powered by Motorsport.com

Abiteboul lobt: "Hülkenberg hat angeborene Führungsqualität"

Cyril Abiteboul erzählt, wieso sich Renault für die Verpflichtung von Nico Hülkenberg entschieden hat: Neben sportlichen Gründen soll der Deutsche das Team führen

(Motorsport-Total.com) - Einen Makel trägt Nico Hülkenberg in seiner Formel-1-Karriere mit sich herum: Auch nach 115 Grand-Prix-Starts wartet der Deutsche weiterhin auf seinen ersten Podestplatz in der Königsklasse. Der Deutsche gilt als großes Talent, doch der große Durchbruch gelang ihm noch nicht. Bei Renault hofft er nun auf den großen Aufschwung seiner Karriere, und Geschäftsführer Cyril Abiteboul ist davon überzeugt, dass Hülkenberg der richtige Griff war.

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg soll Renault mit Führungspersönlichkeit voranbringen Zoom

"Ich denke, dass niemand seine fahrerischen Fähigkeiten anzweifelt", sagt der Franzose gegenüber 'auto motor und sport' und betont, dass Hülkenberg bei Force India und bei seinem Le-Mans-Sieg für Porsche gezeigt hat, was er leisten kann. Sportlich soll er seinen Wert für Renault in der Formel-1-Saison 2017 zeigen, doch der Hersteller hat den Deutschen auch noch aus einem anderen Grund verpflichtet: "Weil er ein toller Fahrer, Anführer und Botschafter ist", so Abiteboul.

"Er hat eine angeborene Führungsqualität. Genau das brauchen wir als Team, das neue Ingenieure, Talente und Sponsoren anziehen muss", unterstreicht er weiter. Jene Attribute hat man beim geschassten Kevin Magnussen vermisst, und weil es auch zu internen Spannungen zwischen dem Dänen und der Führungsriege kam, hat man ihn ausgetauscht und Teamkollege Jolyon Palmer behalten.

Palmer geht 2017 in seine zweite Formel-1-Saison und soll dabei vom routinierteren Hülkenberg lernen. "Nico hat einen gewissen Level an Erfahrung, den er ins Team einbringt. Dadurch hilft er auch Jolyon", sagt Abiteboul. "Gleichzeitig denke ich, dass sein Profil noch immer entwickelt werden kann - und dabei kann ihn Renault unterstützen."

Jetzt zum Livestream!