powered by Motorsport.com
  • 08.01.2023 · 16:08

  • von Stefan Leichsenring

Ram 1500 Revolution BEV Concept: Elektro-Pick-up als Studie

2024 soll der Elektro-Pick-up von Ram auf den Markt kommen - Zur Technik gibt es bislang nur wenig Angaben, doch der Rest wirkt schon seriennah

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Das Ram 1500 Revolution Concept steht auf der Elektronikmesse CES. Die Studie des Elektro-Pick-ups aus dem Stellantis-Konzern soll bei Reichweite, Anhängelast, Nutzlast und Ladezeit führend sein, verspricht der Hersteller. Doch die technischen Daten bleibt er erstmal schuldig.

Ram 1500 Revolution BEV Concept Zoom

Auch Angaben zu den Maßen fehlen bislang. Der fossil angetriebene Ram 1500 hat eine Länge von 5,92 Metern bei einem Radstand von 3,67 Metern und ist 1,97 Meter hoch. Die "pick-up box" (das dürfte die Ladefläche sein) ist 1,71 Meter lang. Letztere ist bei der Elektroversion genauso lang. Doch die Kabine wurde nach vorne verschoben - es muss ja kein V8 davor eingebaut werden - und um zehn Zentimeter verlängert.

Die Fotos zeigen einen für europäische Verhältnisse riesigen Pick-up, der mit seiner flach liegenden Frontscheibe sehr gestreckt wirkt. Das Außendesign nennt Ram brutiful: Der Wagen soll gleichzeitig "brutal und doch schön" wirken. Dazu gehören illuminierte RAM-Schriftzüge vorne und hinten sowie eine auffällige Lichtsignatur.

Double-Cab-Kabine mit vier Türen

Die Insassen kommen in einer Double-Cab-Kabine mit vier Türen unter. Bei der Studie öffnen sie sich portalartig, und eine B-Säule fehlt. Das Serienmodell dürfte jedoch konventionelle Türen besitzen.


Fotostrecke: Ram 1500 Revolution BEV Concept: Elektro-Pick-up als Studie

Am Armaturenbrett leuchtet ein Ambientelicht mit den gleichen Linien wie an der Front. Außerdem gibt es ein ovales Lenkrad und einen senkrecht eingebauten Touchscreen, der in Wirklichkeit aus zwei 14,2-Zoll-Displays besteht. Das untere kann herausgenommen und als Tablet verwendet werden. Außerdem gibt es ein Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion. Das Dach besteht aus elektrochromatischem Glas, kann also durchsichtig oder opak gestellt werden.

Ein Schienensystem ermöglicht das Verschieben der Sitze sowie der Mittelkonsole. In der zweiten Reihe gibt es zwei Sitze; dahinter gibt es erstmals zwei Notsitze (Jump Seats). Auf den Bildern haben wir zwar Platz dafür ausgemacht, die Sitze selbst aber nicht entdeckt.

Hinterradlenkung mit bis zu 15 Grad Lenkeinschlag

Das Mid Gate eröffnet eine Durchlademöglichkeit zur Ladefläche, wodurch man bis zu 5,50 Meter lange Gegenstände einladen kann. Wenn die Klappe am Ende der Ladeklappe offenbleibt, kann man auch noch längere Gegenstände transportieren.

Ram 1500 Revolution BEV Concept

Ram 1500 Revolution BEV Concept Zoom

Zu den weiteren Besonderheiten der Ram-Studie gehören eine Hinterradlenkung mit bis zu 15 Grad Lenkeinschlag. Zum Vergleich: Mercedes bietet bei Fahrzeugen wie dem EQE oder EQS maximal 10 Grad Einschlagswinkel.

Außerdem hat der Pick-up einen vorderen Kofferraum (Frunk). Dieser wird ebenso elektrisch geöffnet wie die Ladeklappe vorne links und die Heckklappe an der Ladefläche. Auch die Trittstufen an den Türen und hinten an der Ladefläche sowie das Mid Gate werden elektrisch betätigt. Bündige Türgriffe und Außenspiegel, in die Kameras integriert sind, kommen hinzu. Die einstellbare Luftfederung ermöglicht drei verschiedene Modi: Ein- und Ausstieg, Aerodynamik und Off-Road.

Virtuellen Assistenten mit künstlicher Intelligenz

Außerdem gibt es einen virtuellen Assistenten mit künstlicher Intelligenz, der als 3D-Avatar dargestellt wird und auf Sprachbefehle reagiert. Das soll sogar dann möglich sein, wenn man sich außerhalb des Wagens befindet. Wie das funktioniert, lässt Ram allerdings offen.

Ram 1500 Revolution BEV Concept

Ram 1500 Revolution BEV Concept Zoom

Im Shadow Mode folgt das Auto automatisch der Person mit dem Schlüssel. Das soll praktisch sein, wenn man zum Beispiel Geräte von einer Baustelle abholt. Das Fahrzeug folgt dann dem Fahrer und nutzt seine Sensoren, um Hindernisse zu umfahren. Außerdem soll das Fahrzeug autonom auf Level 3+ fahren; dann wird sogar das Lenkrad eingezogen, damit der Person am Steuer mehr Platz hat.

Zum Antrieb heißt es nur, dass der Ram 1500 Revolution zwei elektrische Antriebsmodule (EDMs) und ein 800-Volt-System erhält. Mit 350 kW Gleichstrom soll man in 10 Minuten Strom für etwa 100 Meilen (160 km) nachladen können. Zur Antriebsleistung gab Ram nichts Neues bekannt.

Das kann die elektrische Pickup-Konkurrenz

Ford F-150 Lightning: Elektro-Pick-up vorgestellt
GMC Sierra EV: Elektro-Pick-up startet mit 640 km Reichweite

Basis für den Wagen ist die elektrische Leiterrahmen-Plattform STLA Frame, wie Ram nun bestätigt. Diese wurde wie die anderen STLA-Plattformen beim Stellantis EV Day im Juli 2021 vorgestellt. Danach werden hier Antriebsmodule vom Typ EDM#3 eingesetzt, die jeweils 150 bis 330 kW bieten. Zwei davon würden also für 300 bis 660 kW Systemleistung sorgen - vorausgesetzt, die Batterie kann so viel abgeben.

Auch zur Reichweite verrät Ram noch nichts, doch wie wir vom EV Day 2021 her wissen, unterstützt die Plattform Reichweiten von bis zu 800 km. Dafür können sehr große Batterien von 159 bis über 200 kWh eingebaut werden.

Auf den Markt kommen soll der Ram 1500 Revolution im Jahr 2024. Die Serienversion wird schon in wenigen Monaten vorgestellt, verspricht der Hersteller. Das wundert nicht, denn schon die Studie wirkt recht seriennah, wenn man von einigen wenigen Verrücktheiten absieht.

Neueste Kommentare

Anzeige