powered by Motorsport.com

Alfa Romeo bestätigt: Robert Kubica ersetzt Räikkönen auch in Monza

Kimi Räikkönen verpasst wegen seiner Coronavirusinfektion auch den Grand Prix von Italien und wird neuerlich durch Robert Kubica ersetzt

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen wird nach dem Grand Prix der Niederlande in Zandvoort auch den Grand Prix von Italien in Monza wegen seiner Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verpassen. Das hat sein Rennstall Alfa Romeo am Mittwochabend vor Monza offiziell bestätigt.

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) bei der Pressekonferenz zum Grand Prix von Zandvoort in den Niederlanden 2021

Kimi Räikkönen muss in Monza einen weiteren Grand Prix auslassen Zoom

Räikkönen hatte vor dem Wochenende in Zandvoort zunächst seinen Rücktritt per Saisonende erklärt und wurde anschließend bei einer Routinekontrolle positiv getestet. Dank einer behördlichen Ausnahmegenehmigung konnte er trotzdem mit einem Privatjet zurück in die Schweiz fliegen, wo er sich seither in Quarantäne befindet.

Räikkönen fühlt sich zwar eigenen Angaben nach fit, darf aber aufgrund der strengen Coronaregeln natürlich nicht fahren, solange er krank ist. Ein Test am Mittwoch ist offenbar erneut positiv ausgefallen, weshalb er auch in Monza passen muss.

Ersetzt wird er neuerlich durch Robert Kubica. Der Pole, offizieller Test- und Ersatzfahrer von Alfa Romeo, war schon in Zandvoort für den "Iceman" eingesprungen und hatte dort mit zwei Runden Rückstand Platz 15 belegt, eine halbe Minute hinter seinem Teamkollegen Antonio Giovinazzi.


Bottas verlässt Mercedes: 2022 bei Alfa Romeo!

"Mehrjähriger Vertrag" bei Alfa und seinem alten Chef Frederic Vasseur: Valtteri Bottas verlässt Mercedes! Ein Kommentar von Christian Nimmervoll. Weitere Formel-1-Videos

"Zunächst einmal möchte ich Kimi die besten Genesungswünsche bestellen. Ich hoffe, dass er bald ins Cockpit zurückkehrt", wünscht sich Kubica. "Ich freue mich aber schon darauf, in Monza zu fahren. Es ist eine unglaubliche Strecke, auf der ich 2006 mein erstes Podium geholt habe."

"Ganz anders als Zandvoort ist Monza eine Strecke, die ich gut kenne. Das wird helfen, vor allem weil das Format mit dem Sprintqualifying bedeutet, dass ich nur ein Freies Training bekomme", sagt der Pole. "Ich bin happy mit dem, wie ich mich in Holland präsentiert habe, und kann es kaum erwarten, dem Team in Monza noch einmal auszuhelfen."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige