches Cockpit Jenson Button 2012 steigen wird, ist noch offen

"Ich weiß nicht, wo meine Zukunft liegt, wenn nicht in einem siegfähigen Auto. Man sollte niemals nie sagen und sich alle Optionen offen halten. Aber aktuell möchte ich nicht zu weit in die Zukunft blicken", erklärt Button gegenüber 'Sky'. Ein Problem mit Fernando Alonso hätte Button augenscheinlich nicht. Der Brite hat sich schon gegen viele erfolgreiche Teamkollegen behaupten müssen.

"Als ich mit Jacques Villeneuve gefahren bin, hat der eine Menge Kommentare abgegeben", erinnert sich der Weltmeister von 2009. "Meistens hat er es mir nicht ins Gesicht sondern nur zu den Medien gesagt. Aber Mitte der Saison wurden wir gute Freunde. Ich denke, er hat realisiert, dass seine Kommentare falsch waren."

"Er war sicher verärgert, weil ein neuer Kerl in sein Team kam. Aber ich habe keine Probleme, der Teamkollege von jemandem zu sein. Ich genieße es, für ein Team zu fahren, dass einen wettbewerbsfähigen Fahrer hat. Ich mag den Kampf", berichtet der McLaren-Pilot, der in der WM aktuell gleichauf ist mit Lewis Hamilton.

Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!