powered by Motorsport.com

Berger: Wollen Vertrag mit Ralf unbedingt verlängern

Während Jean Todt "Schumi II" lobt, hat Gerhard Berger bestätigt, dass man Ralf längerfristig an sich binden will

(Motorsport-Total.com) - Nach seinem zweiten Sieg in dieser Saison auf dem Circuit Gilles Villeneuve klingt das Lob für Ralf Schumachers im Rennen gezeigten Speed und seine Cleverness, sich zwar ab und an im Rückspiegel seines Bruders zu zeigen, dennoch aber bis zum Boxenstopp seines Konkurrenten abzuwarten, nach wie vor nicht ab.

Ralf Schumacher

Ralf Schumacher gehört zu den begehrtesten Piloten im Fahrerlager Zoom

So erklärte Ferrari-Rennsportdirektor Jean Todt vor dem Rennen, dass man für den Fall, man suche einen Nachfolger Michaels bei Ferrari, ganz sicher Ralf als Kandidaten in Erwägung ziehen würde. Die vom BMW-Williams-Piloten geäußerte Meinung in Bezug auf seine Chancen in der Fahrerweltmeisterschaft ein Wörtchen mitreden zu können, teilte Todt: "Sie [BMW-Williams] sind wirklich sehr stark, aber meines Erachtens noch nicht konkurrenzfähig genug, um in der Weltmeisterschaft eine größere Rolle zu spielen. Wenn Sie in Form sind und alles für sie stimmt, dann sind sie aber zweifelsohne ein sehr starker Gegner", erklärte der Franzose, der findet, dass es der englisch-byerischen Konkurrenz lediglich noch an etwas Konstanz fehle.

Unterdessen erklärte BMW-Motorsportdirektor Gerhard Berger zu den laufenden Vertragsverhandlungen mit Ralf Schumacher, dass man gerne viele Jahre mit dem Deutschen zusammenarbeiten möchte. Der aktuelle Vertrag des 25-Jährigen läuft noch bis Ende 2002.

"Wir können ihm schon jetzt ein Paket anbieten, mit dem er Rennen gewinnen kann, und eines Tages wird er damit auch um den Titel fahren können. Unser Ziel für die nächste Saison ist es, konstant Rennen zu gewinnen. Wenn wir 2003 in der Lage sind, aus eigener Kraft um die Weltmeisterschaft mitzufahren, wäre das perfekt", so Berger über die internen Pläne des Motorenpartners des Williams-Teams.