• 01.02.2022 18:02

  • von Stefan Leichsenring

Porsche baut sein Elektro-Flaggschiff K1 in Leipzig auf Basis PPE

Porsches Elektro-Flaggschiff K1 soll auf der Plattform PPE basieren, nicht auf Artemis alias SSP - Das wurde nun offenbar wirklich beschlossen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - VW-Chef Herbert Diess wollte die Scalable Systems Platform (SSP) zur einzigen Plattform des Konzerns machen. Doch im März 2021 hatten Porsche-Manager verraten, dass die Zuffenhausener da nicht mitmachen: Man wolle auf SSP verzichten und ausschließlich auf die Premium Platform Electric (PPE) setzen. Ein neuer Artikel bei Automotive News Europe (ANE) erhärtet diesen Bericht.

Titel-Bild zur News:

Prototypen des vollelektrischen Porsche Macan Zoom

Danach soll Porsches Elektro-Flaggschiff mit dem internen Kürzel K1 nicht die Artemis-Technik nutzen, sondern PPE. Dabei ist Artemis offenbar so etwas wie ein Leuchtturmprojekt, das Elemente von SSP vorwegnimmt. Diese Technik hätten Porsche, Audi und VW nutzen sollen:

Porsche sollte eigentlich die Artemis-Technik und SSP nutzen (Chart vom New-Auto-Event)

Porsche sollte eigentlich die Artemis-Technik und SSP nutzen (Chart vom New-Auto-Event) Zoom

Genaueres zu dem "Elektro-Flaggschiff Porsche K1" ist dem Artikel nicht zu entnehmen. Nach eher gerüchteartigen Medienberichten soll es sich um ein großes SUV im Cayenne-Format handeln.

Jedenfalls hat Porsche offenbar entschieden, dass der Wagen auf PPE basieren wird. Die autonomen Fahrfähigkeiten von Artemis brauche Porsche nicht, so der Bericht. Offenbar glaubt man in Zuffenhausen, dass die sportlich orientierten Kundinnen und Kunden von Porsche lieber selbst fahren.

Das hat Konsequenzen für die Produktion des Porsche-Flaggschiffs. Ursprünglich sollte es wie das auf Artemis basierende Luxus-Elektroauto von Audi bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover gefertigt werden. Porsche aber will den K1 nun im eigenen Werk in Leipzig bauen.

Zur Entschädigung für den Ausstieg aus dem Produktionsvertrag zahlt Porsche 100 Millionen Euro an VW Nutzfahrzeuge, so ANE unter Berufung auf seine Schwesterpublikation Automobilwoche. Statt ab 2025 startet die Produktion deshalb erst 2026.

Die Premium Platform Electric wurde von Audi und Porsche gemeinsam entwickelt und trägt den 2023 startenden Audi A6 e-tron und den Elektro-Macan von Porsche sowie dessen 2024 folgende Audi-Version Q6 e-tron.

Chart von der Aufsichtsratssitzung im Dezember: In Hannover wird das Artemis-Modell von Audi gebaut

Chart von der Aufsichtsratssitzung im Dezember: In Hannover wird das Artemis-Modell von Audi gebaut Zoom

Bei der Aufsichtsratssitzung Anfang Dezember hatte VW über die Aufteilung der Modelle auf die Werke des Konzerns entschieden. Leipzig soll danach zwei PPE-Modelle von Porsche fertigen - offenbar den Elektro-Macan (unser Titelbild) und das Elektro-Flaggschiff K1. In Hannover soll das Artemis-Fahrzeug von Audi gebaut werden, außerdem die Karosserie für ein neues Bentley-Modell sowie zwei Versionen des ID. Buzz: die Camping-Variante ID.California und die autonom fahrende Variante ID.Buzz AD.

Mehr zu den Plattformen im VW-Konzern:

Volkswagen New Auto: Endlich mehr Klarheit bei den Plattformen
VW-Plattformstrategie: Erstes Auto auf Basis von PPE schon 2022

Quelle: Automotive News Europe

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Twitter