powered by Motorsport.com

Wallys Iris: SUV aus Tunesien für weniger als 11.000 Euro

Der Wallys Iris wird in Tunesien für den tunesischen Markt hergestellt - Das SUV hat eine Karosserie aus Fiberglas

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Dem Automarkt geht es nicht gut, vor allem in Europa, wegen der Pandemie. Es gibt jedoch Länder, in denen die durch das Coronavirus verursachte Wirtschaftskrise zu anderen Problemen geführt hat. Dies ist zum Beispiel in Tunesien der Fall, wo es aufgrund hoher Importsteuern für einen Großteil der Bevölkerung immer schwieriger wird, ein Auto zu kaufen, selbst ein gebrauchtes.

Wirtschaftliche, politische und finanzielle Krise: So könnte man zusammenfassen, was Tunesien in den letzten dreizehn Jahren durchgemacht hat. Durch die starke Abwertung der tunesischen Währung hat sich die Kaufkraft der Bürger im Wesentlichen halbiert.

Erschwerend kommt hinzu, dass, wie bereits erwähnt, die Steuern auf Fahrzeugimporte extrem hoch sind. Und bei einem Durchschnittsgehalt von 640 tunesischen Dinar (etwa 220 Euro) können sich nur wenige Tunesier ein Auto leisten.

Tunesien hat keine Autoindustrie, die so weit entwickelt ist wie die der europäischen Länder, daher ist das Land in gewisser Weise von Importen abhängig. Das Problem ist, dass eine Steuer zur nächsten führt, und selbst die günstigsten Gebrauchtwagen können bis zu drei Jahresgehälter kosten.

Wallys Iris

Wallys Iris Zoom

Um also in diesem Zusammenhang Neuwagen zu halbwegs erschwinglichen Preisen im Land anbieten zu können, gibt es also nur die Möglichkeit, Fahrzeuge aus lokaler Produktion anzubieten. Das hat der tunesische Hersteller Wallys gerade getan, indem er einen neuen kleinen SUV, wenn man ihn so nennen kann, namens Iris vorgestellt hat.

Für umgerechnet etwa 11.000 Euro erhält man dann einen kompakten SUV, dessen Optik ein wenig an Jeep-Modelle erinnert. Das Auto wartet mit einigen Besonderheiten auf, um die Kosten zu minimieren, wie etwa eine Karosserie aus Fiberglas oder eine mit dem Chassis verschweißte Sicherheitszelle aus Stahl. Vom Wallys Iris gibt es mehrere Versionen, die teuerste erreicht umgerechnet etwa 20.000 Euro.

Wallys Iris

Wallys Iris Zoom

In dieser Premium-Version finden wir einige interessante Ausstattungsmerkmale wie LED-Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Parkpiepser, eine Rückfahrkamera, 16-Zoll-Leichtmetallräder und eine große Farbauswahl. Das Gleiche gilt für den Innenraum mit Audiosystem, Ledersitzen, Armlehnen und sogar einem Infotainment-System.

Unter der Haube steckt aus Kostengründen natürlich kein Elektromotor, sondern ein kleiner, 82 PS starker Dreizylinder-VTi-Saugmotor von PSA mit 1,2 Liter Hubraum. Das reicht aus, um den kleinen, 940 Kilo leichten SUV einigermaßen flott anzutreiben. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 158 km/h.

Weitere ungewöhnliche Autos:

FreZe Nikrob EV (2021): Offizielle Infos zum Elektro-Preisknüller
Hispano Suiza Carmen Boulogne: Unterwegs in einem Kunstwerk

Der Wallys Iris soll nicht auf anderen Märkten angeboten werden, und schon gar nicht in Europa, wo die EU-Sicherheitsstandards dieses nette kleine Fahrzeug automatisch verurteilen würden. Wenn man ihn haben möchte, bleibt also nur ein aufwendiger Grauimport als Lösung.

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt