powered by Motorsport.com

1975: Ein Spanien-Grand-Prix für die Ewigkeit

Der einzige Grand-Prix-Sieg von Jochen Mass ist von großer Tragik geprägt: Fünf Zuschauer lassen beim Unfall von Rolf Stommelen im Montjuich Park ihr Leben

(Motorsport-Total.com) - Barcelona ist seit 1991 die Heimat des Grand Prix von Spanien. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wurden bisher 24 Formel-1-Rennen ausgetragen. In Summe weist die Gaudi-Metropole an der spanischen Mittelmeerküste aber 30 Rennen auf. 1951 und 1954 gastierte man auf dem Pedralbes Circuit im Westen Barcelonas. In den Jahren 1969, 1971, 1973 und 1975 war die Formel 1 im Montjuich Park zu Gast. Dabei handelte es sich um einen gefährlichen Stadtkurs rund um Barcelonas Hausberg Montjuic, der 1975 tragische Berühmtheit erlangte.

Jochen Mass im Montjuich Park 1975

Jochen Mass errang 1975 im Montjuich Park in Barcelona einen tragischen Sieg Zoom

Renntermin für den Grand Prix von Spanien 1975 im Montjuich Park ist Sonntag, der 27. April. Schon zu Beginn des Wochenendes kommen Befürchtungen auf, dass die Leitplanken am 3,79 Kilometer langen Kurs, der durch eine bewaldete Parklandschaft inmitten eines Wohngebiets führt, nicht so installiert wären, dass sie einem Aufprall standhalten würden. Es entbrennt eine Diskussion. Zahlreiche Fahrer, darunter WM-Spitzenreiter Emerson Fittipaldi (McLaren), boykottieren das Freitagstraining.

In der Nacht auf Samstag wird fieberhaft an den Leitplanken gearbeitet. Zum Teil sind es die Mechaniker der Rennteams selbst, die Hand anlegen. Zwar sind einige der Piloten am Samstag noch immer nicht überzeugt, dass die Leitplanken im Falle eines Aufpralls den notwendigen Schutz bieten, doch vor dem Hintergrund eines vom Veranstalter angedrohten gerichtlichen Nachspiels geben die meisten dann doch nach. Nicht so Fittipaldi. Der Brasilianer lässt wissen, dass er beim Rennen am Sonntag nicht starten wird. So macht sich "Emmo" noch am Samstag auf den Heimweg. Am Renntag tun es ihm kurz nach dem Start Bruder Wilson Fittipaldi (Copersucar) und Arturo Merzario (Williams) gleich.

WM-Spitzenreiter Fittipaldi nicht am Start - Unfall in Kurve 1

Start zum tragischen Grand Prix von Spanien 1975 im Montjuich Park

Start zu einem tragischen Rennen: Niki Lauda führt vor Clay Regazzoni Zoom

Beim Start übernimmt der von der Pole-Position gestartete Ferrari-Pilot Niki Lauda die Führung vor seinem Teamkollegen Clay Regazzoni. In der ersten Kurve - eine auf einer Kuppe gelegene Links-Haarnadel - wird Laudas Ferrari von Mario Andretti (Parnelli) erwischt, nachdem dieser sich mit Vittorio Brambilla (March) in die Quere gekommen ist. Lauda kollidiert nach dem Treffer von Andretti mit seinem Ferrari-Teamkollegen Regazzoni. Für den Österreicher ist das Rennen an Ort und Stelle gelaufen. Andretti, Regazzoni und auch Brambilla fahren weiter.

Nach dem Chaos in Kurve 1 wird James Hunt (Hesketh) als Führender notiert. Erster Verfolger ist trotz Kollision Andretti, gefolgt von John Watson (Surtees) und Rolf Stommelen (Hill). In Runde sieben rutscht Spitzenreiter Hunt auf einer Ölspur aus, die von einem Motorschaden an Jody Scheckters Tyrrell stammt. Somit liegt Andretti vor Watson und Stommelen in Führung.


Fotostrecke: Triumphe & Tragödien in Spanien

Als Andretti wenig später mit gebrochener Aufhängung aufgeben muss, hat Verfolger Watson Rang zwei bereits an Stommelen abtreten müssen. Somit liegt der Deutsche plötzlich in Führung. In Runde 26 dann das Drama: Der Heckflügel am Stommelens Hill-Ford bricht, woraufhin der Bolide unkontrolliert in die Leitplanken kracht und zurückgeschleudert wird. Auf der gegenüberliegenden Streckenseite halten die Leitplanken dem Aufprall nicht stand. Stommelen zieht sich mehrere Knochenbrüche zu, zehn Zuschauer werden verletzt, fünf weitere Zuschauer überleben den Unfall nicht.


Spanien 1975: Abbruch nach Unfall von Rolf Stommelen

Trotz des schweren Unfalls wird das Rennen nicht sofort abgebrochen. Auf der Strecke geht Jochen Mass (McLaren) an Jacky Ickx (Lotus) vorbei und übernimmt damit die Führung. In Runde 29 - drei Runden nach Stommelens Unfall und 46 Umläufe vor Erreichen der geplanten Renndistanz - wird schließlich doch abgebrochen. Mass gewinnt vor Ickx. Der als Dritter ins Ziel gekommene Jean-Pierre Jarier (Shadow) wird aufgrund von Überholens unter Gelber Flagge auf Platz vier hinter Carlos Reutemann (Brabham) zurückversetzt.

Lella Lombardi im Montjuich Park 1975

Die Italienerin Lella Lombardi kassiert für Platz sechs einen halben Punkt Zoom

Der in die Startkollision verwickelte Brambilla beendet das vorzeitig abgebrochene Rennen auf Platz fünf vor seiner March-Teamkollegin Lella Lombardi. Damit ist die Italienerin die erste Frau in der Geschichte der Formel-1-Weltmeisterschaft, die ein Rennen in den Punkterängen beendet. Weil das Rennen aber vor Erreichen der 75-Prozent-Marke abgebrochen wird, werden halbe Punkte vergeben. So erhält Lombardi für Platz sechs nicht einen, sondern nur einen halben Zähler. Dennoch ist die Italienerin bis heute die einzige Frau, die ein Formel-1-Rennen in den Punkterängen beendet hat.

Für Jochen Mass, der statt der damals für einen Sieg üblichen neun Punkte nur deren 4,5 kassiert, bleibt der tragische Triumph im Montjuich Park der einzige Sieg seiner über 100 Grands Prix umfassenden Karriere (Datenbank: Die Formel-1-Karriere von Jochen Mass).

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!