powered by Motorsport.com

Peugeot Metropolis: Neue Version des Dreiradrollers mit mehr Technik

Peugeot stellt eine neue Version seines Dreiradrollers Metropolis vor - Neu sind ein automatischer Warnblinker und eine Smartphone-Integration

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Peugeot präsentiert seinen neuen Metropolis. Die vollständig überarbeitete Version des seit 2013 produzierten Dreiradrollers bietet nun als Weltneuheit einen automatischen Warnblinker, und er lässt sich über i-Connect mit dem Smartphone verbinden. Zudem gibt es einen verbesserten 400-ccm-Motor. Fahrbar ist der Roller laut Hersteller mit dem Autoführerschein (Klasse B).

Der Metropolis bekommt in der neuen Version Anklänge an das Peugeot-Design. Vorne betrifft das die Tagfahrlichter, die an den Säbelzahn-Look der neuen Peugeot-Automodelle (508, 2008 und 208) erinnern soll. Deutlicher ist die Beziehung bei den Rückleuchten zu sehen, die die gleiche Krallen-Optik zeigen wie die Autos von Peugeot.

Völlig neu gestaltet wurden auch die Instrumente. In der Mitte sitzt ein Fünf-Zoll-Bildschirm, flankiert von Tachometer und Drehzahlmesser mit Zifferblättern, die denen des Peugeot 308 nachempfunden sind.

Beim Metropolis werden alle drei Räder gebremst, vorne mit großen Scheiben, hinten mit einer einfachen Scheibe mit optimierten Bremsbelägen. Zudem verfügt der Roller über ein ABS-System der neuesten Generation. Zusätzlich verteilt das SBC-System (Synchro Braking Concept) die Bremskraft automatisch auf die vorderen und hinteren Bremsen. Die neue Traktionskontrolle bietet drei Modi: Urban, Sport und Traktion aus.

Eine Weltneuheit bei einem Dreiradroller ist der automatische Warnblinker. Wird bei über 50 km/h mit einer Verzögerung von mehr als sechs Meter pro Sekunde gebremst, werden neben den Bremslichtern auch die Warnblinker aktiviert, wodurch andere Verkehrsteilnehmer gewarnt werden. Fällt die Verzögerung wieder unter 2 m/s, schaltet sich die Warnblinkanlage wieder aus.

Ähnlich wie bei Autos mit Keyless-Startsystem verbindet sich der Schlüssel bei Annäherung an den Roller automatisch mit dem Roller. Die elektrische Parkbremse wird gelöst und der Roller startet auf Knopfdruck. Auch Kofferraum und Tankdeckel öffnen sich ohne Schlüssel.

Außerdem lässt sich der Metropolis mit dem Smartphone verbinden. So kann bereits vor der Fahrt eine Route per App festgelegt werden, die dann im Display des Rollers angezeigt wird. Das Navigationssystem bietet nun eine verbesserte Anzeige. Zusätzlich werden im Farbdisplay auch Informationen wie Reichweite, Kraftstoffstand, Verbrauch, Batterieladezustand, Uhrzeit und eingehende Anrufe angezeigt.

Der Motor mit der Bezeichnung 400i LFE (Low Friction Engine) wurde überarbeitet. Er erfüllt nun die Abgasnorm Euro 5. Er bietet 36 PS bei 7.250 U/min und ein Drehmoment von 38,1 Newtonmetern bei 5.750 U/min. Der Verbrauch wird mit 3,9 Liter/100 km angegeben, was 89 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Der 13,5-Liter-Tank reicht für 300 Kilometer - ein Plus von 15 Kilometern.

In den 17 Liter großen Stauraum unter dem Sitz passen ein Jet-Helm oder ein Laptop. Ein hinterer Kofferraum bietet Platz für noch größere Gegenstände wie einen Integralhelm oder eine Tasche. Das Handschuhfach bietet weiteren Stauraum und je nach gewählter Ausführung einen 12-Volt- oder einen USB-Anschluss zum Aufladen des Handys.

Zum Start ist der Metropolis in zwei Ausstattungen erhältlich: als Active für 9.199 Euro und als Allure für 10.199 Euro. Eine Sportversion folgt im Jahr 2021. Als Zubehör angeboten werden zum Beispiel ein Rückenlehnen-Kit, ein Trittbrettsatz, eine Diebstahlsicherung, eine Abdeckung für das Fahrzeug, eine Smartphone-Halterung und ein Topcase mit Halterung.

Mehr zum Thema Motorroller:

Video: Peugeot E-Ludix Elektroroller im Test - Das bessere Auto?

Motorroller: Worauf man beim Helmkauf achten sollte

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar